IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 23/1996, Seite 30 ff.


VERBÄNDE AKTUELL 


Schleswig-Holstein


Neuwahlen und Ehrungen in Schleswig-Holstein

Herbst-Obermeister und Delegiertentagung

In Hamfelde, im Kreis Stormarn, fand die Herbst-Obermeister- und Delegiertentagung des Fachverbandes Sanitär-Heizung-Klima Schleswig-Holstein statt, zu der Landesinnungsmeister Albert Vogler über 50 Teilnehmer begrüßen konnte.

Zu Ehren des im Alter von nur 55 Jahren wenige Tage nach der Frühjahrs-Tagung verstorbenen langjährigen FSHK-Vorstandsmitglieds und Obermeisters der Innung Pinneberg Benno Kneesch erhoben sich die Teilnehmer von ihren Plätzen.

Der neue Obermeister der Innung Stormarn Martin Hoepfner - als Nachfolger des altersbedingt ausgeschiedenen Jürgen Kleinke - begrüßte die Teilnehmer zu einem "zweiten Frühstück" und wünschte der Tagung einen harmonischen und erfolgreichen Verlauf.

Hauptgeschäftsführer Hugo Schütt gab einen umfassenden Bericht zum Thema "Berufsausbildung" und ging dabei auf die aktuelle Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt ein, die in Schleswig-Holstein günstiger als im Bundesdurchschnitt ist.

Er wies auf die Notwendigkeit einer verbesserten "Verzahnung" von Berufsschulunterricht und überbetrieblichen Lehrgängen mit dem Ziel einer Verlängerung der für die praktische Ausbildung im Betrieb zur Verfügung stehenden Zeit hin und erinnerte an seine "Auseinandersetzungen" mit dem Bildungsministerium wegen des unverändert hohen Anteils schulentlassener Jugendlicher mit unzureichenden Kenntnissen im Rechnen, Lesen und Schreiben.

Als neue Obermeister konnten (Fotos v.l.n.r.) Gunter A. Sommer (Innung Hrzgt. Lauenburg), Werner Maaß (Innung Pinneberg), Martin Hoepfner (Innung Stormarn), Manfred Dettmann (Kalu-Innung Flensburg), Hans-Günter Fahrenkrug (Kalu-Innung Holstein) und Wilfried Bursian (Innung Sylt) begrüßt werden.

In unterschiedlichen Funktionen habe er deutlich gemacht, daß die Ausbildungsbetriebe bei ständig verringerter betrieblicher Ausbildungszeit immer weniger in der Lage seien, Jugendliche mit derartigen schulischen Defiziten, wenigstens in der Fachpraxis, zu einem Leistungsstand zu führen, der ihnen gewisse berufliche Perspektiven zu eröffnen vermag.

"Eine deutliche Absage habe das Handwerk auch der im rot-grünen Koalitionsvertrag vereinbarten Ausbildungsumlage erteilt, die kontraproduktiv sei", so Schütt.

Der Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes verwies auf eine Beilage zum letzten FSHK-Rundschreiben mit zahlreichen Pressemitteilungen zu dieser Gesamtthematik.

Einen Bericht zur aktuellen Tarifsituation gaben anschließend der Vorsitzende des Tarifausschusses Jürgen Gebhardt und der stv. GF Reinhard Richter. Dabei stand die Reduzierung der Entgeltfortzahlung bei Krankheit aufgrund der vom Bund geänderten gesetzlichen Grundlage im Mittelpunkt des Beitrages. Die Delegierten beschlossen nach eingehender Diskussion einstimmig, den Mitgliedsbetrieben zu empfehlen, von der jetzt gegebenen Möglichkeit einer 80prozentigen Lohnfortzahlung Gebrauch zu machen. Ein für den Aushang geeignetes Merkblatt zu dieser Thematik wird allen Mitgliedsbetrieben mit dem nächsten Rundschreiben zur Verfügung gestellt.

