125 Jahre IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 16/1997, Seite 65 f.


INTERVIEW


Ecoflex

Kunststoffrohre für die Erdverlegung

Zum finnischen Konzern Uponor gehört unter anderem der Geschäftsbereich Ecoflex, der sich auf die Herstellung und den Vertrieb von flexiblen, vorisolierten Kunststoffrohren für die Erdverlegung spezialisiert hat. Über das Produktprogramm, die damit verbundenen Vorteile für Kunden und Verarbeiter sowie die Ziele des Unternehmens sprach IKZ-HAUSTECHNIK-Redakteur Detlev Knecht mit dem Geschäftsbereichsleiter von Ecoflex, Peter Frankenmolen.

Peter Frankenmolen, Geschäftsbereichsleiter Ecoflex.

IKZ-HAUSTECHNIK: Herr Frankenmolen, nennen Sie uns bitte zunächst die Ecoflex-Rohrsysteme und deren Einsatzgebiete.

Frankenmolen: Zur Zeit bietet Ecoflex sechs flexible Rohrleitungssysteme mit entsprechendem Zubehör für die Erdverlegung an. Alle Rohrleitungen - mit Ausnahme von Ecoflex Multi - setzen sich aus drei Komponenten zusammen: Gewelltes Außenrohr, PEX-Weichschaumisolierung und Mediumrohr. Als erstes Produkt wäre "Ecoflex Aqua" zu nennen. Das Rohr wird in der Brauchwasser- und Trinkwasserversorgung eingesetzt (bis 95C, PN 10) und ist in zwei Ausführungen erhältlich - Aqua Single und Aqua Twin. Letzteres ist ein Doppelrohrsystem, das eine Warmwasser- und eine Zirkulationsleitung in einem Mantel vereint.

Als nächstes ist die Produktreihe "Thermo" zu erwähnen. Dieses Rohr gibt es in den Ausführungen Thermo Single, Thermo Twin und Thermo Mini, für die Versorgung von Einzelgebäuden oder Wohnsiedlungen mit Nah- und Fernwärme (bis 95C, PN 6). Das Mini-System dient ausschließlich der Verteilung von Heizwasser unter engen Platzverhältnissen.

"Der große Vorteil von Ecoflex ist der, daß es sich um ein flexibles Rohr handelt."

Als weiteres Produkt haben wir das Supra-Rohr mit oder ohne Frostschutzkabel (bis 20C, PN 10). Es bietet die nötige Frostsicherheit beim Transport von Brauch- und Abwasser. Abschließend bleibt noch das Ecoflex Multi-Rohr zu erwähnen, ein vorisoliertes Leerrohr für das nachträgliche Einziehen von Leitungen.

IKZ-HAUSTECHNIK: Sechs Rohrtypen für unterschiedliche Einsatzbereiche. Worin liegen die Vorteile Ihrer Rohre?

Frankenmolen: Der große Vorteil der Ecoflex-Rohre besteht darin, daß es sich um ein flexibles, vorisoliertes Rohr handelt, das sich schnell von der Rolle direkt in den Graben verlegen läßt. Das Rohrsystem wird in den benötigten Fixlängen innerhalb von 24 Stunden direkt auf die Baustelle geliefert, so daß der Einsatz zusätzlicher Kupplungen im Erdreich nicht mehr erforderlich ist.

IKZ-HAUSTECHNIK: Dennoch lassen sich Kupplungen nicht immer vermeiden. Wie muß der Handwerker vorgehen, wenn er stückeln oder Abzweige setzen muß?

Frankenmolen: Kupplungen und Abzweige werden normalerweise in Schächten oder Isoliersätzen gelegt, so daß sie jederzeit zugänglich sind. Unsere Ecoflex-Schächte bestehen aus Kunststoff und lassen sich schnell und einfach montieren. Ein zusätzliches Ausschäumen der Schächte wie bei anderen Systemen ist nicht mehr erforderlich.

IKZ-HAUSTECHNIK: Das Gesamtrohr besteht, wie Sie sagen, aus mehreren Schichten: Aus einem Mediumrohr, der Dämmung und dem Außenmantel. Warum ist das so?

Frankenmolen: Wir stellen das Ecoflex-Systemrohr aus mehreren Komponenten her, um eine höhere Flexibilität des Rohres zu erreichen. Dies unterstützt zum einen die Selbstkompensation und Längenausdehnung des Rohres - die Materialien können sich frei bewegen, ohne daß Spannungen oder Risse im System entstehen. Zum anderen entfallen die bei anderen Systemen erforderlichen Dehnungsbögen und Fixpunkte. Hindernisse im Erdreich lassen sich sehr leicht umgehen.

"Ecoflex ist ein Produkt, das jeder verarbeiten kann."

IKZ-HAUSTECHNIK: Warum besteht das Mediumrohr aus vernetztem Polyethylen?

Frankenmolen: Das Material zeichnet sich durch zahlreiche positive Eigenschaften aus: Hohe Selbstkompensation, Widerstandsfähigkeit gegenüber äußeren Einflüssen, große Druck- und Temperaturbeständigkeit sowie langjährige Praxiserfahrung und erwartungsgemäß über 50 Jahre Lebensdauer.

IKZ-HAUSTECHNIK: Brauchen Sie Kanäle oder Gräben, um das Rohr zu verlegen? Geschultes Personal? Spezialwerkzeuge?

