IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 22/1999, Seite 56 ff.



Nutzfahrzeuge der Klasse bis 1,8 t

Lieferwagen

Kompakte Service-Fahrzeuge sind heute aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken. Bieten sie als geschlossener Kasten oder Kombi mit komfortabler Pkw-Technik doch meist ausreichend Platz, um selbst sperriges Ladegut sicher ans Ziel zu bringen.

Citroën Berlingo / Peugeot Partner

Mit dem Berlingo und dem baugleichen Peugeot Partner wurde bei Markteinführung 1996 erstmals ein Lieferwagen nicht vom Pkw abgeleitet, sondern speziell auf seine Anwendungszwecke hin gestaltet. Der Berlingo hat bei einem Radstand von 2,69 m eine Länge von 4,11 m, ist 1,72 m breit und 1,80 m hoch. Als Motoren stehen beim Kastenwagen zwei Benziner mit 60 beziehungsweise 75 PS sowie zwei Saugdiesel mit 59 und 70 PS zur Wahl. Der Kastenwagen, konzipiert für den reinen Transportbetrieb, verkraftet Nutzlasten von 525 bzw. 725 kg. Weitere wichtige Daten: Laderaum (max. Länge x min./max. Breite x Höhe) 2100 x 1190/1600 x 1245 mm; Frachtraum-Volumen: 3000 Liter.


Sowohl den Citroën Berlingo als auch den baugleichen Peugeot Partner gibtís als Kastenwagen oder als 5-Sitzer-Kombi bzw. Break - jetzt auch mit seitlicher Schiebetür
Foto: Citroën
Foto: Peugeot

Erst jetzt im Herbst ist auch bei der Kasten-Variante die seitliche Schiebetür verfügbar, so daß sich die hintere Sitzreihe beim Kombi bzw. die Ladefläche beim Kasten deutlich besser erreichen läßt. Die rundumverglasten Kombi-Versionen lassen sich als "Break" auch mit höherwertigen Ausstattungen ordern (Preis: ab 17.500 DM, ohne MwSt.).

Daihatsu HiJet

Im Mini-Format kommt der Daihatsu Hijet als Transporter in einer seit Herbst í98 überarbeiteten Version. Es gibt ihn übrigens nicht nur als geschlossenen Kasten, sondern auch als Pick-up. Dann allerdings paßt ein Mann im Gardemaß nicht mehr in die kleine Fahrerkabine. Angetrieben wird der Kleinst-Frontlenker jetzt von einem kraftvollen Vierzylinder-16-Ventil-Benzinmotor mit 48/65 kW/PS, bei einem Eigengewicht von nur 900 kg ist das mehr als ausreichend. Ausgelegt ist die Motorleistung auf die vergleichsweise hohe Nutzlast, denn bis zu 620 kg läßt sich mit dem Kraftzwerg transportieren.

Den Frachtraum des HiJet machen drei Türen sehr gut zugänglich. Unter der Heckklappe kann man stehen. An passiven Sicherheitseinrichtungen mangelt es leider
Fotos: Daihatsu

Die Außenmaße des Kastenwagens mit 3370 x 1395 x 1870 mm (L x B x H) machtís möglich, daß der Laderaum ein Volumen von 3220 Litern aufweist. Obendrein paßt eine Europalette hinein - genug Platz, um das eine oder andere an Baumaterial bis in die letzte Gasse oder Einfahrt zu liefern - und das kann allemal Trumpf sein.

Airbag oder andere passive Sicherheitsmerkmale sind nicht verfügbar. Der ca.-Preis dieses 5-Türers ist allerdings konkurrenzlos: ab 15.500 DM (ohne MwSt.) steht er beim Händler.