Den Kurzberichten der Landesfachgruppenleiter und Ausschußvorsitzenden folgte die Verabschiedung der bisherigen Vorstandsmitglieder Jürgen Gebhardt, Kiel, Hans-Günter Fahrenkrug, Kiel und Heinz-Günter Voigt, Geesthacht, denen Landesinnungsmeister Albert Vogler - verbunden mit einem Weinpräsent - noch einmal für ihre langjährige und wertvolle Tätigkeit im Vorstand des Verbandes seinen Dank aussprach.

Zum ersten Mal wurde die neu geschaffene Verbandsnadel in "Gold" des Fachverbandes verliehen an (erste Reihe v.l.n.r.): Heinz-Günter Voigt (Geesthacht), Karl-Heinz Penk (Kiel), Jürgen Kleinke (Ahrensburg), Otto Bünning (Albersdorf) und Ulrich Harmel (Ratzeburg), (zweite Reihe v.l.n.r.): Hauptgeschäftsführer Hugo Schütt sowie die in ihren Ämtern als stv. LIM und Landesfachgruppenleiter bzw. Landesinnungsmeister für die nächsten fünf Jahre bestätigten Rolf Richter aus Schleswig sowie Albert Vogler aus Eutin-Fissau, freuen sich mit den Geehrten.

Anschließend erfolgte eine besondere Ehrung für Ehrenamtsträger, die sich langjährig und in besonderem Maße für das SHK-Handwerk auf Landesebene verdient gemacht haben.

Dem Vorstand gehören weiter an: Claus Colpien (Nordstrand), zugleich Landesfachgruppenleiter Sanitärinstallation, Albert Albertsen (Flensburg), zugleich Landesfachgruppenleiter Klempnerei, Martin Hoepfner (Hamfelde), Werner Maaß (Pinneberg) und Gunter A. Sommer (Lauenburg). Wiedergewählt wurde als Fachgruppenleiter für den Kachelofen- und Luftheizungsbau Hans-Günter Fahrenkrug aus Kiel.

Während die für den Tarifausschuß gewählten Mitglieder den Vorsitzenden in ihrer konstituierenden Sitzung wählen werden, wird der neue Vorsitzende für Berufsbildung als Nachfolger von Wilhelm Klüssendorf, der altershalber bei den Neuwahlen nicht wieder kandidieren wird, auf der Berufsbildungstagung aus dem Kreis der Lehrlingswarte der Mitgliedsinnungen gewählt.

LIM Vogler überreicht dem ehemaligen FV-SHK Vorstandsmitglied Jürgen Gebhard ein Weinpräsent.

Nach dem traditionellen Top "Fragen, Anregungen und Mitteilungen aus dem Kreis der Delegierten" und neuesten Informationen über die shk-Messe 96 - Termin 20. bis 23. November 1996 auf dem Messegelände in Hamburg mit Ministerpräsident Gerhard Schröder aus Niedersachsen als Festredner - ging HGF Schütt noch einmal ausführlich auf die bevorstehende Änderung der Anlage A zur Handwerksordnung ein und informierte eingehend über Überlegungen die Berufe Gas- und Wasserinstallateur und Zentralheizungs- und Lüftungsbauer zu einem neuen Beruf "Sanitär- und Heizungsinstallateur" zusammenzufassen. Es schloß sich eine rege Diskussion an. Mehrheitlich waren die Delegierten der Meinung, daß zum derzeitigen Zeitpunkt eine Zusammenlegung mehr Nach- als Vorteile bringe, da durch ß 7 a der neuen Handwerksordnung, von dem in beiden Berufen starker Gebrauch gemacht werde, der "Druck heraus" sei!

Mit einem Dank für die engagierte Mitarbeit schloß Landesinnungsmeister Albert Vogler die Herbst-Obermeister- und Delegiertentagung und erinnerte, daß die Frühjahrstagung in Verbindung mit dem nächstjährigen Landesverbandstag Ende April in Wedel im "Schulauer Fährhaus" stattfinden wird.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]