Frankenmolen: Ecoflex ist ein Produkt, das jeder Heizungsbauer oder Installateur verarbeiten kann. Sie brauchen dafür weder extra geschulte Mitarbeiter noch Spezialwerkzeuge. Es ist einfach zu verlegen, leicht, sehr flexibel und muß nicht geschäumt werden. Tauchen Hindernisse im Erdreich auf, sind diese leicht zu umgehen.

IKZ-HAUSTECHNIK: So viel zur Verarbeitung und den Einsatzgebieten. Wo werden die Rohre hergestellt, wo sind die Produktionsstandorte?

Frankenmolen: Zentraler Produktionsstandort ist Marl in Nordrhein-Westfalen, wo wir seit drei Jahren eine Produktionslinie eingerichtet haben. Unsere Hauptproduktionsstätte befindet sich in Finnland. Hier haben wir zwei Produktionslinien mit einer Gesamtkapazität von 1500 Kilometern Rohr im Jahr.

IKZ-HAUSTECHNIK: Welche Rohre werden hier in Deutschland am meisten verkauft?

Frankenmolen: Den größten Umsatz erreichen wir mit dem Doppelrohrsystem. Denn es bietet große Vorteile gegenüber dem klassischen System: Anstelle zweier einzelner Rohrleitungen befindet sich hier ein Doppelrohr in einer Isolierung (für Wassertransport und Zirkulation), so daß aufwendige und komplizierte Grabenarbeiten nicht mehr erforderlich sind.

IKZ-HAUSTECHNIK: Wie wird dieses Rohr in Deutschland vertrieben?

Frankenmolen: Das Rohr wird in Deutschland über Ecoflex-Partner vertrieben, die derzeit über rund 16 Lager verfügen. Damit ist ein flächendeckendes Netz mit Lieferzeiten von 24 Stunden gegeben.

Einige Rohrtypen (v.l.): "Ecoflex Aqua" als Twin-, Single- und wieder als Twin-Rohr, drei mal "Supra"-Rohr, dann "Thermo" als Twin-, Single- und wieder als Twin-Rohr.

IKZ-HAUSTECHNIK: Handelt es sich um eigene Vertriebspartner oder um Großhändler?

Frankenmolen: Wir arbeiten sowohl mit eigenen Vertriebspartnern, als auch mit Großhändlern zusammen, die neben unseren eigenen auch andere Produktgruppen führen.

IKZ-HAUSTECHNIK: Wo werden Ihre Rohre in erster Linie eingesetzt? Zur Anbindung von Ein- und Zweifamilienhäusern oder für die Versorgung von größeren Fernwärmenetzen?

Frankenmolen: Hier in Deutschland wird das Ecoflex-Rohr zur Zeit noch am häufigsten für Haus-zu-Haus-Anbindungen eingesetzt. Im Durchschnitt sind die Strecken 20 bis 40 Meter lang. Auch hier kommt wieder der Vorteil von Ecoflex zum Tragen: Das Rohr wird im Ring in Fixlängen auf die Baustelle geliefert und kann vor Ort direkt eingesetzt werden.

IKZ-HAUSTECHNIK: Seit wann sind Sie selbst bei Ecoflex?

Frankenmolen: Seit 1988, damals noch in einem Vertriebsbüro in Holland. 1993 sind wir dann nach Deutschland umgezogen. Und seit dem 1. Januar dieses Jahres bin ich Geschäftsbereichsleiter von Ecoflex. Das heißt nicht nur für Deutschland, sondern auch für unsere finnische und amerikanische Business Unit.

"In Deutschland rechne ich mit einer 12 bis 15prozentigen Wachstumsrate pro Jahr."

IKZ-HAUSTECHNIK: Kommen wir nun auf Ihre Person und zu Ihrer Funktion im Unternehmen Ecoflex zu sprechen. Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?

Frankenmolen: Ich möchte den Umsatz, bezogen auf das Geschäftsjahr 1996, bis 1999 verdoppeln. Machbar ist das, weil wir im amerikanischen Markt ein sehr großes Potential sehen.

IKZ-HAUSTECHNIK: Und wie sieht es im deutschen Markt aus?

Frankenmolen: Der deutsche Markt befindet sich zur Zeit auf leichtem Wachstumskurs. Auch hier sehen wir genügend Potential, um eine vernünftige Wachstumsrate zu erreichen.

IKZ-HAUSTECHNIK: Welchen Wert haben Sie sich da gesetzt?

Frankenmolen: In Deutschland rechne ich immer noch mit einer 12 bis 15 prozentigen Wachstumsrate pro Jahr.

IKZ-HAUSTECHNIK: Denken Sie an Umstrukturierungen in Ihrem Unternehmen?

Frankenmolen: Hier in Deutschland sind zur Zeit keine Veränderungen geplant, denn wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu unseren Partnern und können den Markt kundengerecht bedienen. Viele sehen in uns den "Problemlöser".

IKZ-HAUSTECHNIK: Herr Frankenmolen, vielen Dank für das Gespräch.

Persönliches:

Herr Frankenmolen spielt in seiner viel zu kurzen Freizeit gerne Tennis. Außerdem segelt und surft er sehr gerne. Sein Lieblingssport ist und bleibt aber das Skifahren.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]