IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 6/1997, Seite 123 ff.


SANITÄRTECHNIK


Jung, unkompliziert und mit viel Bewegungsfläche stellt sich das Bad für die junge Familie vor.

Munter für die ganze Familie ...

Ein Vorschlag auch für Eltern mit kleinen Kindern ...

Ebenfalls zu der Gruppe von Menschen mit eingeschränkten Nutzungs- und Bedienungsmöglichkeiten gehören die kleinen Kinder. Es mangelt einfach an der Körpergröße, viele "normal" montierte und installierte Dinge zu nutzen. Vom Waschtisch bis zum Zahnbecher hängt einfach alles zu hoch. Hier bietet nun der Markt innovative Produkte, die ausdrücklich auf die kindliche Größe in Design, Formensprache und Höhe zugeschnitten sind.

Die frische Verfliesung als Raumgestalter. Der erhöhte Wannenbereich erhielt eine großzügige Auftrittfläche, damit keine gefähliche Stolperkante entsteht.

 

Einladend und hell: Waschtisch und WC-Bereich.

Kindgerecht und formattraktiv stellen sich Komplettlösungen vor, die speziell auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet sind: z.B. ein originelles Kinder-WC sowie ein keramischer Waschtisch. Das bodenstehende Tiefspül-WC mit seitl. Fußstützen oder ein bodenstehendes Flachspül-WC, ein wandhängendes Tiefspül-WC sowie ein bodenstehendes Baby-WC gehören ebenfalls zum Kinder-WC-Sortiment, das sowohl auf die Belange in Kindergärten als auch auf private Einsätze zugeschnitten ist.

Intelligente Problemlösung: Der Waschtisch, hier in der Version mit Boxette, bietet zum harmonischen Design auch noch praktischen Stauraum. Als Alternative zur herkömmlichen Halbsäule verdeckt die Boxette die Installationstechnik.

 

Harmonie in strahlendem Gelb - junges Design in klassischer Linienführung - aufeinander abgestimmt präsentieren sich Armaturen und Accessoires.

 

Zusatzausstattung für den Einhand-Waschtischmischer: die Munddusche.

Der Kinderwaschtisch mit seiner vorgezogenen, für Kinder leicht erreichbaren Armaturenbank, bietet einen großen ebenen Beckengrund (Abstellfläche) sowie einen Überlaufschutz mit Zwangsablauf. Im privaten Familienbad ist eine solche Kinderanlage eine gern angenommene Lösung, die das Hygieneverhalten der Kinder auf positive Art und Weise fast spielerisch unterstützt und fördert. In dem gezeigten Beispiel aus dem Fotostudio wurde auch bei der Duschwanne auf eine zusätzliche Stolperfalle verzichtet und statt dessen eine ebene Bodenfliesung als Basis gewählt.



Eine runde Sache mit großzügigem Einstieg und viel Bewegungsfreiheit: Die Duschabtrennung gibt es mit Sanitär- und Hewi-farbenen Profilen. Spaß und Kindersicherheit: Die Thermostatarmatur mit lustiger, mehrfarbiger Handbrause sorgt nicht nur bei den Kleinen für prickelndes Wasservergnügen.

Wichtig übrigens auch hier die Empfehlung einer Thermostatarmatur. Im übrigen stehen Kids auf unkonventionelle Details: Die Handbrause gibt einen zusätzlichen spielerischen Ansporn, etwas für die eigene Hygiene zu tun. Welches Kind wird nicht von der Fun-Brause angesprochen, die ganz ideal zum Haarewaschen für die Kleinen, aber auch für die Großen in zwei Strahlkreisen auf den Körper trifft?

Auch hier nochmals der Heizkörper mit schwenkbaren Bügelgriffen. Umrüstbar auf den Betrieb einer Elektroheizpatrone und mit seinen pflegeleichten Rundrohren und verschiedenen Zubehörteilen (Bügelknopf, Handtuchring, Wäscheträger) von angenehmer Bedienungsfreundlichkeit und Pflegeleichtigkeit.

Armaturen und Accessoires sind in diesem, Kinder- oder sagen wir genauer Familienbad, Blickfang und wichtige Helfer zugleich. Funktion, Bedienbarkeit und Stabilität müssen auf die Benutzung einer mehrköpfigen Familie und kleiner Kinderhände ausgerichtet sein. Mit frischen klaren Farben als lebendige Kontraste vermittelt man auch optisch den richtigen Spaß und ermuntert selbst die Kleinsten zum regelmäßigen Benutzen.

Scharfkantige Gegenstände haben im Bad ebensowenig etwas zu suchen wie gefährliche Stolperkanten. Eine klare Verfliesung, die das Auge nicht optisch täuscht und keine verwirrenden Schattenspiele wirft, tut ein weiteres, die Badnutzung selbst für die Kleinsten so angenehm wie möglich zu gestalten.