Fiat Fiorino

Der Fiat Fiorino zeigt sich artenreich: Es gibt ihn als Pick-up sowie mit verglastem oder geschlossenem Kasten. Beim Frachter gehört ein seitlicher Rolladen zur Wunschausstattung.
Foto: Fiat

Der langgediente Fiorino, 1977 erstmals vorgestellt, erhielt í94 seine letzte umfangreiche Überarbeitung. Sie bescherte ihm einen um 21 cm verlängerten Radstand und ein entsprechend gewachsenes Ladeabteil. Mit 1,78 m Länge und 1,37 m Höhe gehört er zu den geräumigsten seiner Klasse. Der Fiorino ist als Kastenwagen, Kombi und als Pick-up mit offener Ladefläche zu haben. Der 1,4-Liter-Benziner mit 67 PS und der 1,7-Liter-Diesel mit 57 PS entsprechen weitgehend den im Uno verwendeten Aggregaten. Den 75 PS starken 1,6-Liter-Ottomotor kennt man aus dem Fiat Tipo. Weitere wichtige Daten: Außenmaße (Länge x Breite x Höhe) 4159 x 1620 x 1915 mm; Frachtraum-Volumen: 3200 Liter; max. Nutzlast 562 - 592 kg (ca.-Preis: ab 17.000 DM, ohne MwSt.).

Ford Fiesta Courier

Der Courier basiert auf dem Fiesta. Als der Kleinwagen seinerzeit modifiziert wurde, erhielt auch die Transportvariante eine entsprechende Runderneuerung. Der Heckbereich und damit auch das Ladevolumen blieben jedoch nahezu unverändert. Weiterhin liefert Ford den Courier als Kastenwagen mit 2800 Liter oder als Kombi mit 2700 Liter Ladevolumen (60-PS-Diesel oder gleichstarker Benziner). Zuletzt hinzugekommen ist die als Sondermodell angebotene Variante "Family". Nur für dieses Modell gibt es einen neuen 1,4-Liter-Benzinmotor mit 16 Ventilen und 90 PS. Weitere wichtige Daten: Außenmaße (Länge x Breite x Höhe in mm) 4115 x 1650 x 1835 (Kasten) und 1819 (Kombi); max. Nutzlast 520 - 575 kg (ca.-Preis: ab 17.700 DM, ohne MwSt.).

Den Fiesta Courier (rechts) gibtís in der Kasten-Variante mit 2800 Liter und in der verglasten Kombi- bzw. Family-Version mit 2700 Liter Laderaumvolumen.
Der Ford Escort Express wird nur als Kastenwagen gefertigt, ist preisgünstiger und bietet andere Laderaummaße als sein variantenreicher Bruder.
Foto: Ford

Ford Escort Express

In den Nutzlastkategorien bis 500 und bis 700 kg ist der Escort Express angesiedelt. Er ist ausschließlich als Kastenwagen lieferbar und verfügt im Vergleich zum Courier über einen längeren und breiteren, aber flacheren Laderaum. Zwei Motoren stehen für den Escort Express zur Verfügung: Ein 60-PS-Diesel mit 1,8 Liter-Hubraum und ein 1,4-Liter-Benziner mit 75 PS.

Ford Courier und Ford Express siedeln sich jetzt im gleichen Preissegment an, nachdem Ford im Frühjahr 1996 die Preise für den Express senkte und sie so dem Courier anpaßte. Weitere wichtige Daten: Außenmaße (L x B x H in mm) 4290 x 1688 x 1591 oder 1603; Laderaummaße 1823 x 1160/1125 x 1076; max. Nutzlast 500 bzw. 700 kg; max. Laderaumvolumen 2540 Liter (ca.-Preis: ab 16.700 DM, ohne MwSt.).

Opel Corsa Combo

In der nichtverglasten Kasten-Version erreicht das ausladende Heck des Opel Corsa Combo eine Ladekapazität von über 3 Liter bzw. kann dort bis zu 700 kg Nutzlast aufnehmen.
Foto: Opel

Opel bietet zu zwei Pkw im unteren Gewichtssegment auch jeweils einen entsprechenden Lieferwagen. Zum Corsa gehört der Combo. Er ist in zwei Versionen erhältlich: Als Kastenwagen mit zwei Sitzen und nichtverglasten hinteren Seitenflächen und als "Tour" mit umklappbarer Rücksitzbank und ausstellbaren Seitenfenstern. Das Motorenangebot ist für beide Versionen identisch. Neben einem 1,4-Liter-Benziner mit 60 PS wird ein 1,7-Liter-Diesel mit gleicher Leistung angeboten. Das ausladende Heck mit einer Breite von 1,68 m sichert dem Kastenwagen eine großzügige Ladekapazität von über drei Kubikmetern. Auf Wunsch ist der Diesel gegen Aufpreis mit einer erhöhten Nutzlast von 700 Kilogramm lieferbar. Weitere wichtige Daten: Außenmaße (L x B x H in mm) 4230 x 1686 x 1805; Laderaummaße 1810 x 1130/1330 x 1210; max. Nutzlast 500 bzw. 700 kg; max. Laderaumvolumen 3100 Liter (ca.-Preis: ab 18.000 DM, ohne MwSt.).

