IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 4/1996, Seite 3 f.


EDITORIAL


30 Jahre SHK Essen

16. SHK - da geh ich hin!

Dr. Hans-Georg Geißdörfer
GF Fachverband Sanitär Heizung Klima NRW

Die Weichen sind gestellt: Vom 5. bis 9. März 1996 findet in der Messe Essen die 16. Fachausstellung "Sanitär-Heizung-Klima" statt. Deutliche Zuwachsraten auf der Angebotsseite deuten auf eine Rekordbeteiligung hin. Insgesamt, so die Prognosen der Messeleitung, werden über 600 Aussteller zu diesem erstrangigen Branchentreff erwartet. Die SHK 96 wird damit wieder das bedeutendste Messe-Ereignis des Jahres für die Fachleute rund um die Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sein.

Insbesondere für das Handwerk ist die SHK 96 die "erste Adresse". Die Leute vom Fach treffen hier ihre wichtigsten Partner aus Industrie und Handel. Auch Architekten und Planer sowie Fachleute aus Behörden und dem Baugewerbe nutzen die Möglichkeit, sich auf der SHK-Messe einen Marktüberblick zu verschaffen. Die marktführenden Hersteller präsentieren ihre Neuheiten. Sonderschauen und Rahmenveranstaltungen behandeln praxisnah aktuelle Themen.

Zu Recht wird diese große Messe das Schaufenster der Branche in Westdeutschland genannt. Sie demonstriert zum 16. Male die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche. Alle zwei Jahre überzeugen die Dynamik der Marktentwicklungen, neue Techniken und Konzepte. Tradition und Fortschritt bilden eine eindrucksvolle Verbindung.

Umweltschutz - Thema Nr. 1

Für die meisten Bundesbürger ist der Umweltschutz das Thema und die Forderung Nr. 1. Das bedeutet auf der Messe:

Service und Dienstleistungen des Fachhandwerks auf hohem Niveau - und das aus einer Hand - sind die Stärken und Chancen des Handwerks. Das Handwerk kann sich so als treibende Kraft auch im Umweltschutz profilieren.

Gebratene Tauben fliegen nicht von selbst ...

Wir warnen davor, die Konjunktur kaputt zu reden. Innovative Strategien sind gefragt, um den Herausforderungen und Risiken der Zukunft gerecht zu werden. Nur Flexibilität und Wendigkeit werden uns retten. Hier liegen auch die Chancen für unsere Unternehmen; mit Flexibilität und Innovationsfreude werden sie dem noch härter werdenden Wettbewerb trotzen und die Herausforderung der nächsten Jahre meistern können.

Doch die gebratenen Tauben fliegen nicht von selbst! Trotz der zu erwartenden Bewegungen in der Umweltpolitik und dem Umweltrecht, die eine berechenbare Steigerung der Nachfrage mit sich bringen, fällt dieser Wachstumsmarkt den kleinen und mittleren Unternehmen ohne eigene Anstrengungen nicht in den Schoß.

...agieren ist gefragt

Das Wort "agieren" wird dabei immer wichtiger, denn im verschärften Wettbewerb auf stark umworbenen Märkten können auf Dauer nur die Fachbetriebe bestehen, die aktiv ihr betriebswirtschaftliches Instrumentarium einsetzen, ihren regionalen Teilmarkt analysieren und - nicht zuletzt mit Unterstützung der Experten des Fachverbandes - entsprechende, auf die Verbraucherbedürfnisse bezogene Schlüsse ziehen. Wer als Handwerksunternehmen abwartet und versucht, das "Bestehende" zu erhalten, wer also nicht an die Zukunft seines Betriebes denkt und angemessen handelt, für den werden ohne Zweifel die Folgen einer solchen Verhaltensweise verheerend sein.

Man muß vielmehr konzentriert und aufmerksam sein gegenüber allen neuen Tendenzen, temperamentvoll neue Ideen entwickeln und sich und sein Unternehmen als moderne Dienstleister in diesem durchaus chancenreichen Markt profilieren.

Marketing-Initiativen des Fachverbandes

In der Aufgabe eines "Vordenkers" bei diesen Marketingaktivitäten hat der Fachverband SHK NRW in den letzten Jahren dazu beigetragen, daß die Branche ein völlig neues Selbstverständnis erlangt hat.

Die auf Landesebene initiierten Marketing- und Werbekonzeptionen haben vielerorts die Ausformung eigener betrieblicher und überbetrieblicher Strategien angestoßen. Dank konstruktiver Zusammenarbeit und eines ständigen Erfahrungsaustausches zwischen dem Fachverband, seinen Marketingfachleuten sowie den Mitgliedsunternehmen und Innungen gibt es eine Fülle wertvoller Vorschläge, die Tag für Tag vor Ort umgesetzt werden.

30 Jahre SHK Essen

Ganz besonders für das SHK-Handwerk gilt: Die SHK Essen ist ein Muß.

Aus kleinsten Anfängen 1966 entstanden, hat sich diese Messe phantastisch gemausert. Und seit Anfang an geht der Blick dieses Forums stets in die Zukunft. Unter diesem Aspekt präsentieren die Hersteller der Heizungs- und Sanitärtechnik zukunftsweisende Entwicklungen und komfortable Techniken für Gas und Heizung, zeigen Wege für den wirtschaftlichen und umweltschonenden Einsatz moderner Energien.

Im Gegensatz zur Anonymität großer Messen sind Stärken der SHK in Essen die überschaubare Präsentation der Angebote und die Möglichkeiten, mit Gesprächspartnern auf Tuchfühlung zu gehen.

Wer im Wind des Wettbewerbs die Nase vorn haben will, informiert sich hier. Nirgendwo sonst in diesem Jahr gibts das Gesamtangebot so komplett wie auf der SHK 96: Da müssen Sie hin!


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]