IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 6/1997, Seite 34 ff.


VERBÄNDE AKTUELL 


Mecklenburg-Vorpommern


Delegiertenversammlung

Zum Jahresende 1996 fanden in Waren (Müritz), an der Nordspitze des größten Binnensees Deutschlands, zum zweiten Mal Wahlen in der Verbandsgeschichte des FV SHK Mecklenburg-Vorpommern statt. Landesinnungsmeister Paul Freitag nutzte die Gelegenheit, um Bilanz über den zurückliegenden Zeitraum seit Gründung des Verbandes im Dezember 1990 zu ziehen.

Im wesentlichen kann festgestellt werden, daß durch mühselige Kleinarbeit und Schaffung von Fakten der Landesverband mittlerweile in den entsprechenden Verteilerverschlüsseln der Landesbehörden und Verbände eingebunden und als Gesprächspartner anerkannt ist. Um der Interessenvertretung des Verbandes und des gesamten Handwerks Mecklenburg-Vorpommerns noch mehr Nachdruck verleihen zu können, ist der FV Gründungsmitglied des Wirtschaftsverbandes Handwerk M/V geworden und ist durch den LIM Paul Freitag als Präsidialmitglied vertreten.

Auf Grund der intensiven Bemühungen des Landesfachgruppenleiters Klempnertechnik, Rüdiger Erben und des FV ist es gelungen, auf Landesebene eine Klempnerausbildung in einer Landesfachklasse sicherzustellen. Bleibt in diesem Fall nur noch die Hoffnung auszusprechen, daß weiterhin genügend Unternehmen in diesem Handwerk ausbilden werden.

Ebenso als Erfolg der Verbandsarbeit der letzten drei Jahre kann die Durchführung der Sachkundeüberprüfung nach 7a und 8 der HwO unter der Regie des FV gewertet werden.

Von den Handwerkskammern und dem Wirtschaftsministerium anfänglich mißtrauisch beobachtet, gilt die Art der Durchführung als beanstandungslos und vorbildlich. Durch das Engagement des FV gerade in diesem Punkt hoffen wir, einen wesentlichen Beitrag zur Schadensbegrenzung im Zuge der Umsetzung der novellierten Handwerksordnung leisten zu können.

Ein wichtiger Baustein in der Verbandsarbeit 1996 war, wie in den vergangenen Jahren auch, die Weiterbildung von Inhabern und Mitarbeitern der Mitgliedsunternehmen.

Schwerpunktthemen waren:

Allein in der vom FV und BGW/DVGW gemeinsam durchgeführten Seminarreihe zur neu überarbeiteten TRGI 86-Ausgabe 1996 wurden über 800 in die Installateurverzeichnisse der GVU's eingetragene Konzessionsträger beschult.

Aus der Vielzahl der Veranstaltungen 1996 wäre noch der in Netzeband stattgefundene Drei-Länder-Treff des Klempnerhandwerkes hervorzuheben. Dem besonderen Kunstverständnis dieses Handwerkes Rechnung tragend wurde die Fachtagung in einer alten restaurierten Kirche durchgeführt. Rund 100 dem Klempnerhandwerk verschriebene Handwerker aus M/V, Brandenburg und Berlin nutzten die Gelegenheit zum Informationsaustausch und zur Vermittlung neuer Erkenntnisse in ihrem Handwerk.

Präsidium des SHK-Fachverbandes Mecklenburg-Vorpommern: OM Jonas, Kobrow, LIM Freitag, GF Müller (v.l.n.r.). 

Für die neue Legislaturperiode der Ehrenamtstätigkeit in der FV-Organisation stellten sich alle Ehrenamtsträger wieder zur Verfügung. Paul Freitag wurde von allen Delegierten zum Landesinnungsmeister wiedergewählt. Ebenso erfolgte die Wahl von Joachim Kobrow und Hans-Jürgen Jonas als Stellvertreter des Landesinnungsmeisters. Neu in den Vorstand wurde Eckard Gauer gewählt.

Der vollständige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Paul Freitag, Joachim Kobrow, Hans-Jürgen Jonas, Lothar Bierkandt, Klaus Bartels und Eckard Gauer.

In der Führung der Landesfachgruppe Sanitär erfolgte ein Wechsel. Wolfgang Dill übergab sein Amt an den bisherigen Stellvertreter Reinhold Hellweg. Als Landesfachgruppenleiter und deren Stellvertreter wurden folgende Firmeninhaber gewählt:

LFG Sanitär: Reinhold Hellweg (Stellvertreter: Wolfgang Dill und Klaus Brammer); LFG Heizung: Dieter Behm (Stellvertreter: Eckard Gauer); LFG K & L: Karl-Heinrich Michels: LFG Klempnertechnik: Rüdiger Erben (Stellvertreter: Andreas Deckerdt).

