IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 9/1999, Seite 33 ff.


VERBÄNDE AKTUELL 


Hessen


Gemeinsame Landesfachgruppensitzung

Die Frühjahrssitzung der Landesfachgruppen Gas- und Wasserinstallation, Klempnerei sowie Zentralheizungs- und Lüftungsbau wurde in diesem Jahr als gemeinsame Veranstaltung im Gästehaus der Firma Viessmann in Battenberg durchgeführt.

Nach einer Besichtigung des Werks I und dem neuen Warenverteilzentrum wurde in einem Referat von Prof. Dr.-Ing. H. Burger die Themen der technologischen Situation in der Heiztechnik und der energierelevanten Verordnungen zum Jahre 2000 unter dem Titel "Die Niedertemperaturheizung hat Zukunft" behandelt.

Aus der Beschreibung der gegenwärtigen Situation in der Heiztechnik, die durch die Heizungsanlagenverordnung von 1994, der Wärmeschutzverordnung von 1995 und der Kleinfeuerungsanlagenverordnung von 1996 geprägt ist, stellte der Referent die Anforderung der künftigen gesetzlichen Konzepte vor. Hier sind nochmals extreme Einsparungen an Primärenergie die Zielsetzungen der Energiepolitik, wobei weitere funktionale Anforderungen wie:

diese Vorgaben ergänzen.

Sehr deutlich wurde den Teilnehmern erläutert, daß insbesondere die Niedertemperatur-Heiztechnik sowohl singulär als auch im Verbund mit technischen Ausrüstungen wie Solareinkopplung, Wärmerückgewinnung usw., als Haussystemtechnik aus einer Hand die Zukunft gehören wird.

Hier wird der SHK-Handwerksunternehmer als Energieberater mit fachübergreifendem Wissen gefordert, der mit kompetenter Beratung seine Position am Markt behaupten kann. Der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Hessen bietet als Schulungsmaßnahme einen Lehrgang zur Ausbildung zum Energieberater in der Zeit vom 9. April bis 5. Juni 1999 jeweils an den Wochenenden an. Die Schulung wird im Schulungszentrum Gießen durchgeführt, die Prüfung findet an der Gesamthochschule in Kassel statt.

Im Verlauf der weiteren Sitzung wurden noch die Themen: Ausbildung zum Energieberater, Solarinitiative Hessen, Verfahren und Formulare zum Inbetriebsetzen einer Feuerstätte, Bildung von Ortsinstallateurausschüssen im Wasserversorgungsbereich, Bildung einer hessischen Landesfachklasse für Klempner, behandelt. Mit einem Sachstandsbericht und Beratungen zu neuen Vorlagen des technischen Regelwerks aus den drei Fachbereichen wurde ein weiterer Tagesordnungspunkt behandelt.


Energieberatung

Ihr Geschäftsfeld von Morgen

Hervorgerufen durch geplante bindende gesetzliche Veränderungen für unsere Branche, die Energieeinsparverordnung 2000 und die ökologische Sensibilität der Verbraucher, entsteht dem SHK Handwerk ein neues Geschäftsfeld.

Energieberatern kommt die fundamentale Aufgabe zu, ihre Kunden in energietechnischen Gesichtspunkten des gesamten Gebäudes zu beraten, d.h. neben der Optimierung der Anlagentechnik auch bauphysikalische Aspekte zu berücksichtigen.

Im Bild von links: Seminarleiter Dr. Anton Maas, wissenschaftlicher Mitarbeiter der GH Kassel sowie die erfolgreichen Teilnehmer.

Um Sie auf dem Gebiet der kompletten Gebäudeenergieberatung fit zu machen, bietet der Fachverband SHK Hessen gemeinsam mit den auf diesem Gebiet erfahrenen Wissenschaftlern der GH Kassel, Prof. Gerd Hauser und Prof. Gerhard Hausladen, einen gemeinsam erarbeiteten Lehrgang an. Durch Kooperation mit der Gesamthochschule Kassel erhält das Seminar eine besondere Bedeutung und die Absolventen fachliche Kompetenz.

Am 30. Januar 1999 absolvierten die ersten zwölf Teilnehmer des Pilotlehrgangs "Energieberater" erfolgreich ihre Abschlußprüfung beim Institut für Bauphysik an der Gesamthochschule Kassel.


Elektrofachkraft

Die Teilnehmer sollen an elektrischen Einrichtungen und Betriebsmitteln von Heizungsanlagen, Trink- und Abwasseranlagen sowie von Raumlufttechnischen Anlagen und deren Komponenten wie z.B. an Brennern, Pumpen und deren Steuerungs- und Regelungseinrichtungen in Verbindung mit Arbeiten zum Erstanschluß und in Verbindung mit Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten selbständig arbeiten können. Dieser Lehrgang soll die Teilnehmer dazu befähigen, den vorschriftsmäßigen Anschluß an ein vorhandenes elektrisches Verteilungsnetz herzustellen.

Die Teilnehmer erlangen mit erfolgreichem Abschluß des Lehrgangs Elektrofachkraft die Möglichkeit, nach 5 der Handwerksordnung, Arbeiten an elektrischen Anlagen im Rahmen fachübergreifender Maßnahmen durchführen zu dürfen.

Im Bild von rechts: Seminarleiter Holger Brezski und die erfolgreichen Teilnehmer.

In einem speziell für den Elektrobereich mit modernsten Lehrmitteln und Geräten ausgestatteten Raum wird in kleinen Gruppen eine praxisnahe Weiterbildung garantiert. Unterstützt wird der Unterricht durch speziell für diesen Kurs erstellte beispielhafte Unterlagen, die jeder Teilnehmer als Begleitunterlage für den Kurs erhält und die auch später als Arbeitsunterlage Verwendung finden.

Am 23. Januar 1999 absolvierten neun Teilnehmer erfolgreich ihre schriftliche und praktische Abschlußprüfung in Gießen.

Die nächsten Lehrgänge beginnen jeweils am 3. Mai, 6. September und 1. November 1999 als einwöchiger Lehrgang in Vollzeit im Schulungszentrum des Fachverbandes SHK Hessen in Gießen. Es wird der 100. Teilnehmer des Lehrgangs erwartet, den ein besonderes Präsent erwartet. Einige Plätze sind noch frei. Nähere Informationen erhalten Sie unter: 0641/97437-15.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]