IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 8/1996, Seite 23 f.


VERBÄNDE AKTUELL 


Rheinland-Rheinhessen


Innung Neuwied

Jahreshauptversammlung

"Hohe Lohnnebenkosten fördern die Schattenwirtschaft und zerstören den traditionellen Handel und das Handwerk", das betonte der Obermeister der Sanitär-, Installateur- und Klempnerinnung des Kreises Neuwied Gerhard Weingarten auf der Jahreshauptversammlung im "Haus am Pilz". Probleme bereite seinem Handwerk der Rückgang der Konjunktur, besonders im Wohnungsbau, Konkurrenz der Baumärkte, branchenfremde Wartungsfirmen, ausländische Billigarbeiter und Dienstleistungsangebote der Energieversorgungsunternehmen.

Pilotprojekt "Entsorgung"

Über das Pilotprojekt "Entsorgung im SHK-Handwerk" informierten Vertreter der Firma Scheele, Schumacher und Finger. Der Entsorgungspark Neuwied stehe allen Betrieben für die kostenlose Rücknahme offen. Für Metalle werde sogar eine Entschädigung gezahlt. Es wurde betont, daß bei ausreichender Akzeptanz aus dem Pilotprojekt eine dauerhafte Einrichtung erwachsen könne.

Neuwahlen

Die Jahreskassenrechnung 1994 und der Haushaltsplan 1996 wurden einstimmig beschlossen und Vorstand sowie Geschäftsführung Entlastung erteilt.

Obermeister Gerhard Weingarten, hier mit Kreishandwerksmeister Werner Wittlich (3. u. 4. v.r.) und dem übrigen Vorstand, dankte dem langjährigen Vorstandsmitglied Dietrich Werhand (l.), der aus Altersgründen nicht mehr kandidierte, für seinen langjährigen, ehrenamtlichen Einsatz (Bild: H. Oehl).
 

Bei der anschließenden Vorstandswahl unter Leitung von Kreishandwerksmeister Werner Wittlich wurde Gerhard Weingarten als Obermeister einmütig bestätigt. Der weitere Vorstand: stv. Obermeister Hans-Peter Wittlich, Lehrlingswart Egon Wirtgen. Beisitzer: Werner Fleischer (Fachgruppe Gas- und Wasserinstallation), Bernd Wittlich (Klempner). Meisterbeisitzer für die Ausschüsse, die Delegierten zur Kreishandwerkerschaft und zum Landesinnungsverband sowie Rechnungsprüfer wurden ebenfalls benannt.

Wie OM Weingarten mitteilte ist für 1996 ein Innungsabend und eventuell ein Grillfest vorgesehen. Angeregt wurde auch ein Fachabend, bei dem Solarenergie oder Regenwasseranlagen Themen sein sollten. Die Innung wird sich auch am Handwerkermarkt im Juni beteiligen.

Ausführlich wurde in einem Fachreferat das Thema "Hauswasserwerk und Hebeanlagen" behandelt.


Innung Worms

Jahreshauptversammlung

Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Innung
für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Worms. Mit überzeugender Mehrheit wurde Karl-Peter Jennewein als Innungsobermeister im Amt bestätigt.

Ebenso im Amt bestätigt wurde sein Stellvertreter Hans Rupert Bollinger. Jeweils einstimmig erfolgte die Wahl der Beisitzer Günter Nagel, Harald Berg, Harry Fey, Wolfram Palzer, Bernd Hellwig und Dieter Stein. Jörg Wagner ist neuer Lehrlingswart. Kurt Frenzel und Bernd Jeck amtieren weiterhin als Rechnungsprüfungsausschuß.

Vor der umfangreichen Wahlhandlung hatte die Versammlung eine Satzungsänderung beschlossen, die die Amtszeit der Neugewählten von drei auf fünf Jahre verlängert.

Ein Arbeitnehmervertreter durfte eine ganz besondere Ehrung für seine ehrenamtliche Tätigkeit entgegennehmen. Karl-Heinz Heintzelmann wurde für seine langjährige Tätigkeit im Gesellenprüfungsausschuß mit der Ehrenplakette des rheinhessischen Handwerks ausgezeichnet. OM Jennewein überreichte Plakette und Urkunde im Namen des Präsidenten der Handwerkskammer, Karl-Josef Wirges.

Von einer positiven Entwicklung der Mitgliederzahl sprach OM Jennewein in seinem Tätigkeitsbericht. Auch die Aussichten auf die Ausbildung eines guten Berufsnachwuchses seien, nach Verlauf und Ergebnissen der zuletzt durchgeführten Zwischen- und Gesellenprüfungen, wesentlich besser als in den Vorjahren. In wirtschaftlicher Hinsicht sprach der Obermeister von einer "einigermaßen zufriedenstellenden" Situation. Die Auftragslage sei besser als die Ertragslage.

Verstärkte Zusammenarbeit

Die Verbandsarbeit wurde durch die Einführung gemeinsamer Sitzungen der rheinhessischen SHK-Innungen verstärkt. Zur Zeit wird auf dieser Ebene der Landesverbandstag 1996 vorbereitet. Der kulturelle Abend, im Rahmen dieser Veranstaltung, findet am 10. Mai im Herrnheimer Schloß in Worms statt.

Ehrenobermeister Karl-Heinz Klippel begrüßte ausdrücklich den überregionalen Schulterschluß der rheinhessischen Innungen zur Erledigung einzelner, bedeutsamer Aufgaben. Er sprach sich aber dafür aus, und die anwesenden Kollegen stimmten vorbehaltlos zu, die Eigenständigkeit der Innungen zu erhalten.

"Nicht schlecht" und, "besser als in jüngster Vergangenheit" beurteilte der Gesellenprüfungsausschußvorsitzende im Zentralheizungs- und Lüftungsbauerhandwerk, Karl-Heinz Heintzelmann die Ergebnisse der durchgeführten Gesellen- und Zwischenprüfungen. Sehr positiv wirkte sich die Arbeit der überbetrieblichen Ausbildungswerkstätte im BIZ aus.

Harry Fey, Fachgruppenleiter Sanitär, beurteilte die gemeinsam mit den Stadtwerken durchgeführten Seminare und Ausschußsitzungen positiv. Mit den Ergebnissen zeigte er sich zufrieden.

Fachgruppenleiter Wolfram Palzer bemängelte für den Zentralheizungs- und Lüftungsbau, die geringen Aktivitäten auf Landesverbandsebene. Die Aktionen der Wormser Innung, Seminare mit Herstellerfirmen und Beteiligung an der Veranstaltung der Wormser Brennstoffhändler, am Mantelsonntag des vergangenen Jahres, wertete Palzer im Ergebnis sehr positiv.

Die Jahresrechnung 1995 wurde nach dem Bericht des Rechnungsprüfers Bernd Jeck einstimmig genehmigt und Vorstand und Geschäftsführung Entlastung erteilt.