IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 2/1996, Seite 44 ff.


SANITÄR


Durchblick

Duschabtrennungen aus Echtglas

Im wesentlichen aus Sand, Kalkstein und Soda entsteht das Naturprodukt Glas. Seit Jahrhunderten erweist sich dieser Werkstoff im täglichen Leben als unersetzlich und macht seit einigen Jahren auch im Bad Karriere. Für Duschabtrennungen aus Echtglas sprechen neben Farbe, Form und Technik vor allem Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit.

Verschmilzt man Sand, Kalkstein und Soda bei einer Temperatur von 1500C bis 1600C so entsteht Glas. Weitere Zusatzstoffe und/oder chemische bzw. thermische Behandlungen verleihen Glas speziell gewünschte physikalische Eigenschaften.

Individualität im Bad: Das Set aus Echtglas-Duschwand und Acryl-Duschwanne verbindet innovatives Design mit praxisgerechtem Funktionswert. "Life Circle" gibt es in zahlreichen Varianten. Das spezielle, aus Polystyrol gefertigte Armaturenelement erlaubt den Einbau aller marktgängigen Produkte einschließlich Körperbrausen. Auch für andere Probleme wie "Bäder unterm Dach" oder "Duschen in der Badewanne" bieten Abtrennungen aus Echtglas attraktive Lösungen (Bilder: Duscholux).

Sicherheitsglas zeichnet sich durch extreme Belastbarkeit und Biegefestigkeit aus. Einscheibensicherheitsglas ist jedem Autofahrer bekannt, werden doch seit Jahrzehnten Seitenverglasungen für Kraftfahrzeuge aus diesem Material gefertigt. Selbst für den Fall, daß eine Scheibe aus diesem Material einmal zu Bruch geht, hält sich die Verletzungsgefahr - bedingt durch das Bruchverhalten - in Grenzen. Tausende winziger Bruchstücke minimieren das Risiko von Schnittverletzungen. Gute Gründe für die Industrie auch für Duschabtrennungen aus Echtglas dieses Material zu verwenden.

Besondere Verbrauchervorteile bezüglich Hygiene und Sauberkeit bieten rahmenlose Konstruktionen, die so gut wie keine Angriffsstellen für Schmutz, Bakterien oder Pilze bieten. Leichte und schnelle Reinigung und damit günstige Kosten für Hotels, Krankenhäuser, Bundeswehrkasernen oder andere Großobjekte beeinflussen die Kaufentscheidung.

Vollwertige (Dusch-)Bäder unterm Dach sind mit Blick auf die Wohnungsknappheit ebenso gefragt wie notwendig. Dabei ist aber in jedem Einzelfall vom Profi buchstäblich Maßarbeit zu leisten. Individuell gefertigte Duschwände passen sich Ecken und Schrägen exakt an.

Nicht zuletzt begünstigt der Einsatz überwiegend natürlicher Rohstoffe eine Entsorgung ohne Umweltbelastung. Ein Argument, das zukünftig einen immer höheren Stellenwert erlangen wird.

Vieles spricht also für den Einsatz von Duschabtrennungen aus Echtglas. Die nachfolgend beschriebenen Produkte informieren über den gegenwärtigen Stand der Dinge.

Einscheibensicherheits-
glas hält enormen Biegebelastungen stand
(Bild: Kienle)

 

Hygiene und Sauberkeit mit einfachen Hilfsmitteln
(Bild: Kienle).

 

Durch die technische Weiterentwicklung des Beschlags ist es Kienle bei der Duschtrennwand "P5" gelungen, eine Fünfeckduschtrennwand zu entwickeln, die mit einer Drehtür nach außen zu öffnen ist. Die Drehtür steht zwischen zwei Festteilen, an denen die Tür wahlweise links oder rechts angeschlagen werden kann. Wie alle Kienle-Duschtrennwände kann auch die "P5" in 17 verschiedenen Glassorten gefertigt werden und mit allen herkömmlichen Sanitärfarben im Beschlag kombiniert werden
(Bild: Kienle).

 

Als Wand- oder als platzsparende Eckversion begeistert Koralle mit "Orbis" rundum. Durch den zylindrischen Korpus mit den großzügigen Echtglasscheiben wird die Duschabtrennung zum transparenten Design-Objekt. Markante Profile, die in allen Koralle-Trendfarben lieferbar sind, runden das Erscheinungsbild ab. Mit einem Durchmesser von 960 mm und einer Einstiegsbreite von 470 mm bietet die "Orbis" viel Bewegungsfreiheit. Spezialkugellager sorgen für einen ruhigen Lauf der Schiebetüren aus gebogenem Einscheiben-Sicherheitsglas
(Bild: Koralle).

