IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 6/1998, Seite 88 ff.


EDV/TELEKOMMUNIKATION


Telekommunikation und Datentransport

Informationsdienste im Büro des Handwerkers

Die Telekommunikation im Geschäftsleben der mittelständischen Unternehmen und dem Handwerk nehmen immer konkretere Formen an. In einer Umfrage bei den Softwarehäusern der Bürokommunikation geht es allerdings noch recht zögerlich voran. Von insgesamt 19 Softwareanbietern aus dem Standardbereich der Kalkulation und Auftragsbearbeitung wollten nur ganze vier Softwarehersteller zu dem brisanten Thema "Moderne Medien" in der Geschäftswelt des Mittelstandes Stellung nehmen. Was uns beschäftigt ist dabei die Frage: "Inwieweit ist das papierlose Büro in greifbarer Nähe?".

Die zukünftigen Transportformen der Daten vom Informationsanbieter zum Verbraucher haben mit der CD-ROM begonnen und werden mit dem CD-Brenner einen weiteren Fortschritt verzeichnen. Aber längst ist diese Variante des Datentransports, bevor sie den Markt erobern kann, nicht mehr die revolutionierende Lösung. ISDN, Internet/Intranet und Online-Möglichkeiten befinden sich bereits auf der Überholspur. Informationen aller Art werden nicht nur von den großen Unternehmen über das Internet sowie den Online-Diensten verschickt und eingeholt, Datenübermittlungen via ISDN und Modem kommen heute per PC-Fax und e-mail ins Haus und werden auch schon von Architekten, Planern und Handwerksbetrieben genutzt. Wie sehen die Perspektiven in der Anwendung von Bürokommunikations-Systemen heute aus?

Die vier befragten Softwarehäuser bieten für die folgenden Gewerke ihre Lösungen an:

Mit der Handwerkersoftware werden folgende Gewerke angesprochen

 

Bau

Dach-
decker

Elektro-
inst.

Fliesen/
Parkett

KFZ

Maler

SHK

Tischler

Trockenbau

Zimmerer

KHK

 

x

x

x

x

x

x

 

x

in Vorbe-
reitung

Moser

x

x

x

 

 

x

x

x

 

x

PCAS

x

x

x

 

 

x

x

x

 

x

PDS

x

x

x

 

 

 

x

x

 

x

ISDN-Anschluß mit Unterstützung?

Der erste Fragenteil beschäftigt sich mit dem Schlüssel zur Datenfernübertragung, dem ISDN-Anschluß und der Schnittstelle zum PC. Der Anwender wird in Zukunft eine große und breite Kommunikationsebene für die Verständigung im Geschäftsverkehr benötigen. Datentransport ist der Schlüsselbegriff für die heutige EDV-Anwendung. Dazu gehört nicht mehr nur der betriebsinterne Datenaustausch im lokalen Netz, sondern vor allen Dingen die Datenfernübertragung via Modem und ISDN. Die Basis ist der ISDN-Anschluß, den die Deutsche Telekom in Ihr Haus legt, wie bisher den Telefonanschluß mit der Telefondose. Danach ist alles weitere Ihnen selbst überlassen. Und damit stehen viele im Regen. Sicher können Sie sich selbst um eine Anlage kümmern, die die Verwaltung Ihrer analogen Anschlüsse, wie Telefon und Fax übernimmt, sicher sind Sie auch dazu in der Lage, sich eine ISDN-Karte bei einem Händler einbauen und installieren zu lassen und auch für einen Provider der Online-Dienste werden Sie noch selbst sorgen können. Aber was dann, wenn irgend etwas nicht richtig funktioniert? Und davon können Sie ausgehen, woran es auch liegen mag. Die Möglichkeiten, daß etwas nicht richtig läuft sind so vielschichtig, daß man dafür einen gesonderten Katalog aufstellen muß.

Auf die Frage, "bieten Sie Ihren Kunden den Service in der Einrichtung und der Abwicklung zum ISDN-Anschluß?", antworteten die Softwarehäuser wie folgt:

Service zum ISDN-Anschluß

KHK

Abhängig von dem Angebot des Fachhandels vor Ort, das gilt auch für Komfortanlagen.

Moser

Ja, wir beraten den Kunden bei der Installation, nennen Hersteller und geben Empfehlungen. Bei Komfortanlagen ist es von der Region unabhängig.

