IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 6/1996, Seite 74 ff.


SANITÄR


Whirlpools

Perfektes Fitneßvergnügen auf kompaktem Raum

Heike Dreßler-vom Hagen

Whirlpool mit hochliegenderÜberlaufrinne. Dank der floral, verspielten Wandgestaltung und der harmonischen Verfliesung wirkt das großzügige Becken leicht und beschwingt.

Whirlpools liegen voll im Trend. Sei es z.B. in öffentlichen Spaß- und Erlebnisbädern, in der Hotellerie oder in den privaten Bädern. Die gelungene Kombination aus Wasserspaß, Massage und Fitneß macht sie zum attraktiven Extra des Schwimmbadangebotes, zum gern genutzten Ausstattungsdetail jeder anspruchsvollen Fitneßanlage, zur Attraktion im Badebetrieb und natürlich, nicht zu vergessen, für den Privatmann, zum perfekten Badevergnügen bei überschaubarem Platzbedarf.

Wobei es sinnvoll ist, gerade im Whirlpoolbereich deutlich öffentliche Einsätze von privaten Anlagen zu trennen, da gerade im Privatbereich zumeist weniger die Whirlpools als Whirlwannen zum Einsatz kommen. Eine Ausnahmestellung besitzen hier die Ein-Personen-Whirlwannen, die in jüngster Zeit auch als Serieneinrichtung in öffentlichen Bereichen eingesetzt werden. Daß diese Ein-Personen-Whirl-Anlagen jedoch innerhalb des Themas Whirlpools eine gewisse Sonderstellung einnehmen, werden wir noch im weiteren Verlauf des Artikels näher betrachten.

Der BSSW, Bundesverband Schwimmbad-, Sauna- und Wassertechnik e.V., verzeichnet seit Jahren eine steigende Tendenz der installierten Whirpools, was nicht zuletzt auch auf die Variantenstärke, die umfangreichen Ausstattungsdetails und die individuellen Nutzungsmöglichkeiten der Warmsprudelbecken zurückzuführen ist.

Whirlanlage mit Schwallbrause in römischem Ambiente.

Auch im privaten Bereich ist die Installation von einer Ein-Personen-Whirlwanne bis zu Zwei- oder Mehr-Personen-Whirlpools möglich und überaus beliebt. Hier sind in erster Linie Platzfaktoren maßgeblich für die Wahl des Beckens. Soll die Anlage ins Bad integriert werden, wird zumeist den sogenannten Whirlwannen der Vorzug gegeben. Jedoch auch kleine Freizeitanlagen mit Mehr-Personen-Whirlpool gehören ebenso bei Endverbrauchern immer häufiger zum durchaus realisierbaren Traum. Und nicht selten wird der Ausbau des Dachbodens oder die Sanierung der Kellerbereiche für die Investition einer durchaus gehobenen Whirlpoolanlage genutzt.

In den öffentlichen Bädern ist ein 6-Personen-Whirlpool die beliebteste Größe. Da hier besondere Hygiene- und Sicherheitsansprüche gestellt werden, sind ein griffsicherer Einstiegshandlauf und rutschfeste Einstiegsstufen sowie, gem. DIN 19643, einzeln erkennbare Sitzplätze ebenso erforderlich wie eine Überlaufrinne.

Als eines der beliebtesten und mittlerweile am meisten verwendeten Beckenmaterialien, da besonders hautsympathisch und pflegeleicht, hat sich das Sanitär-Acryl erwiesen. Die Lieferung mit einem bereits werksseitig vormontierten Technikblock garantiert eine unkomplizierte Montage vor Ort.