Weitere Wahlergebnisse:

Den Kassenprüfungsausschuß bilden Peter Hoffmann, Bernhard Reinhold und Werner Knüppel. Mitglieder der Tarifkommission sind Joachim Kobrow (Vorsitz), Paul Freitag, Hans-Jürgen Jonas, Karl-Heinz Kawlowski, Reinhard Schlechter, Reinhard Moll und Peter Kapalczynski.

Neuer Vorstand: (OM Kobrow, OM Bierkandt, LIM Freitag, OM Jonas, stv. OM Gauer, OM Bartels (v.l.n.r.). 

Für das Jahr 1997 sind vom FV vier große Fachtagungen geplant (zwei haben bereits stattgefunden):

Für 1997 geplante Fachtagungen

14.3.97

Drei-Länder-Treff des Klempnerhandwerks (Netzeband)

17.4 97

Wärme, Schall- und Brandschutz (Klink)

29.4.97

Trinkwasserinstallation (Klink)

29.8.97

Gasfachtagung (Kühlungsborn)

Um den Innungen eine noch bessere Möglichkeit zur Weiterbildung auf Innungsebene anzubieten, erstellte der FV eine Liste möglicher Seminarthemen. Diese Themen können auf Anfrage gezielt für die Innung in Form von Seminaren oder Kurzvorträgen auf Innungsversammlungen angeboten werden.


Seminare

Zwei wichtige Weiterbildungsveranstaltungen führt der SHK-Fachverband des Landes Mecklenburg-Vorpommern im April durch. Am 17. April findet die Fachtagung "Wärme-, Schall- und Brandschutz" und am 29. April die Fachtagung "Fachgerechte Trinkwasserinstallation" statt.

Erstmalig veranstaltet der Fachverband eine Fachtagung zum Thema "Wärme-, Schall- und Brandschutz. Dabei sollen grundlegende Probleme und technische Lösungen, die gleichzeitig wirtschaftlich sind, dargestellt werden. Für fachliche Diskussionen wird ausreichend Zeit eingeplant. Vortragsbegleitend präsentieren Hersteller zu der Thematik ihre Produkte und technischen Entwicklungen.

Programm

Uhrzeit

Thema

Referent

9.00-10.30

Fachgerechter Wärmeschutz in SHK-Anlagen

Dipl.-Ing. Thorsten Rabe
Berufliche Schulen Malchin

10.30-11.00

Pause

 

11.00-12.30

Rechtlich und wirtschaftlich sinnvoller Schallschutz in SHK-Anlagen

Christoph Saunus
Fa. A. Heinemann

12.30-13.30

Pause

 

13.30-14.15

Landesrechtliche Anforderungen für den Brandschutz in SHK-Anlagen

Dipl.-Ing. Rico Venzmer
FV SHK Mecklenburg-Vorpommern

14.15-14.45

Pause

 

14.45-16.30

Umsetzung der rechtlichen Brandschutzanforderungen bei der Installation von SHK-Anlagen

Christoph Saunus
Fa. A. Heinemann

Der Schwerpunkt des Seminars "Fachgerechte Trinkwasserinstallation" liegt in der Darstellung von Korrosionsproblemen. Den Teilnehmern sollen wichtige Hilfen für sichere Werkstoffauswahl und die Abschätzung von Restrisiken der Gewährleistung vermittelt werden. In einzelnen Referaten wird darüber hinaus darauf eingegangen, wie sich Fachunternehmen bei Schadensfällen verhalten sollen.

Programm

Uhrzeit

Thema

Referent

9.00-10.00

Praxisgerechte Auswertung von Trinkwasseranalysen unter Berücksichtigung der Korrosionsproblematik in Trinkwasseranlagen

Dipl.-Chem. Hans-Joachim Cierkowski
Kommunale Dienstleistungs- und Handelsgesellschaft mbH

10.0-10.30

Pause

 

10.30-12.00

Einsatz von Werkstoffen in der Trinkwasserinstallation

Dipl.-Ing Thorsten Rabe
Berufliche Schulen Malchin

12.00-13.00

Pause

 

13.00-14.30

Korrosionsbeeinflussende Maßnahmen in der Trinkwasserinstallation - Schadensberichte

Dipl.-Ing Matthias Kauf
Handwerkskammer Potsdam

14.30-15.00

Pause

 

15.00-17.00

Praxisgerechte Bemessung von Brauchwasser-Zirkulationsleitungen

Christoph Saunus
Fa. A. Heinemann

Die Teilnahmegebühr beträgt je Seminar für Innungsmitglieder 180,- DM und für andere Teilnehmer 300,- DM (jeweils incl. MwSt.). Die Gebühr beinhaltet neben den Tagungsunterlagen auch Pausengetränke, Frühstücksimbiß und Mittagessen.

Anmeldungen nimmt entgegen: Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Mecklenburg-Vorpommern, Molkereistraße 9/1, 19089 Crivitz, Tel.: 03863/333756, Fax: 03863/333778.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]