IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 6/1998, Seite 28 f.


MESSE


Intherm 98

Heizung und Klima unter einem Dach

Vom 17. bis 21. März 1998 bietet die Intherm 98, Internationale Fachmesse für Feuerungs-, Heiz- und Klimatechnik in Stuttgart ein umfassendes High-Tech-Angebot in der Feuerungs- und Heiztechnik, vom Brenner über den Heizkessel bis zum Schornstein und von der Solartechnik bis zum Facility-Management.
Sie wächst gegenüber 1996 um ca. 6% auf eine Fläche von etwa 50.000 m2 mit ca. 500 Ausstellern aus zehn Nationen.

Ihre Position als weit über Deutschland hinaus beachtetes Forum für Produktneuheiten und innovative Ideen bekräftigt die Intherm in diesem Jahr wieder, indem sie verstärkt zukunftsträchtige Marktsegmente wie Gebäudeleittechnik und die Solarthermie integriert.

Die Branche, die ständig darum bemüht ist, durch intensive Forschung und Entwicklung den Forderungen des Umweltschutzes Rechnung zu tragen und den Schadstoffausstoß bei Feuerungsanlagen soweit wie möglich zu reduzieren, bietet dem internationalen Fachpublikum an fünf Tagen ein umfangreiches High-Tech-Angebot zur Wärmeerzeugung, zum Messen, Steuern und Regeln sowie zur Klimatechnik - eine Vielzahl der Aussteller werden wieder technische Neuheiten oder Weiterentwicklungen präsentieren.

Der Schwerpunkt der Intherm liegt nach wie vor im Bereich der Heizungstechnik. Doch sie entwickelt sich, nicht zuletzt aufgrund der dazugehörigen "Klima Süd", mehr und mehr zu einer Fachmesse für den gesamten Komplex Wärme, Kälte und Lüftung im Gebäude. Auch der Fachteil "Schornstein und Schornsteinsanierung", der bereits als neuer Schwerpunkt 1996 hinzukam, wird wieder vertreten sein. Neu eingeführte aber auch alternative Energien gewinnen auf dieser Messe auch immer mehr an Bedeutung. Dabei rückt die moderne Gebäudeleittechnik, die sich zusehends zur Schnittstelle von der modernen Heizungs-, Brenner- und Klimatechnik auf der einen und kostenorientierter Gebäudeorganisation auf der anderen Seite entwickelt, immer mehr in den Vordergrund. Auch das sogenannte "Facility Management", das im Gegensatz zum Gebäudemanagement die gesamte Gebäudebewirtschaftung umfaßt, also eine Dienstleistung darstellt, wird für die Fachbesucher von Interesse sein.

Die Intherm 98 bietet ein konzentriertes Angebot der Feuerungs- und Wärmetechnik und der Meß-, Steuer- und Regelungstechnik; die Ausstellungsschwerpunkte sind: Alternative Energien (Halle 2.0 + 3.0); Brenner, Kessel und Zubehör (Halle 4.0 + 5.0); Fußbodenheizung, Sanitär und Zubehör (Halle 5.0); Meß-, Regel-, Steuertechnik, Pumpen (Halle 5.1, 6.0 + 7.0); Pumpen, Wasseraufbereitung (Halle 8.0); Fachteil "Schornstein" (Halle 9.0); Werkzeuge und Zubehör (Halle 10.0 + 11.0). Eine optimale Voraussetzung für die Kommunikation zwischen Industrie, Fachhandwerk, Ingenieure und Planer der Branche.

Erstmals wird es im Rahmenprogramm in Zusammenarbeit mit dem VDI auch ein europäisches Brennerforum geben.

Parallel zur Intherm präsentiert die Klima- und Lüftungsbranche ihren hohen technologischen Standard und ihre Innovationsfreudigkeit im Ausstellungsbereich "Klima Süd" in Halle 4.1. Im Klima Süd-Forum geht es um Kühldecken und Raumklimageräte mit ihren Einsatzmöglichkeiten ebenso wie um die Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung, energieeinsparenden Steuerungen für die Gebäudeleittechnik, den Einsatz von Ventilatoren und softwaregestützten Planungsinstrumenten.

Das attraktive Rahmenprogramm der Intherm 98 und ihres Ausstellungsbereiches Klima Süd bietet also wieder beste Voraussetzungen für einen Dialog unter dem Fachpublikum. 1996 haben immerhin ca. 2400 Fachleute aus dem In- und Ausland das umfangreiche Informationsangebot der beiden Foren genutzt.

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag
Samstag

Preise:

Einzelkarte
im Vorverkauf
Dauerkarte
im Vorverkauf
Studenten der technischen Hochschule (mit Ausweis)
Katalog

 

9 - 18 Uhr
9 - 16 Uhr

 

22,- DM
18,- DM
38,- DM
30,- DM
 
10,- DM
12,- DM


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]