IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 6/1999, Seite 60 ff.


HAUS DER TECHNIK


Das Familienbad

Die Einrichtungsbeispiele, die im folgenden realisiert wurden, beruhen auf tatsächlichen Grundrißsituationen eines Einfamilienhauses in Ostwestfalen (Hausentwurf Friedel Berning, Architekt). STUDIO CASA, Fotostudio für Interieur- und Werbefotografie in Münster, das bereits zahlreiche redaktionelle Fotoproduktionen für uns realisiert hat, hat die gegebenen Grundrisse im Studio nachgebaut und mit aktuellen Einrichtungs-, Gestaltungsideen und in Zusammenarbeit mit zahlreichen Herstellern mit Produkten ausgestattet. Dank des Innenarchitektenteams von CASA, den Studiotechnikern und Fotografen sind Einrichtungsbeispiele entstanden, die die mannigfachen Möglichkeiten heutiger funktioneller, technischer und gestalterischer Lösungen demonstrieren. Die Beispiele sind realitätsgetreu umgesetzt und bieten, obwohl stets eine optimale Einrichtungsform gewählt wurde, gleichzeitig mannigfachen Freiraum für Alternativen. Dafür stehen nicht zuletzt die zahlreichen Angebote technischer Entwicklungen und des Produktdesigns in allen Bereichen von SHK und Elektrotechnik sowie der Kücheneinrichtung- und technik.

Funktionalität und Wohlgefühl sind im Bad gleichermaßen gefordert. Das Bad ist mehr als eine Stätte der Körperpflege und Hygiene.

Großzügigkeit und dennoch privates Flair dank geschickter Konstellationen von Sanitärelementen, Möbeln und stimmungsvollem Fliesenspiel.

Gerade ein Familienbad ist schon durch die Frequentierung mehrerer Personen zu unterschiedlichen Zeiten auf mannigfache Art gefordert. Abgesehen vom morgendlichen Badstau, der sich aus der Überschneidung unterschiedlicher und dennoch paralleler Benutzerbedürfnisse oft nicht vermeiden läßt und nur durch Ausweichmöglichkeiten besonders im Sanitärbereich entspannt werden kann, wird ein Bad gerade innerhalb einer Familie mehrfach am Tag aufgesucht.

Die neue TARA-Serie von Dornbracht: Armaturen als exklusive Elemente anspruchsvoller Badinterieurs.

Vitalität, Wellness und Entspannung sind die Begriffe, die auch in die Planung und Einrichtung der Bäder einbezogen werden. Die Umsetzung mit entsprechenden Produkten und Einrichtungsideen richtet sich ganz nach den Bedürfnissen der Kunden und kann vielfältig aussehen. Duschenthusiasten werden sich mit einer einfachen Duschlösung in der Ecke kaum zufrieden geben. Badfreaks benötigen mehr als eine 170 x 80 cmWanne und wollen durch animierende Design- und Austattungsangebote zum ultimativen Baderlebnis geführt werden.

Der Duschbereich: Transparenz in Echtglas aus der Serie Subito I. Viel Bewegungsfreiraum und überzeugende Eleganz.

Eine gelungene Mischung aus individuellen Designangeboten und mannigfachen Ausstattungsqualitäten geht auf derartige Ansprüche zielgerecht ein. Auch außergewöhnliche Einbaulösungen, Podestanlagen und insbesondere eine gekonnte Abstimmung von Verfliesung und Sanitärelementen sorgt für Anspruch und Flair. Das was die Planer des Studios bei jedem Sanitäraufbau durchführen, ist einfach zwingend notwendig für jede stimmige Badkonzeption. Die Synergie aus Fliesenplanung und Einrichtungskonzeption.

Die Eckkabine mit zwei Drehtüren und zwei festen Glasteilen erlaubt einen angenehmen Ein- und Austritt. Harmonisch fügt sie sich in die Fliesenkulisse ein. Die Brausebatterie "Tara" für Wandmontage bietet einen prasselnden Regenschauer.

Im Familienbad geht es gar nicht ohne: Doppelwaschtische oder zwei nebeneinander positionierte Ablagen gehören zur Basisausstattung dazu. Auch die Kombination aus Badewanne und Dusche ist ein Muß, um den viefältigen Benutzeransprüchen, die bereits in einer Familie aufeinandertreffen gerecht zu werden. Grundvoraussetzung einer logischen und zielgerichteten Planung sind neben Budget natürlich immer die vorhandenen Raumzuschnitte und Maße.

Waschtische und Badmöbel aus der Serie EPURA Cottage - Stilelemente einer besonders eleganten und atmosphärisch schönen Badeinrichtung.