Ausstattungsqualitäten sorgen für Whirlvergnügen

Der Wärmegrad des Wassers sollte empfohlenerweise die normale Körpertemperatur nicht übersteigen. In Kombination mit dem Whirlbetrieb wird so optimale Körperregeneration geboten. Verschiedenste Ausstattungsvarianten werden angeboten: von Bodendüsen und einem Luftkammersystem, durch das unzählige kleine Luftwirbel strömen, bis hin zum Beckenrandgebläse sind unterschiedliche Anordnungen möglich. Als angenehmes Plus für herausragenden Wasserspaß erweisen sich ergonomisch gestaltete Sitzflächen in unterschiedlichen Höhen. Boden- und Seitendüsen in Kombination, deren Strahl auf Wunsch individuell richtungseingestellt werden kann, sowie die Möglichkeit zusätzlicher Düsen im Sitzflächenbereich werden bereits von vielen Herstellern angeboten.

Privater Badetempel: Der Whirlpool darf natürlich zum vollendeten Wasserspaß nicht fehlen.

Der hohe Standard der hygienischen Verhältnisse mit Trinkwasserqualität und körperangenehmer Temperatur wird durch perfekt auf den Bedarf abgestimmte Wasseraufbereitungs- und Heizungssysteme gesichert. In öffentlichen Bereichen wird durch die DIN 19643 eine sorgfältige und ebenso aufwendige Wasseraufbereitung von Schwimm- und Badewasserbecken zur Bedingung gemacht. Zusätzlich wird die Wasserqualität durch Poolwasser-Prüfgeräte sowie Desinfektionsanlagen gesichert, die damit auch langfristig für einen energiebewußten Betrieb der Becken sorgen.

Ist die Überlaufrinne im privaten Bereich ein vorteilhaftes Extra, so ist sie im öffentlichen Bereich, unter Berücksichtigung hygienischer Aspekte, Voraussetzung. Die Luftsprudel- oder Massagewirbel werden meistens (mit direkter Zugriffsmöglichkeit für den Benutzer) vom Beckenrand aus bedient, können jedoch auch computergesteuert reguliert werden.

Luftsprudelsysteme und/oder Massagewirbel sind ganz dem persönlichen Bedarf überlassen, ideal innerhalb eines kompakten Fitneßprogramms ist jedoch eine Kombination beider Varianten. Zusätzliche Unterwasserscheinwerfer, die per Sensortaste am Beckenrand oder Fernsteuerung bedient werden, liefern das nötige Flair, um die wohltuende Entspannung des Körpers durch die sanfte Massage, Kreislaufbelebung und Muskelaktivierung voll genießen zu können.

Die kompakte Technik bietet Vorteile bei Wartung und Reparatur, technische Problemstellungen wie Restwasserentleerung und Desinfektion müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

Das Angebot umfaßt die verschiedensten Größen: von der kleinen Whirlwanne, eine herkömmliche Wannengröße mit durchaus ansehnlichem Whirlkomfort, bis zu den in öffentlichen Bereichen eingesetzten Mehr-Personen Whirlpools mit einer Größe bis zu drei mal drei Metern, bietet der Markt die richtige Variante für jeden Einsatzbereich und individuellen Anspruch. Ob Viereck, Achteck, oval oder rund, ob Ecklösung oder Rechteck - die Formen der Warmsprudelbecken ist variantenreich.

Privater Badetempel: Der Whirlpool darf natürlich zum vollendeten Wasserspaß nicht fehlen.

Besonders vorteilhaft - hauptsächlich in öffentlichen Bädern - ist der integrierte Schallschutz, der verhindert, daß die Badegäste neben den normalen Betriebsgeräuschen nicht durch zusätzliche belästigt werden.

Die Farbwahl, übrigens ein rein optischer Effekt, sollte nach Gesichtspunkten der allgemeinen Ausstattungsplanung und Umfeldgestaltung geschehen. Weiß ist im öffentlichen Einsatz eine der beliebtesten Varianten, es läßt die türkisgrüne Farbe des Wassers natürlich wirken. Der Badegast fühlt sich gerade durch die Natürlichkeit und belebende Frische der Wasseroptik angesprochen.

Einstiegshilfen sind im privaten Bereich nicht unbedingt erforderlich, je nach Höhenposition der Beckenanlage aber dennoch ratsam.

