IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 20/1999, Seite 23 f.


VERBÄNDE AKTUELL 


Niedersachsen


Innung Hildesheim

Hildesheimer Solartage im ersten Anlauf erfolgreich

Bauherren und Hausbesitzer, Kommunen und Gewerbebetriebe verstärkt auf die umweltfreundliche Solarenergie unter dem Motto "Solar - na klar!" aufmerksam zu machen, ist der Hildesheimer Innung für Sanitär- und Heizungstechnik unter der Federführung des stellvertretenden Obermeisters Benno-H. Gorgs gelungen.

Bei den ersten Hildesheimer Solartagen, die vom Niedersächsischen Umweltministerium finanziell unterstützt wurden, fand die Innung mit der Handwerkskammer und dem Versorgungsunternehmen (EVI-Hildesheim) sowie der Stadt Hildesheim Partner, mit denen die Organisation und Durchführung erfolgreich abliefen. Ebenso waren die Sparkassen, Banken, das Klimabüro und die Goetheschule mit dabei. Was man auch schon im kleinen mit Hilfe der Sonnenenergie leisten kann, demonstrierten die Schüler mit großem Engagement. Sie fanden an ihren Ständen sehr interessierte Betrachter für die gebastelten "Kunstwerke", die mit Solarenergie angetrieben wurden.

B.-W. Gorgs (links), stv. Obermeister, während eines Beratungsgesprächs.

Die zahlreichen Stände mit Kollektoren und Musteranlagen für Warmwasserversorgung und Heizungsunterstützung von Innungsmitgliedern, Großhändlern und Herstellern waren an den von herrlichem "Solarwetter" begünstigten Infotagen von Interessenten stark umlagert.

Immer wieder wurde auf die saubere schadstofffreie Solarenergie hingewiesen und die Entlastung von Umwelt und Erdatmosphäre hervorgehoben (CO2-Reduktion). Dies betonte auch der Niedersächsische Umweltminister Wolfgang Jüttner als Schirmherr, der in Anwesenheit von Oberbürgermeister Kurt Machens, Handwerkskammerpräsident Theodor Striegahn, Landesinnungsmeister Karl-Fritz Gertjejanßen und Obermeister Manfred Blume die Solartage in Hildesheim eröffnet hatte. Jüttner brachte es auf die kurze Formel: "Wer heute nicht einsteigt, wird morgen abgehängt". Das Land Niedersachsen engagiere sich auf vier Ebenen: für die Solarindustrie solle ein Standort entstehen, innovative Projekte sollen ebenso gefördert werden wie Öffentlichkeitsarbeit wirtschaftliche Impulse geben soll, und das Handwerk solle sich entsprechend qualifizieren.

Eröffnung in der Hildesheimer Rathaushalle.

Jeder Besucher der Veranstaltung hatte die Chance, eine Solarthermie-Anlage zu gewinnen. Mit der Bekanntgabe des Gewinners der Anlage am Ende der Solartage, die ein Besucher aus Harsum gewonnen hatte, wurde auch von Obermeister Manfred Blume und dem Organisator seitens der Innung, Benno-H. Gorgs, Zufriedenheit über den Verlauf der von vielen Seiten unterstützten Veranstaltung geäußert. "Das Experiment hat sich gelohnt", war das Resümee der Innungsvertreter.