IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 10/1997, Seite 24


ZEITZEUGE AUF PAPIER


Kompetenz für ein Eineinvierteljahrhundert

Haustechnik, Strobel-Verlag und IKZ-HAUSTECHNIK gehören historisch und fachlich zusammen.

Generationen von Fachleuten unserer Branche haben von der Kompetenz, der Kontinuität und der Unabhängigkeit der Fachzeitschrift IKZ-HAUSTECHNIK profitiert. Kaum eine andere Plattform für den fachlichen Dialog der Branche über Technik, Ästhetik, Betriebswirtschaft und Marktentwicklung für den Fachmann bleibt noch. Auch Verbände finden in diesem Medium ein Forum für den so wichtigen Dialog über die Rahmenbedingungen für die Haustechnik.

Akribie, journalistischer Spürsinn, Fachkompetenz und Esprit zeichnen die Menschen aus, die mit vollem Elan diese journalistische Institution IKZ-HAUSTECHNIK immer wieder aufs neue kreieren. Alle zwei Wochen nehmen zehntausende von Fachleuten die Zeitschrift in die Hand, lesen, schauen, evaluieren und verstehen, was unsere großartige Branche bewegt. Das Wertvolle an der IKZ-HAUSTECHNIK ist nicht zuletzt, daß ihre Lektüre zum einen Spaß macht und zum anderen die Sicherheit gibt, tatsächlich auf dem laufenden zu sein.

Die IKZ-HAUSTECHNIK bewegt sich in einem hochinteressanten und nach wie vor sehr dynamischen Umfeld. Rund 40000 Handwerksbetriebe, industrielle Verarbeiter, Planer und Architekten, aber auch die Industrie mit weit über 500000 Beschäftigten und einem jährlichen Umsatz von über 100 Mrd. DM bilden einen beeindruckenden Wirtschaftsfaktor, der zwar nicht sorgenfrei, aber letztendlich sehr zukunftsträchtig ist. Umweltschutz, Ressourcenschonung, Komfortsteigerung und Ästhetik sind Ziele und Herausforderungen zugleich für die breite Palette an Fachleuten, die aus dieser Branche eine der großen dynamischen Faktoren in unserer Wirtschaft gemacht haben.

Die IKZ-HAUSTECHNIK stellt sich der anspruchsvollen Aufgabe mit frischem Elan, im Innenverhältnis den Dialog zwischen Marktpartnern über das Leistungsbündnis von Industrie, Großhandel und Verarbeitern zu befruchten und im Außenverhältnis die Branche gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit journalistisch zu repräsentieren. Mit Gespür für das Wesentliche und Aktuelle, mit dem richtigen Riecher für das Zukünftige und Entscheidende für diese Branche, greift die IKZ-HAUSTECHNIK Themen auf, die für die Entwicklung unserer Branche existentiell sind. Ordnungsrahmen im energie-, umwelt- und wohnungsbaupolitischen Bereich, technologische Entwicklungen mit Relevanz für Sanitär-, Heizungs- und Klimaexperten, gesamtkonjunkturelle und wohnungsbaupolitische Entwicklung sowie der Arbeitsmarkt werden für den Leser beschrieben, analysiert und recherchiert.

Der Strobel-Verlag hat Meilensteine in dieser Branche gesetzt. Ein Familienunternehmen par Excellence, in dem heute Vater und Sohn die Geschäfte führen. Beide sind tief in dieser SHK-Branche verwurzelt, absolute Insider, gern gesehen bei allen wichtigen Anlässen dieser Branche und kommunikativ, offen nach allen Seiten und diskret. Diesem erfolgreichen Gespann und allen Mitarbeitern des Strobel-Verlages sowie der Redaktion von IKZ-HAUSTECHNIK im speziellen wünschen wir für die nächsten 125 Jahre weiter hohe Motivation, Spaß an der Arbeit und: Bleibt, wie Ihr seid!

Prof. Dr.-Ing. Klaus Riedle
Präsident
Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft, Köln