IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 11/1996, Seite 71


SANITÄR


Verbindungstechnik mit Kupfer-Preßfittings

Kupferrohr-Installation als Systemeinheit in einem Kasseler Verwaltungsgebäude

Die Firma Albert Herbst GmbH ist mit 122 Mitarbeitern eine der größten Fachfirmen für die Technische Gebäudeausrüstung in Kassel und Umgebung. Bei dem Neubau für die Hauptverwaltung der Geld- und Wert-Transportgesellschaft war zudem eine firmennahe Projektdurchführung möglich. Schräg gegenüber vom Firmensitz der Firma Herbst entsteht nach den Plänen der Kasseler Architekten Bieling und Bieling auf einem Gelände von 14.800 m2 ein Gebäude mit einem umbauten Raum von 34150 m3.

Sanitärinstallation mit dem System Sanco-Kupferrohre und profipress-Preßfittings in einem WC-Raum.

Die Rohrleitungen der gesamten Sanitär-Installation einschließlich der Feuerlöschleitung besteht aus Sanco-Kupferrohr mit profipress-Verbindern. Es handelt sich dabei um eine Installation, hinter der die Systemgemeinschaft von KM Europa Metal AG, Viega und Wieland-Werke AG steht. Das bedeutet nicht nur hohe Systemsicherheit für den Installateur und Bauherrn, sondern auch Schulung, Beratung und Einweisung vor Ort durch Techniker der Systemanbieter.

Das akkubetriebene Preßwerkzeug im praktischen Einsatz.

Die Wahl auf das Komplettsystem fiel nach Angaben von Gerhard Henrich, Leiter der Sanitärabteilung, nachdem in der Fachpresse die vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) und dem Deutschen Kupfer-Institut (DKI) erarbeiteten Informationen über den Verzicht auf Wärmebehandlungen über 400C bei Kupferrohren veröffentlicht worden war. Das Trinkwasser im Versorgungsgebiet Kassel entspricht den Vorschriften der Trinkwasserverordnung und ist einwandfrei. Aber die Fachleute der Sanitärfirma wollten in Kenntnis des neuesten Standes der Technik kein Risiko mehr eingehen und dem Bauherrn eine einwandfreie Leistung übergeben.

Sämtliche Abzweige und Umlenkungen sind unter Verwendung der profipress-Preßfittings ausgeführt worden.

Die Umstellung auf die neue Verbindungstechnik bereitete den Installateuren keinerlei Probleme. Alle Verbindungsstellen der Trinkwasser- und Feuerlöschleitungen mit Sanco-Kupferrohren im Abmessungsbereich von 15 x 1 mm bis 54 x 2 mm ließen sich einfach und schnell ausführen. Bauherren und die ausführende Fachfirma erwarten, daß die Installation in der neuen Hauptverwaltung der Kasseler Geld- und Wert-Transportgesellschaft ein Häuserleben lang hält.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]