Nutzlast und Laderaum sind beim Opel Astra Van kleiner als beim Combo. Dank einer stärkeren Motorisierung empfiehlt er sich dagegen für ausgedehnte Servicefahrten.
Foto: Opel

Opel Astra Van

Zum größeren Bruder Astra gehört der Opel Astra Van. Obwohl von der Basis her großräumiger bemessen als beim Combo, fällt der Laderaum des Astra Van jedoch insgesamt kleiner aus. Der deutlichste Vorteil des Astra Van sind die besseren Fahrleistungen, die durch die geringere Stirnfläche und die stärkeren Motoren erreicht werden. Der seit 1996 installierte 1,6-Liter-Benziner leistet 75 PS. Der Opel-Turbodiesel mit 1,7 Liter Hubraum bringt es auf 68 PS. Weitere wichtige Daten: Außenmaße (L x B x H in mm) 4278 x 1696 x 1490; Laderaummaße 1752 x 1124/1131 x 928; max. Nutzlast 470 kg; max. Laderaumvolumen 1650 Liter (ca.-Preis: ab 22.500 DM, ohne MwSt.).

Renault Kangoo

Vor zwei Jahren hat Renault mit dem Kangoo einen komplett neuentwickelten Kleintransporter vorgestellt. Es gibt ihn als verglasten 5-Sitzer mit einem riesigen 650 Liter abdeckbaren Gepäckabteil oder z.B. für Handwerk und Handel als geschlossenen Kasten. Im Heck befindet sich wahlweise eine hochschwingende Heckklappe oder zwei asymmetrische Flügeltüren. Zwei Otto- und zwei Dieselmotoren (55 bis 75 PS) stehen zur Auswahl.

Es sieht ganz danach aus, daß der Renault Kangoo an die geschätzte Multifunktionalität seines berühmten Vorgängers R4 anknüpfen kann. Mit der Version FreeWorld gibt es jetzt auch eine erhöhte Bodenfreiheit.
Foto: Th. Dietrich

Weitere wichtige Daten: Außenmaße (L x B x H in mm) 3995 x 2060 x 1827; Laderaummaße 1675 x 1069/1219 x 1166; max. Nutzlast 625 kg (Option auf 800 kg); Laderaumvolumen max. 3000 Liter.

In diesem Frühjahr ist die Version FreeWorld hinzugekommen (Foto), die recht alltagstauglich sein dürfte, denn das Fahrzeug mit verglastem Kasten weist eine um ca. 5 cm erhöhte Bodenfreiheit auf. Kunden oder Bauobjekte, die nur über holprige Zufahrten oder gar unwegsames Gelände zu erreichen sind, braucht man dann nicht mehr zu fürchten.

Liegt beim herkömmlichen Kangoo der Netto-Preis für den Benziner bei ca. 22.650 DM - der Diesel ist 1000 DM teurer - so kommt für die höhergestellte Sonderausführung nochmals 800 DM hinzu (für den FreeWorld sind nicht alle Motoren verfügbar).

Skoda Felicia

Im Zuge der Runderneuerung des Felicia ist neben der passiven Sicherheit nun auch die zuvor etwas spartanische Inneneinrichtung aufgewertet worden. Als Antriebsaggregate dienen weiterhin die bekannten Skoda-OHV-Aluminiummotoren mit 1,3 Liter Hubraum. Alternativ finden jetzt auch Motoren von der Konzernmutter VW Anwendung: Der 1,6-Liter-Benziner mit Mehrpunkteinspritzung und 75 PS sowie der 1,9-Liter-Saugdiesel mit 64 PS. Weitere wichtige Daten: Außenmaße (L x B x H in mm) 4115 x 1635 x 1865; Laderaummaße 1565 x 1370 x 1400; max. Nutzlast 575 kg; max. Laderaumvolumen 2400 Liter.

