IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 6/1998, Seite 83 ff.


REPORT


Der Firmensitz von Ritter Energie- und Umwelttechnik in Karlsbad-Langensteinbach.

Ökologisches Vollprogramm

RITTER Energie- und Umwelttechnik

Ein Unternehmen hat sich auf die Fahnen geschrieben, ausschließlich Produkte auf den Markt zu bringen, die einen ökologischen Anspruch erfüllen. Die Rede ist von RITTER Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG. Es bietet die Produkte unter dem Markennamen PARADIGMA an.

Zeitraffer

Sicher kennt jeder Leser die quadratisch, praktisch, gut-Schokolade "Ritter Sport". Nicht jeder verbindet aber gleichzeitig damit das Karlsbader Unternehmen Ritter Energie- und Umwelttechnik PARADIGMA. Was haben die beiden gemeinsam? Die Anwort: Alfred Ritter, der Firmengründer und Ökomanager des Jahres 1997.

Ritter Energie- und Umwelttechnik mit dem Markennamen PARADIGMA wurde 1988 in Pforzheim gegründet. Zunächst wurde der Markt mit wandhängenden Gas-Brennwertgeräten, solarthermischen Anlagen mit sämtlichem Zubehör und Regenwasseranlagen beliefert. Die gute Entwicklung führte bald zu räumlichen Engpässen, so daß ein Umzug erforderlich wurde.

Die Standortwahl fiel auf Karlsbad-Langensteinbach. Innerhalb eines neu entwickelten ökologischen Gewerbeparks fanden sich in einem umgebauten alten Sägewerk mit Spankorkfabrik die gewünschten Räumlichkeiten.

Als Ergänzung zu den bereits genannten Produkten wurde ein vielseitiges Wandheizungsprogramm aufgenommen. In welcher Art und Weise erfüllt nun eine Wandheizung den o.g. ökologischen Aspekt? Die Wandheizung ist wie die Fußbodenheizung, ein System, das mit hohem Strahlungswärmeanteil arbeitet. Strahlungswärme wird von den Menschen angenehmer empfunden als Konvektionswärme, und die Raumtemperatur kann somit um etwa 2 K gesenkt werden. Da die Absenkung der Raumtemperatur um 1 K ca. 6% Energieeinsparung bewirkt, schließt sich der ökologische Kreis.

PARADIGMA-Flachkollektor Typ SOLAR mit TiNOX-Hochleistungsabsorber, hier als Indachmontage.

Vorbildliche Konzeption

Eine sehr ansprechende architektonische Lösung bilden am Firmeneingang die 17 m Flachkollektoren und 10 m PARADIGMA Vakuum-Röhrenkollektoren. Sie dienen der Warmwasserbereitung und unterstützen die Heizungsanlage. Die Pufferung der Solarwärme erfolgt über einen Frischwasserspeicher, während eine Kaskade von 4 x 40 kW Brennwertkesseln die gegebenenfalls erforderlich werdende Nachheizung und im Winter die Beheizung des gesamten Gebäudekomplexes übernimmt. Die von Test- und Schulungskollektoren bzw. Kesseln erzeugte Wärme wird ebenfalls zugeführt.

Der Gas-Brennwertkessel MODULA; er ist erhältlich in den drei Leistungsstufen 3,5 bis 11 kW, 7 bis 21 kW und 9 bis 28 kW.

Alle Gebäude wurden komplett mit Wandheizungen ausgerüstet. In den Büros ist hauptsächlich das Hypokaustensystem eingesetzt (Warmluft streicht im Wandzwischenraum nach oben), während in den Lagerhallen eingeputzte, wasserführende Kupferrohre zum Einsatz kommen. Eine Regenwasseranlage mit Zisterne (7 m) versorgt die Toilettenspülung.

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, wurde das Dach einer Lagerhalle für die Installation einer großflächigen Solaranlage vorbereitet. Sie soll später den gesamten Gewerbepark, in dem sich ausschließlich Betriebe mit ökologischen Zielrichtungen ansiedeln dürfen, mit Wärme versorgen.

Beispiel eines Heizungskellers mit PARADIGMA-Systemkomponenten: Brennwertkessel MODULA, Low-flow-Solarstation, Systemregelung MES und Frischwasserspeicher UNISOL.

Leistungsstark

Ritter besteht im wesentlichen aus einer Forschungs- und Entwicklungsabteilung und dem Vertrieb. In den Geschäftsbereichen Brennwerttechnik, Solartechnik, Regenwasser und Wandheizung entwickeln die Ingenieure ständig Verbesserungen und Neuerungen. Jüngstes Beispiel ist die Neuentwicklung des Gasbrennwertgerätes MODULA und der Solarschichtenspeicher OPTIMA.

Neu beim Modula ist der Wärmetauscher, der ausschließlich von vorn zu reinigen ist. Die Bürste wird lediglich waagerecht und unter 45 von oben und unten geführt. Durch die Konstruktion und die Anordnung der wärmeübertragenden Noppen wird der Wärmetauscher dadurch komplett gereinigt. Er wird im Gießverfahren aus einer Aluminium-Silicium-Legierung hergestellt. Ritter gibt hierauf 10 Jahre Garantie. Die Umwälzpumpe benötigt keine Mindestumlaufwassermenge mehr, da eine drehzahlgeregelte (ip) Pumpe verwendet wird.

Der thermodynamisch optimierte Aluminium-Silizium-Gußwärmetauscher in Verbindung mit dem MODULA ermöglicht einen hohen Wirkungsgrad von bis zu 110%.

Beim Frischwasserspeicher Optima wird das Brauchwasser im Durchlaufprinzip erwärmt, so daß Wasser nicht lange im Speicher steht. Er enthält einen Low-flow-Solarwärmetauscher, der für eine effiziente Ladung sorgt und eine Low-flow-Solarstation erübrigt. Ein zweiter Wärmetauscher übernimmt eine effektive Entladung des Speichers, wodurch mehr als das doppelte der Speicherwärme genutzt wird als ohne diese Leittechnik, heißt es.

Was RITTER Energie- und Umwelttechnik PARADIGMA liefert

Gas-Brennwertgeräte

3,5 bis 28 kW, 12 bis 60 kW und
in Kaskade bis 240 kW

Raumluftunabhängige Abgassysteme

Materialien: PP/Stahl, Alu/Stahl, PP und Alu

Pufferspeicher

Brauchwasserspeicher, Solarspeicher, Schichtenspeicher, Warmwasserspeicher und Frischwasserspeicher

Regelungen

LON -Bus

Sonnenkollektoren

Flachkollektoren und VakuumRöhrenkollektoren

Solarstationen

normale und Low-flow-Systeme

Wandheizungen

Sockelheizleiste, Hypokaustenheizung und Kupferrohrmodule

Regenwasseranlagen

Zisternen und Hauswasserstationen

Software

PARADIGMA -Systemauswahlprogramm, Auslegungsprogramm für Solaranlagen und Ausschreibungstexte

Sämtliche Programmgruppen werden ergänzt durch umfangreiches Zubehör.

Zum Leistungsangebot von Ritter gehört ein umfangreiches Seminarprogramm. Es richtet sich an die unterschiedlichsten Zielgruppen. Planer-, Handwerker- und Chefseminare sind nur drei aus dem gesamten Schulungsprogramm. Inhalt der Geräteschulungen ist die Wartung, Fehlersuche, Gerätevorführung und -zerlegung. Interessenten können sich an den Gebietsrepräsentanten oder die PARADIGMA-Weiterbildung wenden.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]