125 Jahre IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 18/1997, Seite 25


VERBÄNDE AKTUELL 


Brandenburg


Erwerb der Sachkunde nach Nr. 2.7 TRGS 519

... für ASI-Arbeiten an Asbestzementprodukten bzw. ASI-Arbeiten geringen Umfangs (Anlagen 4 Buchstaben A und B)

Nach den wichtigsten Arbeitsschutzgesetzen (z.B. Gefahrstoffverordnung) dürfen ASI-Arbeiten (Abbruch, Sanierung, Instandhaltung) an asbesthaltigen Produkten nur unter bestimmten Voraussetzungen durchgeführt werden.

Die Ausführung dieser Arbeiten darf nur durch Sachkundige Mitarbeiter bzw. unter Aufsicht eines Sachkundigen erfolgen.

Diese Sachkunde muß in einem Lehrgang nach TRGS 519 erworben werden. Der Lehrgang schließt mit einer Prüfung durch das Amt für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (Gewerbeaufsichtsamt) ab. Die erfolgreiche Teilnahme wird durch ein bundesweit anerkanntes Zeugnis bestätigt.

Lehrgangsinhalt:

Referent: Herr Grunwald

Teilnehmerkreis:

Fach- und Führungskräfte der Gewerke Sanitär-, Heizungs- u. Klimatechnik, Hoch- u. Tiefbau, Gerüstbau, Gebäudetrocknung, Dachdeckerei, Elektroinstallation, Dämmung gegen Kälte, Wärme, Schall und Erschütterung, Ofen- und Herdsetzerei, Fußbodenlegerei.

Geben Sie bitte bei der Anmeldung die Bezeichnung Ihres Gewerbes oder Ihre Tätigkeit an, da einige Abschnitte und die Prüfung darauf abgestimmt werden müssen.

Zwei-Tages-Lehrgang jeweils von 9.00 - 17.00 Uhr.

Vorgesehener Termin:

September/Oktober 1997
Januar/Februar 1998
(siehe Teilnahmebedingungen Heftanfang)

Teilnahmegebühr:

Für Mitglieder im FV SHK
440,00 DM + 15% MwSt.
Für andere Teilnehmer
540,00 DM + 15% MwSt.

Prüfungsgebühr:

50,00 DM + 15% MwSt.


Ölfachtagung Berlin/Brandenburg

. . . und Fachbetriebsschulung mit Prüfung nach 19 I WHG

Der Fachverband Sanitär Heizung Klempner Klima Land Brandenburg und die Innung Sanitär Heizung Klima Berlin führen mit Unterstützung des Institutes für wirtschaftliche Ölheizung (IWO) und dem Fachverband Brennstoff- und Mineralölhandel Berlin-Brandenburg e.V. ihre erste gemeinsame Ölfachtagung am 7. und 8. November 1997 im Maritim pro Hotel in Berlin durch.

Themen, wie Marktpartnerschaft, zeitgemäßes Heizen, Klima- und Gewässerschutz, werden hier von kompetenten Referenten vorgetragen, dies unter Berücksichtigung neuester Erkenntnisse.

Die Fachbetriebsschulung am zweiten Tag gibt jedem Fachtagungsteilnehmer die Möglichkeit, sich einer Prüfung entsprechend den Vorgaben der Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke e.V. St. Augustin, zum Erlangen der Fachbetriebseigenschaft im Sinne 19 I WHG, zu unterziehen.

Die Ölfachtagung wird mit einem Damenprogramm und einer Abendveranstaltung abgerundet. Weitere Hinweise zum organisatorischen Ablauf und zur Anmeldung erhalten Sie beim Fachverband SHK Land Brandenburg

Frau Anke Mattiesson
Tel.: 0331/7470411
Fax: 0331/7470499.

Maritim pro Arte Hotel
Friedrichstraße 150-153
Berlin
Tel.: 030/20335

Fachprogramm

Freitag, 7. November 1997

Tagesordnung

9.30 Uhr

Begrüßungsimbiß

10.00 Uhr

Eröffnung

10.15 Uhr

Begrüßungsworte
Minister Hartmut Meyer, Minister für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg
Wolfgang Bergfelder, Vertreter des Staatssekretärs für den Bereich Umweltschutz und Technologie, Berlin

10.30 Uhr

Marktpartnerschaft zwischen Heizungsbau und Mineralölhandel (Kooperation vor Ort)
Referent: Dr. Schmidt, IWO

11.15 Uhr

Zeitgemäßes Heizen mit "Sonne" und Öl
Referent: Dr. Küchen, IWO

12.00 Uhr

Informationen zum Energieträger Heizöl EL (Lagerstabilität, Thermische Stabilität etc.)
Referent: n.n., IWO

 

Mittagspause

14.00 Uhr

Emissionen klimarelevanter Gase aus Haushaltsanlagen
Referent: Berthold Junker, stellv. Landesinnungstechniker Schornsteinfegerinnung Berlin

14.45 Uhr

Wasserrechtliche Anforderungen an die Heizöllagerung in Berlin und Brandenburg,
Referent: Andreas Mühlberg, Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung des Landes Brandenburg

 

Kaffeepause

16.00 Uhr

Spezialisten im Bereich Heizöllagerung - die Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke e.V.
Referent: Dirk Kuhrt, Geschäftsführer Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke e.V.

16.45 Uhr

Schlußwort

Fachbetriebsschulung 19 I WHG

Sonnabend, 8. November 1997

Tagesordnung

9.00 -10.30 Uhr

Anzuwendende Rechtsgebiete und deren wichtigste Inhalte Baurecht, Gewerberecht, Umweltrecht, Wasserrecht
Referent: Dipl.-Ing. Erik Debertshäuser, FV SHK Land Brandenburg

10.45 -12.15 Uhr

Vermittlung der wichtigsten Inhalte von Gesetzen und Verordnungen zum Wasserrecht,
Referent: Andreas Mühlberg, Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung des Landes Brandenburg

 

Mittagspause

13.15 - 14.45 Uhr

Vermittlung der wichtigsten Inhalte von Gesetzen, Verordnungen und technischen Regeln DIN 4755 T2; VbF; TRbF 200, 210, 220, 221, 231, 280
Referent: Dipl.-Ing. Karl-Peter Günzel, TÜV Rheinland

15.00 - 15.45 Uhr

Sicherheitseinrichtungen; Grenzwert geber (TRbF 511), Leckanzeigegeräte auf Flüssigkeitsbasis (TRbF 501)
Referent: Dipl.-Ing. Karl-Peter Günzel, TÜV Rheinland

16.00 - 16.30 Uhr

Tankstillegung, Umweltschutz, Altölentsorgung Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz
Referent: Dipl.-Ing. Erik Debertshäuser, FV SHK Land Brandenburg

16.30 - 17.00 Uhr

Prüfung


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]