IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 17/1998, Seite 104 f.


REPORT


WMK-Mitgliederversammlung

Frischer Wind in neuen, metallbedachten Räumen

Am Vortag der Eröffnung des Klempner- und Kupferschmiedemuseums fand am 25. Juni 1998 in Karlstadt die Mitgliederversammlung der Wirtschaftsgemeinschaft Metalldächer und Fassaden in Klempnertechnik, WMK, statt. Mit etwa 50 Mitgliedern und deren Vertretern, war die Versammlung aufgrund der Eröffnung des "Europäischen Klempner- und Kupferschmiedemuseums" überaus gut besucht.

Die Sitzung wurde durch den Vorsitzenden Heinz Lummel, Bundesfachgruppenleiter Klempner, eröffnet. Er gedachte dem kürzlich verstorbenen WMK-Vorstandsmitglied Horst Freudenberger (wir berichteten).

Geschäftsführer RA Michael von Bock und Polach nahm Stellung zur Mitgliedersituation und gab bekannt, daß die Deutsche Rockwool Mineralwool-GmbH als neues Mitglied gewonnen werden konnte. Zwei Mitglieder seien ausgeschieden.

Jens Wischmann, zweiter v.l., der neue stv. Geschäftsführer, der an die Stelle von Angelika Brüßel rückte.

Von Bock und Polach stellte den neuen stv. Geschäftsführer RA Jens Wischmann vor, der aufgrund der Mutterschaft von Angelika Brüßel ihre Stelle übernommen habe. Für die vakante Vorstandsposition von Horst Freudenberger, die satzungsgemäß von der Großhandelsseite besetzt werden muß, konnte mangels Vorschlag kein Nachfolger gewählt werden. Diese Wahl findet zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Laufende Projekte wurden von Jens Wischmann in seiner neuen Funktion vorgestellt und erläutert, so z.B. das Marketinghandbuch und die z.Zt. in Korrektur befindliche Architektenmappe, die zum Klempnertag in Kassel fertiggestellt wird. Ebenfalls zum Klempnertag wird eine Argumentationshilfe zum Themenkreis "Metall und Umwelt" vorgelegt. Von Bock und Polach hob hervor, daß er den Internet-Auftritt der WMK für unverzichtbar halte und so wurde in Verbindung mit der Abstimmung zur Jahresrechnung auch diese Weichenstellung einstimmig angenommen. Ohne Gegenstimme wurde die Entlastung des Vorstandes beschlossen.

Im neu erbauten Klempner- und Kupferschmiede-Museum wurde die erste Sitzung durch die Mitgliederversammlung der WMK durchgeführt.

Zum Klempnertag in Kassel werde auch in diesem Jahr wieder eine Ausstellungsbörse durchgeführt. Die Verleihung des Architekturpreises solle in den Abend verlegt werden, "um dem Fachprogramm breiteren Raum" zu ermöglichen.

Von Bock und Polach bat die Mitglieder der WMK für ein Einreichen der Bewerbungsunterlagen zum Architekturpreis weiterhin zu werben.

Die beiden nächsten Klempnertage werden im Jahr 2000 in Würzburg und 2002 in Hamburg stattfinden. Geplante Messeaktivitäten der WMK sind die ISH 99 und die Bau 99.