IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 17/1999, Seite 87 ff.



Ebara Pumpen GmbH

Hochdruckpumpe aus Edelstahl

Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit und Tests hat der Edelstahlspezialist Ebara eine neue mehrstufige, vertikale Hochdruckpumpe ins Programm aufgenommen. Die Einsatzgebiete liegen in der Wasserversorgung, im Apparate- und Anlagenbau, in der Bewässerung und in der Druckerhöhung. Sie trägt den Namen "EVM" und ist in vier Baugrößen für Fördermengen bis 24 m3/h und für Förderhöhen bis 250 m erhältlich. Alle Gehäuseteile werden aus Edelstahl gefertigt. Auch bei den übrigen Materialien setzt das Unternehmen auf besondere Werkstoffe: Die Innenlager sind aus Wolframkarbid gefertigt, dem nach heutigen Wissen besten Material für Reibungsteile. Die Kupplung selbst ist aus Kohlenstoffstahl.

Für alle Anwendungen, die einen konstanten Druck erfordern, gibt es eine spezielle Druckregelung. Es handelt sich um ein Motorumrichtersystem mit Frequenzumformer, das besonders schnell auf Druckschwankungen reagiert. Die Regelung kann aber noch mehr. Sie schaltet bei Flüssigkeitsmangel auf der Saugseite und bei einem Rohrbruch auf der Druckseite ab.

Ebara Pumpen GmbH, Philipp-Reis-Str. 15, 63128 Dietzenbach, Tel.: (06074) 8279-0, Fax: (06074) 8279-45

Zwei Beispiele für die neue Serie der Hochdruckpumpen "EVM". Links das Normalmodell, rechts mit Druckregelung.


Wilo GmbH

Nützliche Schiebereien

Eine Arbeitshilfe für Heizungsplaner, Energieberater und das Handwerk stellt der "Pumpenrechner" von Wilo dar. Der Dortmunder Pumpenspezialist hatte ihn Anfang letzten Jahres herausgegeben und ist seitdem unverändert geblieben. Dennoch ist der "Pumpenrechner" gestern wie heute aktuell.

Auf Grundlage der Wärmeschutzverordnung werden zunächst überschlägig der Wärmebedarf, dann die Grunddaten wie Förderstrom und Förderhöhe ermittelt. Mit wenigen Schiebevorgängen stehen Rohrdurchmesser und geeignete Pumpentypen (Standard- bzw. Regelpumpen) fest.

Kälte-/Klimafachleute erhalten die entsprechenden Informationen für den Kühlbetrieb. Der Rechenschieber mit Bedienungsanleitung kann gegen eine Schutzgebühr von 10,-DM bestellt werden.

Wilo GmbH, Postfach 300654, 44236 Dortmund, Tel.: (0231) 4102-0, Fax: (0231) 4102-363, http://www.wilo.de

Der "Pumpenrechner" mit Handbuch, beides bei Wilo erhältlich.


Biral GmbH

Ein Quantensprung im Pumpenbau

Heizungspumpen werden im allgemeinen zu groß ausgelegt und haben dadurch einen schlechten Wirkungsgrad. Im Ein- und Zweifamilienhaus reicht oft eine kleine Pumpe von unter 50 W Leistungsaufnahme aus. Im Rahmen eines schweizerischen Forschungsprogramms konnten nun wichtige Erkenntnisse zur Verbesserung dieser Pumpen gewonnen werden.

Die Ergebnisse daraus flossen in ein völlig neues Motorkonzept ein, auch konnte die Hydraulik optimiert werden. Diese Technologie trägt beim schweizerischen Pumpenhersteller Biral den Namen "MC 10". Diese Pumpen sollen nun durch weitere Tests und Feldversuche für die Alltagstauglichkeit optimiert werden. Wann genau diese Pumpen bei Biral erhältlich sein werden, steht noch nicht fest.

Biral GmbH, Bockenfelder Str. 232, 44388 Dortmund, Tel.: (0231) 6922-76, Fax: (0231) 6922-79

Eine richtig dimensionierte Umwälzpumpe verursacht 100% Stromkosten, die Biral-Pumpen mit MC 10-Technologie weniger als 30%.