Das kleine Grundrisse Ideen nicht hemmen müssen, ist eingängig beschrieben und hinlänglich bekannt. Große Bäder bedürfen allerdings nicht weniger einer raumharmonischen Umsetzung, denn die Bewahrung von Intimität und Wohlgefühl darf nicht in unwohnlichen Raumverhältnissen behindert werden. Bei der Einrichtung sind daher neben funktionellen Gesichtspunkten stets kundenbezogene Wünsche zu berücksichtigen. Die Positionierung der Produkte ist dank einer Vorwandinstallation längst nicht mehr auf bestimmte Bereiche festgelegt. Das persönliche Anspruchsdenken und individuelle Vorlieben tragen einen überwiegenden Entscheid bei der Badplanung. Nur im Gespräch mit dem Kunden und einer sensiblen Einrichtungsplanung kann der Fachmann Lösungsmöglichkeiten vorstellen.

Fliesenmotive wecken Assoziationen. Dem Charme eines Landhausbades unterliegen viele Menschen. Im Familienbad schaffen sie die behagliche Note für das gesamte Interieur.

In unserem Einrichtungsvorschlag wird das Bad einer fünfköpfigen Unternehmerfamilie vorgestellt. Der Grundriß des Studioaufbaus ist realistisch und nachvollziehbar. Die Einrichtung entspricht den Empfehlungen unserer Studioplaner, nicht unbedingt jedoch der tatsächlichen Einrichtungssituation. Berücksichtigt wurden neben einem mannigfachen Nutzungsangebot optische Gestaltungsharmonie und Wohnlichkeit.

Fliesen sind die charmanten Mittler zwischen funktioneller Ausstattung und Ambiente. Eine Serie wie die "Century" von V & B zaubert durch die dezent antike Optik weiche, anmutige Stimmung. In Kombination mit Landhauselementen wirkt sie vollendet und harmonisch. Aber auch als Kontrapunkt zu einer schlichten Moderne zeigt sie ihre Reize.

Die Produkte sind aktuelle Sanitär- und Fliesenentwicklungen von Villeroy & Boch. Die Fliesen aus der Collection Century beleben eine Dekorationsart neu, die zur Jahrhundertwende sehr beliebt war und nun vom Hersteller zeitgemäß und designgerecht umgesetzt wurde. Die zahlreichen Einsatz- und Gestaltungsmöglichkeiten beruhen auf der durchdachten Auswahl der Farben und Dekore.

Badspaß ganz zentral und dennoch in behaglicher Nischensituation. Die Positionierung der Badewanne verleiht dem großzügigen Familienbad eine individuelle Repräsentativität. Gleichzeitig wird der Raum durch eine solche Lösung ökonomisch ausgenutzt.

Als Material wurde glasiertes Steinzeug gewählt, das seidig matt schimmert und so die antik wirkende Optik verstärkt. Mit dieser umfangreichen Farb- und Motivcollektion kann jedes Bad eine eigene Atmosphäre erhalten. Die gewählte Sanitärserie EPURA COTTAGE geht eine perfekte Einheit mit der Fliesengestaltung ein. Die Grundform der Waschtische ist selbstbewußt und dennoch schlicht. Möbel aus reiner Buche - Echtfurnier mit feiner Maserung schaffen schmeichelndes Landhausflair und runden das Sanitärangebot perfekt ab.

SIEGER DESIGN aus dem Hause DORNBRACHT: Die Wannenbatterie "Tara".

Neue Wege eines intelligenten Gesamtkonzepts für Fachmann und Endverbraucher geht Geberit. Das Angebot des Fachmanns, alles aus einer Hand liefern zu können, wird durch konsequente Weiterentwicklung des GIS-Installationssystems ausgeführt. Auf der diesjährigen ISH erstmals vorgestellt und in nebenstehenden Aufnahmen bereits veranschaulicht, wird die Vorwandinstallation zur Basis eines synergetischen Einrichtungskonzepts.

Geberit bietet innerhalb von GIS ein Badmöbelprogramm, das drei flexible Montagearten möglich macht: Erstens kann es in die vorhandenen Hohlräume des Installationsgerüstes integriert werden. Zweitens ist ein teilweiser Einbau möglich und drittens steht auch die Montage direkt auf der gefliesten Wand zur Auswahl.

Schalterdesign für höchste Ansprüche an Form, Material und Qualität: Das massive Material mit hohem Natursteinanteil und die hochglänzenden Metalleisten verleihen EPOCA seinen besonderen Charakter. Die Schalter und Schukosteckdosen sind in den drei Farbvarianten Carrara, Lava und Terra erhältlich.