PCAS

Erfolgt über den Fachhandel nach Absprache.

PDS

Ja, wir liefern und installieren auf Wunsch eine entsprechende Telefonanlage, wenn der Kunde einen ISDN Anschluß hat. Der Typ der Komfortanlage wird in Abhängigkeit der Systemanforderungen des Kunden und der am Markt angebotenen Komponenten ausgewählt.

Hardware und ISDN

KHK

KHK liefert keine Hardware, es ist davon abhängig, bei welchem Vertreiber des Fachhandels Sie unsere Software beziehen.

Moser

Ja, wir liefern unsere Hardware mit einer ISDN-Karte aus und rüsten auch auf Wunsch nach.

PCAS

Nach Absprache mit dem Fachhandel vor Ort.

PDS

Ja, wir (=PDS-Partner) liefern unsere Hardware mit einer ISDN-Karte aus und rüsten auch auf Wunsch nach.

Liefern Sie Ihre Hardware mit einer ISDN-Karte aus oder rüsten Sie bei Ihren Kunden die Hardware nach?

Alle vier Anbieter stellen ihre Dienste über Internet zur Verfügung. Nicht immer geht alles bei der Installation der Online-Software glatt. Die Online-Provider bieten mitunter einen schlechten Dienstleistungs-Service. Auf die Frage, "Bietet Ihr Vorort-Service eine Hilfe an?", kommen wir zu dem folgenden Ergebnis: Eine schlüssige Empfehlung zu einem Online-Provider gibt kein Unternehmen ab. KHK verweist auf den Fachhandel, Moser hilft im Notfall, PCAS verweist auf den Fachhandel und auf das eigene Service-Center und PDS sagt als einziger grundsätzlich ohne wenn und aber ja zu einer Unterstützung.

Faxen über den PC

Auch hier sind eine ganze Reihe von Anpassungen notwendig, die nicht nur mit dem Einbau einer ISDN-Karte getan sind. Die Funktionalität dieser Einrichtung beginnt schon einmal mit der Anpassung der ISDN-Anlage einschl. der Anlage zur Koppelung der analogen Geräte, die auch ISDN-Anschlüsse verwalten kann, denn der einfache ISDN-Verteilerkasten besitzt nur zwei Ausgänge. Beispielsweise für die Vermittlungsanlage der analogen Geräte und ein ISDN-Telefon. Der PC muß dann an die Vermittlungsanlage angeschlossen werden. Spätestens da kann es schon zu den ersten Problemen kommen, die bis zur ISDN-Karte führen. Wenn die Verbindungen nicht sauber ausgeführt sind, gibt es auch zwangsläufig Probleme mit dem Internet bzw. Online-Dienst-Anschluß. Wer Ihnen hier die entscheidende Unterstützung anbietet, läßt sich so beschreiben:

KHK verweist in der Hilfestellung auf den Fachhandel, da der Softwareentwickler keine Hardware liefert und seinen Vertrieb ausschließlich über den Markt des Fachhandels abwickelt. Er macht sich damit die neue Technologie nicht gerade zum Freund, solange er nicht dafür garantieren kann, das seine Vertreiber dazu in der Lage sind, eine entsprechende Dienstleistung zu liefern.

Offene Systeme

Kooperation mit

MS Office

Word

Excel

Access

Power Point

KHK

x

x

x

 

 

Moser

x

x

x

x

x

PCAS

x

x

x

 

 

PDS

x

x

x

x

x

 

Mit welcher CAD-Software arbeiten die Programme
problemlos zusammen?

KHK

VOLTACAD und Universalschnittstelle

Moser

AutoCad und AutoCAD-kompatible Lösungen, div ElektroCAD-Lösungen, div. Badplanungsprogramme

PCAS

DDS/ Data Design Systems

PDS

Kooperationsprodukte (keine näheren Ang.)

Moser versichert zumindest schon einmal, wenn sie einen Rechner ausliefern der mit einer ISDN-Karte ausgestattet ist, für einen funktionellen Ablauf zu sorgen, was gleichbedeutend ist, daß auch alle anderen möglichen Fernübertragungs-Anwendungen laufen müssen.

Ebenso versichert PCAS diesen Service, der noch darüber hinaus geht, auch bei Nachrüstungen die selbst durchgeführt wurden, per Hotline unterstützend zu beraten.