Viel Bewegungsfreiheit im dennoch behaglichen Nischenplatz für die Wanne sorgt für entspannendes Badevergnügen.

Pflegeleichtigkeit und Reinigungsfreundlichkeit aller Produkte sowie ausreichende Stabilität bei etwaigen Haltegriffen und zusätzlichen hilfestellenden Einrichtungen sind eine weitere Grundbedingung für eine funktionelle Einrichtung des kinderfreundlichen Bades. Natürlich sollten auch die Interieurs für Erwachsene wie in diesem Beispiel für die gesamte Familie alle Bedingungen einer angenehmen Nutzung bieten. Der Waschtisch mit der Boxette besitzt z.B. genügend Stauraum für allerlei Badaccessoires. (Natürlich gehören Artikel, die nicht in Kinderhände gelangen sollen, in einen abschließbaren Schrank bzw. an einen verschließbaren Ort auch außerhalb des Bades).

Oftmals leicht vergessen werden im Bad die Fenster bzw. ihre kindgerechte Sicherung. Darüber hinaus kann eine im Bedarfsfall von außen entriegelbare Badezimmertür ebenso wie im Seniorenbad mancherlei Probleme auch bei den Kindern vermeiden helfen. Für Tips und Informationen in dieser Hinsicht ist der Kunde dankbar und sollte sich bei einer fachmännischen Beratung auch darauf verlassen können.

Hygiene kann auch Kindern Spaß machen: das beweist unser Beispiel mit den neuen Keramikelementen, die sowohl für den Privathaushalt als auch für den Einsatz in Kindergärten geeignet sind.

 

Das großzügige Kinderwaschbecken bietet viel Ablagefläche und Platz zum Plantschen. Die Accessoires und Armaturen, ebenfalls in frischem Gelb, sind auch für Kinderhände ausgezeichnet zu bedienen, robust und pflegeleicht.

Grundsätzlich sollte in Bädern, die sowohl von den ganz Kleinen als auch von älteren Semestern oder bewegungsmäßig eingeschränkten Menschen genutzt werden, genügend Bewegungsraum vorhanden sein. Es wird eine Fläche von 15 m empfohlen.

Daß bei den zahlreichen Durchschnittsbädern, die oft kaum mehr als 5 oder 6 m aufbieten, viele wünschenswerte Planungen kaum möglich sind, liegt auf der Hand. Dennoch kann mittels entsprechender Sanitär- und Ausstattungselemente viel Unterstützendes geboten werden, so daß zumindest Menschen mit nur kleineneren Bewegungseinschränkungen, die Lösungen auch in kleinen Grundrissen nutzen können.

Individuelle Badgestaltung

Das Kinderbad

Duschabtrennung "Atelier 2T4S PS", Spiegelglas weiß transparent, Beschläge rot: Glamü GmbH, Vertrieb von Duschsystemen und Sanitärartikeln, Zienkener Str. 8a, 79379 Hügelheim.

Einhand-Waschtischmischer mit Mundduschenanschluß, Duschgarnitur mit "Joco"-Kinderbrause, Einhand-Wannenmischer für Standmontage und Accessoires aus der Serie "UNO" in gelb: hansgrohe GmbH & Co. KG, Postfach 1145, 77757 Schiltach.

Heizkörper "Joco Swing" in goldgelb: John Technik in Metall GmbH & Co. KG, Im Schleif, 77855 Achern/Baden.

Wand- und Bodenfliesen, Schmuckmosaik Bordüre aus der serie "Jasba Color", Riemchen aus der Serie "Jasba Longline": Jasba GmbH, Im Petresborn 2, 56244 Oetzingen.

"Kinder-WC" und -Waschtisch in weiß, Badewanne "Renova" in weiß, Waschtisch "Virto" mit Boxette, Korpus silberbirke, Front edelstahl Lack weiß, WV "Virto" wandhängend mit Deckel: Keramag Keramische Werke AG, Kreuzerkamp 11, 40834 Ratingen.

Fotos: Studio Casa, 48159 Münster

Eine bedarfsgerechte, barrierefreie Einrichtung bedarf allerdings im Regelfall entsprechenden Platzes; hängt natürlich in letzter Konsequenz, wie alle individuellen Badlösungen, von den persönlichen Bedürfnissen der Badbesitzer ab. Nur im intensiven Beratungsgespräch, einer genauen Checkliste von Ansprüchen und Wünschen der Badbesitzer sowie einer konkreten Berücksichtigung von vorhandenem Grundriß und möglichen Erweiterungen, können die ideale Badlösung gefunden oder Alternativen aufgezeigt werden. 


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]