Homa Pumpenfabrik GmbH

Mobile Reinigungsanlage für Vakuum-WCs

Für die Systemreinigung der in den ICEs der Deutschen Bundesbahn eingesetzten Vakuum-WCs hat Homa eine mobile Reinigungsanlage entwickelt. Ziel ist, Verstopfungen und Funktionsausfälle durch harte Kalk- und Harnsteinablagerungen vorzubeugen. Im Rahmen der regelmäßigen Wartung in den DB-Betriebswerken werden die WC-Systeme mit einer speziell entwickelten Reinigungsflüssigkeit und hohem Druck in einem geschlossenen Kreislauf gespült.

Kernstück der Anlage ist eine vollüberflutbare Homa-Edelstahl-Tauchmotorpumpe der Baureihe "CH 446", die in einem fahrbaren Sammelbehälter eingebaut wurde. Die Pumpe eignet sich besonders für das Fördern von schleifenden und chemischen Medien. Ähnliche Toilettenanlagen wie in den ICEs finden sich in Flugzeugen oder modernen Reisebussen. Auch hier sehen die Homa-Techniker Beispiele für den Einsatz der neuentwickelten, mobilen Reinigungsanlage.

Homa Pumpenfabrik GmbH, Postfach 2263, 53814 Neunkirchen-Seelscheid, Tel.: (02247) 702-0, Fax: (02247) 702-44, http://www.homa-pumpen.de

Mit Hilfe der von Homa entwickelten Anlage reinigt die Deutsche Bahn AG die Vakuum-WCs der ICEs.


SFA Vertriebsgesellschaft für sanitäre Anlagen mbH

Wasser fließt auch aufwärts

Der Wunsch nach mehr Komfort im Haus kann beispielsweise bei Modernisierungsmaßnahmen durch ein Gästebad oder Zweit-WC selbst dann erfüllt werden, wenn das Fallrohr in einiger Entfernung liegt. Mit einer Kleinhebeanlage kann Schmutz- und Abwasser bei ungenügendem Gefälle oder sogar aufwärts entsorgt werden. SFA Sanibroy bietet seit mehr als 20 Jahren Kleinhebeanlagen an. Zu ihrer "Profi-Serie" gehört das Modell "Sanipack", das für den Einbau in Vorwandsystemen konzipiert wurde. Die 120 mm flache Anlage wird z.B. neben dem wandhängenden WC installiert und ist nach dem Verfliesen über eine Installationsabdeckung für Wartungsarbeiten zugänglich.

Der 400 W-Motor schaltet sich automatisch ein und entsorgt das Abwasser von WC, Dusche, Waschtisch und Bidet. Feststoffe werden zerkleinert und abtransportiert; nach Entleerung des Behälters schaltet die Anlage selbsttätig ab. "Sanipack" hat eine bauamtliche Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik erhalten.

SFA, Vertriebsgesellschaft für sanitäre Anlagen mbH, Siemensstr. 3, 85716 Unterschleißheim, Tel.: (089) 1424-0, Fax: (089) 1424-90, http://www.sfa-sanibroy.de

Einbaubeispiel für den 120 mm flachen "Sanipack" von SFA Sanibroy.


KSB Aktiengesellschaft

Neue Blockpumpen für aggressive Medien

Als Ergänzung des bestehenden Edelstahlpumpenprogramms stellt die KSB AG kompakte Hochdruckpumpen vor. Die Pumpen der neuen Baureihe "Multichrom C" sind für einen Betriebsdruck bis 16 bar ausgelegt und fördern z.B. alkalische Reiniger, Entfettungsmittel oder Laugen. Sie vertragen aber auch Meerwasser und chlorhaltiges Wasser und sind zudem in der Wasseraufbereitung einsetzbar.

Groß dimensionierte Wellen, Lager, Verschraubungen und genormte Gleitringdichtungen machen das Aggregat industrietauglich. Die Strömungsgeräusche werden durch den internen Wassermantel so gedämpft, daß der Betrieb der Pumpe auch in lärmsensiblen Bereichen möglich wird.