PDS schließt sich dem Service der Dienstleistung an, insoweit die Karte aus ihrem Hause kommt.

Datenfernübertragung aus dem PC

Was leisten die Programme in der Datenfernübertragung und in der komfortablen rechnerinternen Kommunikation wirklich? Alle Programme sind 32-Bit-Versionen. Das ist wichtig für die Geschwindigkeit des Programmes im Umfeld zu anderen gleichgerichteten Programmen und dem Arbeitsspeicher des Rechners. Es ist die höchstmögliche Programmgeschwindigkeit im PC, UNIX-Systeme bringen es auf die doppelte Geschwindigkeit. Hier sind schon 64-Bit-Versionen möglich.

Moser, PCAS und PDS versichern ohne Umwege direkt von ihren Programmen in das Internet bzw. in die Online-Dienste zu gelangen. KHK benötigt den Weg über die Multi-Task-Funktion, der einige weitere Handgriffe erfordert. Voraussetzung hierfür sind grundsätzlich die Betriebssysteme Windows ’95 oder Windows NT. PDS arbeitet mit dem Betriebssystem UNIX, welches auch die Ausgangsbasis ihrer Programme ist. Sowohl das Faxen und das versenden von e-mails ist aus allen vier Programmen auf direktem Weg möglich.

Onlineanbindung die dem Handwerker schon heute
die Arbeit erleichtern

 

Großhändler

DATANORM

KHK

über Megabild Online oder über div. Lieferanten auf Anfrage

Der Online Transfer ist für die Version 3 vorgesehen, die im März ’98 erscheint

Moser

beantwortet die Frage mit "ja" ohne weitere Angaben

ja, ist möglich

PCAS

in Vorbereitung

Abruf über FDP-Service auf Internet-Server der Großhändler

PDS

ja, bei allen die es anbieten, zur Zeit bundesweit 20 große Unternehmen aus der SHK-Branche.

grundsätzlich ja

Arbeiten mit offenen Systemen

Offene Systeme sind heute die Grundvoraussetzung in der flexiblen Datenstruktur eines Unternehmens. Ausgaben in der Verwaltung, Planung und technischen Berechnung werden nicht mehr nur von einem Programm bearbeitet. Office-Programme erfreuen sich in der allgemeinen Firmenprofil-Darstellung, DTP und Tabellenerstellung immer größerer Beliebtheit. Dazu werden die Daten aus den Kalkulationsprogrammen benötigt. Das gleiche gilt umgekehrt für Daten, die aus CAD-Programmen in die Kalkulation übernommen werden sollen.

Großhändler über Internet

Dem Handwerker wird der Weg zum Großhändler in der Zukunft erspart bleiben. Im Internet kann er sich die Ausstellungen und die Angebote seiner Großhändler vom Arbeitsplatz ansehen, Bestellungen vornehmen und über e-mail den Schriftverkehr abwickeln. Noch ist dieser Weg nicht in allen Branchen des Bauhandwerks gangbar, aber zumindest ist die Schnittstelle bei den vier Anbietern in der Software bereits vorhanden oder aber in Vorbereitung. Am weitverbreitetsten ist zur Zeit noch die Kommunikation per Online zwischen dem Handwerk des SHK und seinen Großhändlern, aber es ist sicher, daß auch die anderen folgen werden.

Die Softwarehäuser im Internet

Was die Softwarehäuser über Internet anbieten, was sie planen und die Adressen für den Zugang, zeigt die abschließende Grafik.

Internetangebot
 

Internet-Adresse

eMail-Adresse

Was wird z.Z. im Internet geboten

Welche Dienstleistungen sind geplant

KHK

http://www.khk.de

info@khk.de

Leistungsbeschrei-
bungen, Neuheiten, Preise, Bezugsquellen, Supportanforderungen

Programmneuheiten/
Updates, Onlinehilfen, Tips und Tricks

Moser

http://www.moser.de

chef@moser.desupport@moser.devertrieb@moser.de und andere

Programmneuheiten/
Updates abrufbar, alle wichtigen Informationen, wie z.B. Produkte, Support, Tips und Tricks, techn. Service u.v.a.m.