Wasserspaß in Ruhe genießen

Der Ruhebereich Whirlpool ist ebenso wesentliches Kriterium des Whirlpoolspaßes. Ähnlich wie das Schwimmerbecken, in dem man gern ein paar ruhige Bahnen zieht. Eine Rekreationspause nach der aktivierenden und belebenden Wirkung der Wassermassage wird von den Badegästen gern in Anspruch genommen.

Liegebereiche für die Besucher sind daher gerade in öffentlichen Bädern insbesondere auch in Whirlpoolnähe sinnvoll. Inmitten einer optisch ansprechenden Umfeldgestaltung wird Whirlpoolerleben zum kleinen Entspannungsurlaub, in Kombination mit dem Schwimmvergnügen zu einem absolut unübertrefflichen Fitneßerlebnis.

Eine behagliche Atmosphäre rundet das Wasservergnügen ab.

Die Single-Whirlwannen im öffentlichen Badebetrieb

Der bedeutende Stellenwert des Whirlpools kann an der Tatsache festgemacht werden, daß in fast jedem Hotel der gehobenen Kategorie und in den Spaßbädern dieses Angebot besteht. Diese Anlagen sind stark frequentiert, dennoch ruft bei einigen Badegästen die Tatsache mit mehreren untereinander fremden Personen ein begrenztes Becken zu nutzen noch immer ein leicht unangenehmes Gefühl hervor. Dies abzuwenden ist unter anderem auch Aufgabe einer ausgewogenen Gesamtgestaltung.

Ein harmonisches Umfeld mit einem einladenden Pool ist eine perfekte Visitenkarte für das leistungsstarke Angebot eines Hauses. Hinweise auf regelmäßige technische Sicherheitsüberwachungen und Desinfektion der Anlagen sind zudem eine sinnvolle Ergänzung, das Vertrauen des Badegastes zu gewinnen.

Allen Gästen, denen der Mehr-Personen-Pool im öffentlichen Einsatz dennoch einfach nicht liegt, bietet das Angebot einer oder mehrerer Ein-Personen-Whirlwannen mit integrierter Whirlpooltechnik und Überlaufrinne eine interessante Alternative. Hier findet auch der anspruchsvollste Kunde Vergnügen höchsten Grades auf kompaktem Raum.

Desinfektion und Reinigung können vor und nach jedem Badegang automatisch in Betrieb gesetzt werden. Der Badegast genießt in einer solchen Anlage Intimität und persönlichen Badegenuß inklusive einem Höchstmaß an Sicherheit und Hygiene. Nur bei Bedarf in Gang gesetzt, können die Single-Whirlwannen eine sinnvolle und betriebskostengünstige Ergänzung des vorhandenen Schwimmangebotes sein. Sowohl mehrere dieser Anlagen als alleiniges Angebot, aber auch Single-Whirlwannen als zusätzliches Extra zum Schwimmbadbetrieb (oder innerhalb der Hotellerie als Alternative in besucherreduzierten Zeiten) sind überzeugende, durchaus rentable Serviceleistungen, die vom Gast gern in Anspruch genommen werden.

Die Kombination von Schwimmbad und Whirlpool sichert dem Badegast ein individuelles, abwechslungsreiches Fitneßerleben.

Das angebotsstarke Erlebnisbad, die anspruchsvolle Hotellerie, aber auch ein besucherorientierter Badebetrieb können Whirlpools aus ihrem Leistungsspektrum nicht ausklammern. Und selbst in privaten Haushalten wird das Thema Whirl immer häufiger bei Renovierungen, Sanierungen und Neuinstallationen angesprochen.

Das Anlagen- und Ausstattungsangebot ist vielfältig - individuelle Badplanungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Ansprüche und örtlichen Gegebenheiten kommen hierbei voll auf ihre Kosten.

Variantenreiche Lösungen im Angebot von Sanitärinstallateuren und Schwimmbadbauern, Architekten und Planern, können bei allen Wasserfans für noch mehr Freizeit- und Fitneßvergnügen sorgen. 


B i l d e r : BSSW