Der Van plus bietet einen von drei Seiten zugänglichen Frachtraum mit 2176 Liter und bildet zusammen mit einem Pick-up und einem Kombi die Skoda-Felicia-Familie.
Foto: Skoda

Eine Besonderheit im Skoda-Lieferwagen-Programm ist der Felicia "Van plus" (Foto), eine auf dem viertürigen Felicia-Kombi basierende Variante. Der "Van plus" bietet einen von drei Seiten zugänglichen Frachtraum mit 2176 Litern (ca.-Preis: ab 15.850 DM, ohne MwSt.).

Suzuki Carry

Eine Zeitlang waren die Japaner auf dem deutschen Nutzfahrzeugmarkt nicht mit neuen Modellen vertreten, meldeten sich in diesem Frühjahr aber wieder zurück: Anlaß dazu bietet der Carry - ein kleines, recht flexibles Transportfahrzeug, das als Kastenwagen mit drei Laderaumtüren recht kompakte Abmessungen aufzuweisen hat. Mit 3,6 Metern Länge, einer Breite von 1,47 und einer Höhe von 1,8 m ist das Nutzfahrzeug für den täglichen Einsatz durch enge Straßen oder Zufahrten konzipiert.

Mit dem Carry brachte Suzuki in diesem Sommer wieder ein kleines Nutzfahrzeug auf den deutschen Markt. Der wendige 5-Türer schafft eine Zuladung von 575 kg bei einem Stauvolumen von ca. 2,4 Kubikmeter.
Foto: Suzuki

Mit einer Zuladung von 575 kg - bei einem zulässigen GG von 1450 kg - eignet sich der Lieferwagen sicher auch für zahlreiche Serviceaufgaben. Durch die Ladefläche 1620 x 1340 x 1100 (L x B x H in mm) ergibt sich ein Stauvolumen von ca. 2,4 Kubikmetern. Angetrieben wird der Suzuki Carry von einem Benziner mit 1,3 Litern, der unter den Sitzen plaziert ist. Er leistet 58 kW (77 PS). Zur Sicherheit steht lediglich ein Fahrer-Airbag zur Verfügung. Der Carry ist mit einem Netto-Preis von ca. 15.500 DM gelistet.

Seat Inca / VW Caddy

Das Äußere des Seat Inca entspricht bis auf wenige Details dem VW-Caddy. Er wird in den Karosserie-Varianten Kombi und Van angeboten. Der Van ist vorwiegend für den gewerblichen Einsatz gedacht und bietet sich mit seinem Kasten als Transporter oder Werkstattwagen an. Um höhere Belastungen aufzunehmen, bekam der Inca eine blattgefederte starre Hinterachse. Die Inca-Motoren stammen ausnahmslos von VW. Basisaggregat ist ein 1,4-Liter-Benziner mit Mehrpunkteinspritzung und 60 PS bzw. ein bewährter 1,6-Liter-Benziner mit Zentraleinspritzung und 75 PS. Auch der 1,9-Liter-Saugdiesel mit 64 PS läuft in vielen anderen VW. Der im Vergleich großzügig bemessene Laderaum des Kastenwagens verkraftet unabhängig von der Motorversion 550 kg Zuladung. Weitere wichtige Daten: Außenmaße (L x B x H in mm) 4207 x 1696 x 1836; Laderaummaße 1660 x 1100/1530 x 1290; max. Laderaumvolumen 2900 Liter (ca.-Preis: ab 17.800 DM, ohne MwSt.).

Der Seat Inca zeigt sich bei Kasten und Kombi äußerlich im wesentlichen identisch mit seinem Zwillingsbruder von Volkswagen, die Motor-Varianten sind jedoch . . .
Foto: Seat

. . . beim VW Caddy vielfältiger, ebenso auch die Karosserien, denn zum geschlossenen oder verglasten Kasten wird auch ein Pick-up mit und ohne Aufbau geboten.
Foto: Volkswagen


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]