125 Jahre IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 18/1997, Seite 99 f.


REPORT


Rüstzeug - Grohe-Profi-Club

Leistungsprogramm 1997

Differenzierung statt Schematisierung - diese Losung geben die "Grohe-Profi-Club-Macher" in und mit dem Jahresprogramm 1997 aus. Ihre Konsequenz: Identische "Basisleistungen" für alle, aber gezielte Unterstützungsangebote für einzelne Gruppen. "Gerade in unserer aktiven Gemeinschaft hat das Gießkannenprinzip keinen Platz mehr", begründen die Verantwortlichen ihre Entscheidung. Zudem resultiere die Berücksichtigung spezieller Bedürfnisse aus der kontinuierlich steigenden Mitgliederzahl.

Gerade die jüngsten negativen Veröffentlichungen einiger Wochenzeitschriften und TV-Sender bestätigen den Nachholbedarf in puncto Öffentlichkeitsarbeit. Der im Frühjahr 1997 vom "Grohe-Profi-Club" gegründete Presseausschuß will hier ein "konkretes Aktivsignal" setzen. Dem Gremium, das sich künftig um medienbezogene Themen und Maßnahmen kümmern soll, gehören die "Senatoren" Bernd Heidenreich (links) und Dirk Briesemeister (rechts) sowie der Grohe Deutschlandchef Dr. Michael Pankow an.

Mit inzwischen rund 1600 angeschlossenen Fachhandwerksunternehmen gehöre die 1993 vom Markenproduzenten Grohe ins Leben gerufene Einrichtung heute zu den "größten Mittelstandsinitiativen" ihrer Art in Deutschland. "Klassische" Dienstleistungsbetriebe, einzelhandelsorientierte Firmen mit eigenen Ausstellungen und Ladengeschäften sowie im Objektbereich tätige Installateure bilden, wie es heißt, die Basis. Trotz unbestreitbarer Gemeinsamkeiten bei Grundsatzthemen seien ihre Anforderungen und Interessen im Detail "höchst verschieden". Dem trage das 97er "Flankenschutz-Paket" Rechnung.

Jedem das Seine

In dem Spezialprogramm "Pro Handwerk" mischen sich schon in den Vorjahren bewährte Instrumente mit einer Reihe neuer "Gegenleistungen". Die Initiatoren heben hier u.a. Seminare wie "Intelligentes Marketing, Professionelles Stammkundenmanagement und Telefon-Inkasso" hervor. Eine erweiterte Software-Palette, ein komplettes "After-Sales-Service-Paket", ein Ratgeber zur Vermeidung von Forderungsausfällen sowie einsatzbereite Gewinnspiel-Materialien zur Kundenbindung sollen ferner dazu beitragen, den "klassischen" Installationsbetrieb für den schärferen Wettbewerb zu rüsten.

Das gezielt aufbereitete "Programm 1997" soll die Wettbewerbschancen der rund 1600 Mitgliedsbetriebe verbessern. Ein Instrumentarium für die "klassischen", einzelhandelsorientierten und im Objektgeschäft tätigen Handwerksbetriebe.

Ein Ziel, dem auch das Programm "Pro Fachgeschäft" dient. Die konsequente Einzelhandelsforderung kommt u.a. in entsprechenden Basis- und Aufbauseminaren sowie in einem separaten Ordner zum Ausdruck, der sich ausschließlich dieser "komplexen Branchenaufgabe" widmet. Ein weiterer Spezialservice ist der Bereich der Schaufensterdekorationen.

Das Programm "Pro Objektgeschäft" wiederum hat andere Schwerpunkte. Dazu gehören das Praxisseminar "Absicherung von Forderungsausfällen", ein umfassendes Ausschreibungs-Paket sowie der spezifische DAL-Baustellen-Service für Installationssysteme.

Weitere Informationen:
Grohe-Profi-Club-Sekretariat
Elias-Eller-Straße 48
42369 Wuppertal
Tel.: 0202/4660061
Fax: 0202/4601040