Je nach Betriebsbedingungen sind die Gleitringdichtungen wählbar: EPDM, Flour-Kautschuk (Viton) oder HNBR. Als Gleitring- und Gegenringwerkstoffe kommen Wolframkarbid und kunstharzimprägnierte Hartkohle zur Anwendung. Die Einsatztemperaturen der Pumpen können zwischen -30 und +120C liegen.

KSB Aktiengesellschaft, Postfach, 67225 Frankenthal, Tel.: (06233) 86-0, Fax: (06233) 86-3456, http://www.ksb.de

"Multichrom C", Hochdruck-Blockpumpen aus Edelstahl für aggressive Medien.


Hanning & Kahl GmbH & Co

Sicher ist sicher

Das Unternehmen Hanning & Kahl hat die alte Baureihe seiner Kellerentwässerungspumpen überarbeitet und ihr auf Grund zahlreicher technischer Erweiterungen einen neuen Namen gegeben: "Safety". Sie trägt nach Aussage des Unternehmens dem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis des Anwenders Rechnung.

Eine neue elektronische Niveauregelung sorgt nicht nur für das normale Ein- und Ausschalten der Pumpe, sondern außerdem für einen unabhängigen Autostart bei Erreichen eines vorgegebenen Alarmniveaus. Bei Autostart-Einschaltung und Spitzenlastbetrieb wird gleichzeitig ein akustischer Alarm ausgelöst. So wird ein separates, netzunabhängiges Alarmgerät überflüssig. Der Niveauschalter wurde vollständig integriert, so daß sich keine beweglichen Teile außerhalb des Pumpengehäuses befinden. Ein Einsatz sogar in engen Schächten ist so möglich.

Hanning & Kahl GmbH & Co, Postfach 1342, 33806 Oerlinghausen, Tel.: (05202) 707-600, Fax: (05202) 707-629, http://www.hanning-kahl.com, e-mail: hanning-kahl@t-online.de

Sicherheit bei der Kellerentwässerung verspricht die Pumpe "Safety" von Hanning & Kahl.


Lomac GmbH

WC mit 32 mm-Anschluß

Neu von Lomac ist das Spül-, Spar- und Hebe-WC "Gestolette 700". Integriert sind im Sockel Hebeanlage und Spülsystem mit 32 mm Anschluß. Dadurch wird kein separater Spülkasten und keine Hebeanlage benötigt. Ein patentiertes Hebesystem verflüssigt das Spülgut, das bis 4 m hoch oder bis 40 m weit zum nächsten Sammelabfluß gefördert wird. Zum Spülen werden lediglich 3 Liter Wasser benötigt. Als Alternative zu einer Kleinhebeanlage wird die "Gestolette 700" komplett einbaufertig geliefert.

Lomac GmbH, Postfach 2251, 41309 Nettetal, Tel.: (02157) 4174, Fax: (02157) 132473

Das Spül-, Spar- und Hebe-WC "Gestolette 700" von Lomac.


Jung Pumpen GmbH & Co.

Ohne Schneidwerk so leise wie

Den letzten Schliff hat Jung Pumpen ihrer Fäkalienhebeanlage "WC-fix 260" gegeben. Die neue, vollautomatische Generation kommt ohne Schneidwerk aus, weil nun ein strömungsoptimiertes Freistromrad die Förderung des Schmutzwassers übernimmt. Und weil auch das Ringgehäuse optimiert wurde, ist der "WC-fix 260" geräuschärmer als sein Vorgänger. Die Fäkalienhebeanlage eignet sich für den Anschluß einer Toilette und Dusche, eines Waschtisches und Bidets. Sie fördert das Abwasser durch ein Druckrohr mit 28 mm Durchmesser bis zum nächsten Abwasserrohr, das 3,5 m hoch oder 15 m weit entfernt sein darf.

Die Behälterlüftung ist serienmäßig mit einem Aktivkohlefilter ausgerüstet. Doch was passiert, wenn einmal falsches Fördergut, z.B. Hygieneartikel, in den "WC-fix 260" gelangt ist? In diesem Fall erleichtert der abnehmbare Wartungsdeckel die Beseitigung der Blockierung, und zwar ohne Eingriff in den Sammelraum.