Die einzelnen Möbelelemente werden in zwei unterschiedlichen Design-Ausführungen vorgestellt: mit fugenlos-folienummantelter Trägerplatte oder in Multiplex-Schichtholz in der Version edel-furniert. Der Weg ins Design eröffnet dem Fachmann neue Möglichkeiten einer auf Technik, Funktion und Raumzuschnitt abgestimmten harmonischen Einrichtungsidee. Schon bei der Planung können Stauraum und Gestaltungselemente logisch berücksichtigt werden. Räume können erstmals bedingungslos ausgeschöpft werden.

Dezente Eleganz beim Heizkörper: Hier ein Säulenradiator aus der Serie "sara" mit pulverbeschichteter Oberfläche in Weiß.

Die Möbelelemente umgeben u.a. Waschtisch-, WC- und Bidetbereiche und schaffen so neue Einrichtungsvorteile. Insbesondere die Integration in vorhandene Trägerelemente des Systems läßt dem Badbenutzer Bewegungsfreiheit und erlaubt ein optimales Interieurkonzept auch im Hinblick auf Raumgewinnung, -hygiene und Nutzungskomfort. Mit dem Einrichtungsprogramm sind auch im Hinblick auf eine barrierefreie Badgestaltung neue Lösungsmöglichkeiten einer integrativen, benutzerfreundlichen Möblierung möglich (innerhalb unserer Darstellung eines vitalen, barrierefreien Bades gehen wir auf die Vorzüge raumsparender Einrichtungskonzepte noch ein).

Freie Raumgestaltung dank Vorwandinstallationssystem GIS: Hier der WC-/Bidet-Bereich.

Das umfassende Interieurprogramm mit unterschiedlichen Korpi, alternativen Türen in farbigen Fronten oder mit Sicherheitsglas, mit Vollauszügen, Griffvarianten sowie einem Wechsel aus offenen Regalelementen oder Ausstattungsangeboten, wie z.B. einem integrierten Wäschesammler, ist bereits ab dem 1. April 1999 lieferbar.

Accessoires aus der Serie "Tara". Funktionalität in edler, schnörkelloser Formensprache.

Vorwandinstallation heißt damit nicht nur Lösung optimaler technischer Präferenzen, sondern gewährt ein abgerundetes System aus Raumökonomie, Designbewußtsein und benutzerorientiertem Einbau.

Nur mit dem abgestimmten Miteinander aus Design, Funktionalität und dekorativen Elementen kann das gewünschte Wohlgefühl bei der Einrichtung entstehen. Bäder sind längst keine auf Funktion reduzierten Naßzellen mehr. Ausgesuchtes Sanitärdesign und dekorative Fliesen gewinnen damit immer mehr an Gewicht.

Das Trägersystem der Vorwandinstallation im Familienbad, für den Waschtischbereich: Das Geberit Installationssystem GIS kann individuell mit dem abgestimmten Möbelprogamm GIS Dimension ausgestattet werden. Drei unterschiedliche Montage-Varianten stehen zur Auswahl: Die komplette Integration, der teilweise Einbau sowie die Montage auf der gefliesten Wand.


Herstellerhinweis

Wand- und Bodenfliesen aus der Serie "Collection Century", Badmöbel und Sanitärkeramiken aus der Serie "Epura Cottage", Waschtische mit Unterschrank und Spiegel, Wand-WC und Wand-Bidet: Villeroy & Boch AG, Generaldirektion, Saaruferstraße, 66693 Mettlach

Säulenradiatoren aus der Serie "Sara" mit pulverbeschichteter Oberfläche in reinweiß: BEMM Ing. Bernd Müller GmbH, Gewerbegebiet Ost, Gutenbergstr. 30 - 36, 31180 Hildesheim

Vorwandinstallationssystem GIS für WC und Bidet oder alternativ für Waschtische und WC sowie Badmöbel aus dem Programm GIS Dimension H/F: Geberit GmbH, Theuerbachstr. 1, 88630 Pfullendorf

Ganzglasdusche aus der Serie "Subito 2TS", Typ 220, Eckkabine mit zwei Drehtüren und zwei festen Glasteilen, Beschläge und Scharniere in chrom, Echtglas klar: Glamü GmbH, Vertrieb von Duschsystemen und Sanitärartikeln, Mobilstr. 2, 79423 Heitersheim

Wasserführende Armaturen und ausstattende Accessoires aus der Serie "Tara" (neu) in chrom: Aloys F. Dornbracht GmbH & C0. KG, Armaturenfabrik, Köbbingser Mühle 6, 58640 Iserlohn

Badewanne und Duschwanne aus der Serie Epura in weiß: Ucosan GmbH, Waldstr. 74, 63128 Dietzenbach