 

PCAS

http://www.bau.weka.de

 

Firmenbeschreibung, Preise, Funktionsbeschreibung, Programmergänzungen

Programmneuheiten/
Updates, Onlinehilfen, Tips und Tricks, Programmnutzung, Schulung

PDS

http://www.pds.de

 

Software, Service, Konzepte usw., alles, was auch in Produktbroschüren enthalten ist.

Programmneuheiten/
Updates im Intranet abrufbar

 


Wie sehen sich die Softwareentwickler?

In einem kurzen Statement haben die vier Softwareentwickler, die sich bereiterklärten über den Stand der Dinge in ihrem Hause Auskunft zu geben, die Gelegenheit sich zur Sache darzustellen. Wie sie genutzt wurde lesen Sie hier in der ungekürzten Originalfassung.

KHK beschäftigt sich schon seit 1995 mit den Möglichkeiten, die das Internet bietet. Künftig soll z.B. das schon unter www.khk.de realisierte interaktive Bestellsystem so ausgeweitet werden, daß sich Kunden über den Stand ihrer Bestellungen usw. informieren können. Mittelfristig soll auch ein Online-Support via Internet erfolgen. Künftig können externe Programme auf die Daten aus KHK-Programmen via Internet und Intranet zugreifen. Es ist dann z.B. für einen KHK-Anwender möglich, eine dezentrale Auftragserfassung über das Internet durchzuführen. Ein Auskunftsystem wird (berechtigten) Anfragern z.B. jederzeit den OP-Stand oder die Bestellhistorie anbieten. Ein Bestellsystem nimmt demgegenüber Bestellungen externer Kunden entgegen. Ein Beispiel wäre eine Eisenwaren-Großhandlung, die die KHK-ABF einsetzt und deren Kunden online im Internet Bestellungen aufgeben. Darüber hinaus werden KHK-Produkte künftig Internet-Standards, angefangen von der TCP/IP-Protokoll bis hin zur Integration der Clients in den Web-Browsern unterstützen.

Moser nimmt die neuen Medien kreativ an und entwickelt zukunftsgerichtete Programme. Unsere Internet-Seiten werden bereits sehr extensiv genutzt. Gerade die Neuigkeiten aus unserem Support schätzen unsere Kunden.

Moser’s Software hat stets die Nase vorn. Sie entspricht den Kundenanforderungen zur Nutzung der neuen technologischen Möglichkeiten und Herausforderungen, da wir unsere Software von der Struktur her passend organisiert haben. Spezialisten unseres Hauses kümmern sich um Lösungen in Multimedia. Vernetzungen, ISDN, Bürokommunikation und neue Lösungen unter Windows NT gehören für uns zum selbstverständlichen Repertoire.

PCAS wird weiterhin die neuesten und modernsten Werkzeuge zur Softwareentwicklung einsetzen. Eigens dazu wurde eine spezielle Medienwerkstatt eingerichtet, die sich ausschließlich mit dem Thema neue Medien und dem Internet beschäftigt. Die Verwendung der modernsten objektorientierten Datenbanktechnologien und Programmiersprachen geben dem Anwender höchstmögliche und zukunftsorientierte Sicherheiten. Die Anbindung an die Applikationen der größten Softwarehersteller ermöglichen dem Anwender ferner eine individuelle Weiterverarbeitung seiner in PCAS erstellten Projekte oder Kommunikation, direkt aus dem Programm heraus. Der Datenaustausch mit dem Großhandel wird immer mehr über das Internet durchgeführt, auch dazu gibt es die entsprechenden Schnittstellen.

Eine ISDN-basierende Kommunikationssoftware ist in jedem PDS-Programm-Modul integriert und kann von allen Arbeitsbereichen aus direkt genutzt werden. Zum einen für die Kommunikation zwischen dem Softwarehaus und den Anwendern, z.B. für Info-Dienste, Updates und Service. Zum anderen, um Zugang zu den externen Diensten der Fernkommunikation zu ermöglichen. Dazu gehören Filialkonzepte (auch vom Arbeitsplatz von Zuhause), Bankenanbindung (incl. Direktbuchung), Nutzung Internet/T-Online, direkt vom Arbeitsplatz aus (z.B. Börse, Wirtschafts-, Rechtsauskünfte, Reisebuchung) und die Nutzung des Lieferanten-Online-Systems für Bestellungen, DATANORM-Übertragungen und Projektbearbeitung.