Jung Pumpen GmbH & Co., Postfach 1341, 33791 Steinhagen, Tel.: (05204) 17-0, Fax: (05204) 80368

Die Fäkalienhebeanlage fördert besonders leise das Fördergut ohne Schneidwerk zum nächsten Abwasseranschluß.


Otto Graf GmbH:

Flüssig auch an heißen Tagen

Ein neues Produkt kommt aus dem Hause Otto Graf: das Nachspeisemodul "Aqua-Control-Center". Die gesamte Einheit, bestehend aus Nachspeisebehälter, Pumpsystem und Mikroprozessorsteuerung, wird vormontiert geliefert und muß nach der Wandmontage nur noch mit Zu- und Ablaufleitungen verbunden werden. Alle Komponenten sind modular und übersichtlich angeordnet, so daß sie bei einer Wartung schnell austauschbar sind.

Die Systemeinheit gewährleistet eine ununterbrochene Wasserversorgung, und zwar auch in den trockenen Phasen des Jahres. Dafür sorgt die ständige Überwachung des Füllstandes im Regenwassertank, die bei Unterschreiten eines vorher definierten Mindestfüllstandes die Nachspeisung mit Trinkwasser bewirkt. Füllt sich der Speicher wieder mit Regenwasser, schaltet das "Aqua-Control-Center" wieder auf Regenwasserbetrieb um.

Otto Graf GmbH, Carl-Zeiss-Str. 2-6, 79331 Teningen, Tel.: (07641) 589-0, Fax: (07641) 589-50

So sieht das "Aqua-Control-Center" von Otto Graf von innen aus.


ProMinent Dosiertechnik GmbH

Generationswechsel bei gamma-Pumpen

Mit "gamma/L" erweitert ProMinent sein Angebot an High-Tech-Dosierpumpen. Sie können eingesetzt werden in fast allen Industriebetrieben, aber auch in der Wasser- und Abwasserbehandlung sowie in Labors.

Die neue Serie entspricht dem Konzept der bekannten "gamma"-Familie, den mikroprozessorgesteuerten Magnet-Membranpumpen. Schwerpunkt der Neuerungen sind die Erweiterungen der elektronischen Steuerungsmöglichkeiten mit gleichzeitiger Vereinfachung der Einstellungen. Auf Grund der Steuerungsvielfalt hat der Anwender die Möglichkeit, seine Pumpe auf den speziellen Einsatzbereich digitalgenau zu programmieren. Die Dosierleistung der neuen "gamma/L"-Pumpen liegt zwischen 0,74 und 32 l/h bei Gegendrücken zwischen 16 und 2 bar.

ProMinent Dosiertechnik GmbH, Postfach 101760, 69007 Heidelberg, Tel.: (06221) 842-0, Fax: (06221) 842-432, http://www.prominent.de, e-mail: ProMinent@t-online.de

"gamma/L" - die neue Generation an Magnet-Membranpumpen von ProMinent.


ECO-TREND

Sparen auf Knopfdruck

Brauchwasserzirkulationspumpen werden meist mit Zeitschaltuhren ein- und ausgeschaltet. Mit der Zirkulationspumpe "Mega-Zirk" steht 24 Stunden warmes Wasser zur Verfügung. Denn sie wird per Handsender bei Bedarf ein- und per Timerschaltung wieder ausgeschaltet. So läßt sie sich von jedem beliebigen Ort in der Wohnung einschalten. Die "Mega-Zirk" ist besonders für Ein- und Mehrfamilienhäuser bis zu einem Speichervolumen von 400 Litern geeignet, denn es lassen sich beliebig viele Handsender dem Empfangsteil der Pumpe zuordnen.

Der Aufpreis gegenüber einer üblichen Zirkulationspumpe amortisiert sich, davon ist Eco-Trend überzeugt und nennt als Beweis das Argument, das ein Einfamilienhaus bis zu 3 m3 Erdgas pro Tag einsparen kann.

ECO-TREND, Obere Marktstr. 21, 99867 Gotha, Tel. und Fax: (03621) 758054

Die Zirkulationspumpe "Mega-Zirk" mit Zubehör und (links) dem Handsender.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]