IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 22/1999, Seite 3


EDITORIAL


Vollgas für Erdgasfahrzeuge

Matthias Bihler
Ruhrgas AG, Abteilungsleiter Gebäude- und Energiemanagement / Verkehr

Nicht nur bei den Politikern bleibt die Diskussion um die Emissionen im Kraftverkehr auf der Tagesordnung. Besondere Aktualität gewinnt das Thema immer dann, wenn die Nachrichten im Sommer erhöhte Ozonwerte melden. Dabei gibt es mittlerweile eine echte Alternative zu benzin- oder dieselbetriebenen Fahrzeugen: Denn: Erdgas ist auch im mobilen Bereich eine umweltschonende Energie.

Das Erdgasauto ist längst kein Exot mehr in der Automobillandschaft. Es stellt heute, dank seiner ausgereiften und zuverlässigen Technik, eine der wenigen bereits verfügbaren Antriebsalternativen im individuellen Kraftverkehr dar. Daß dies auch die Bundesregierung so sieht, hat sie durch die Verlängerung der Steuerreduzierung auf Erdgas im Kraftfahrzeugeinsatz deutlich unterstrichen.

Die Wirtschaft unterstützt diese Entwicklung ebenfalls. Mineralöl- und Gasbranche arbeiten gemeinsam mit der Automobilindustrie daran, Erdgasfahrzeuge verstärkt in den Markt einzuführen. Aus Sicht der Gaswirtschaft bedeutet das natürlich auch die Chance, neue Absatzmärkte zu erschließen. Voraussetzung dafür ist eine Verbesserung der Infrastruktur. Dazu gehört vor allem der Ausbau des Tankstellennetzes. Bereits heute gibt es in den meisten Großstädten Deutschlands und bei vielen Gasversorgungsunternehmen die Möglichkeit, Erdgas zu tanken.

Auch die verfügbare Fahrzeugpalette wird ständig größer. Das hat nicht zuletzt die Internationale Automobil-Ausstellung 99 gezeigt. Neben PKW verschiedener Hersteller gibt es inzwischen auch eine Vielzahl von Kleintransportern mit Erdgasantrieb. Damit wird diese Lösung für den gewerblichen Bereich interessant. Noch sind zwar die Anschaffungskosten vergleichsweise höher als bei herkömmlichen Fahrzeugen, aber die Verbrauchskosten liegen deutlich niedriger. Zudem machen vielerorts Förderprogramme die Anschaffung von Erdgasautos leichter.

Auch die geringere Umweltbelastung zählt. Viele Energieversorgungsunternehmen setzen Erdgasfahrzeuge zur Imagewerbung ein. Das kann für SHK-Betriebe ebenfalls attraktiv sein. Können sie doch so praktischen Umweltschutz demonstrieren und ihre Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Techniken zeigen. Informatives lesen Sie hierzu in der IKZ-HAUSTECHNIK ab Seite 49 im Teil "Fahrzeug-Special".

Die Herausforderung besteht jetzt darin, die Marktchancen für Erdgasfahrzeuge zu verbessern und sie als umweltschonende Alternative im Kraftfahrzeugbereich zu etablieren.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]