IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 12/1996, Seite 24


VERBÄNDE AKTUELL 


Hessen


Innung Waldeck - Frankenberg

Neugründung

Die Fachinnungen für Sanitär- und Heizungstechnik der Teilkreisgebiete Waldeck, Frankenberg und Bad Wildungen trafen sich zu ihren Jahreshauptversammlungen in den Stadtwerken Korbach. Nach den einzeln abgehaltenen Sitzungen trafen sich dann alle Mitglieder zu einer konstituierenden Versammlung.

Kreishandwerksmeister Ludwig Behlen überbrachte die Grüße des Vorstandes und bedankte sich bei all denen, die in den drei Innungen ehrenamtlich tätig waren. Zwar waren die Rückschauen auf vergangene Jahre etwas wehmütig, aber die große Innung hat eine zukunftsorientierte Richtung.

Nach der Beschlußfassung über die Innungssatzung, die einstimmig angenommen wurde, hat sich die Fachinnung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Waldeck - Frankenberg konstituiert. Als Obermeister dieser Innung wurde Hugo Kalbe und als stellv. Obermeister Jürgen Weste und Walter Scriba gewählt.

Der Zusammenschluß auf Landkreisebene hat sicherlich viele positive Seiten. Es kann effizienter gearbeitet werden und die Anforderungen der Mitgliedsbetriebe können besser erfüllt werden. Trotzdem, betont der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gerhard Brühl, bleiben die Geschäftsstellen in Frankenberg und Bad Wildungen bestehen, um so die kurzen Wege für die Mitgliedsfirmen zu erhalten.

Die neue Fachinnung hat 69 Mitgliedsbetriebe und bildet z.Z. 76 Lehrlinge aus. Für überbetriebliche Lehrlingsunterweisungen stehen modern ausgerüstete Werkstätten im Berufsbildungszentrum (BBZ Korbach) und im Haus des Handwerks (Frankenberg) der Kreishandwerkerschaft zur Verfügung

Der viele Jahre als Obermeister der Innung Klempner, Installateur und Heizungsbauer tätige Karl Walther kandidierte aus Altersgründen nicht mehr. Er wurde von der Versammlung einstimmig als Ehrenobermeister gewählt.

Höhepunkt und Herausforderung in 1996 wird der Landesverbandstag am 21. und 22. Juni in Korbach sein.