 

Stilvoll vielseitig bietet die "Koralle-Classic" zahlreiche Einbauvarianten als Wand-, Eck- oder Nischen- oder vorgezogener Nischenversion. Schmale Aluminiumprofile, deren oberes Ende mit schwungvollen, spitz zulaufenden Verzierungen abgeschlossen sind, verleihen der "Classic" ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Die einteilige Flügeltür der Wandversion und der vorgezogenen Nische ermöglicht mit 530 mm einen bequemen Einstieg. Auch für handelsübliche Rechteckduschwannen mit den Abmessungen 800 x 800 mm, 900 x 900 mm und 900 x 750 mm sind Flügeltüren und Trennwände lieferbar
(Bild: Koralle).

 

Das mehrfach ausgezeichnete Modell "Focus" vereint größtmögliche Transparenz und optimale Funktionalität in klassisch schöner Linie. Die verbesserte Verschlußmechanik der Magnetleisten auf ganzer Profillänge überzeugt ebenso wie der 20 mm Wandausgleich, die stufenlose Winkelverstellung der Flügel und die verdeckten Verstellschrauben
(Bild: Koralle).

 

Neben einer Schwingtür-Variante mit ergonomisch geformten Griffen bietet Kermi bei der Serie "Ibiza" auch eine Gleittür und Eckeinstiege. Allesamt kann man sie mit Seitenwänden im Winkel und in Flucht beliebig kombinieren. Die Aluminium-Profile sind in silber eloxiert und in vielen aktuellen Sanitärfarben zu haben. Der Einstiegskomfort ist immens: eine 90 cm breite Schwingtür ermöglicht z.B. 710 mm unbeschwerten Einlaß. Wenn es nicht ganz so großzügig sein muß, bietet der Hersteller auch Serienbreiten von 750 mm und 800 mm
(Bild: Kermi).

 

Selbst bei beengten Raumverhältnissen eröffnet die fünfeckige "Riva" eine 800 x 800 mm große Duschplattform, die mit einer Serienhöhe von 1850 mm ausreichend Bewegungsfreiheit bietet. Ob als Brausetasse allein im Eck stehend oder in ausgeklügelter Kombination mit einer speziellen Badewanne - drei verschiedene Einbaumöglichkeiten erlauben eine optimale Anpassung an die räumlichen Gegebenheiten. Je nach Ausführung erfolgt der Einstieg über den geraden (Einstiegsbreite 505 mm) oder den gebogenen Schwingflügel (Einstiegsbreite 670 mm). Steht die Brausetasse alleine, so lassen sich beide Schwingflügel auf eine großzügige Einstiegsbreite von 950 mm öffnen
(Bild: Kermi).

 

Großen Komfort für kleine Bäder bietet Kermi mit der "Rondo 2000". Die Viertelkreis-Duschkabine (Serienhöhe 1850 mm) paßt auf alle gängigen Rundduschwannen mit den Maßen: 800 x 800 mm, 900 x 900 mm, 950 x 950 mm sowie 1000 x 1000 mm. Zahlreiche Farbvarianten mit Führungshaken, Magnetleisten und Verschraubungsabdeckungen Ton in Ton stehen zur Verfügung
(Bild: Kermi).

 

Glas-Design pur: Diese Duschwand im Hightech-Look verlangt und bringt Individualität. Das exclusive Duscholux-Modell "Tecno Cordoba" benötigt keine vertikalen Profile und sorgt damit für Transparenz im Bad. Je nach Anforderung werden die 2000 mm hohen Duschwände als drei-, vier- oder fünfteilige Anlage gefertigt. Selbst der Glasgriff an der einflügeligen Pendeltür hat die charakteristischen sechs Ecken
(Bild: Duscholux).
 
Praktischen "Badzauber" verspricht eine Duschwand namens "Magic". Eine Zusage, die der Markenhersteller Duscholux u.a. durch das universelle, ellipsenförmige Profilsystem einlösen will. Mit ihm ließen sich gleich fünf Ausführungsvarianten des in Echt- und Kunststoff-Sicherheitsglas erhältlichen Modells realisieren. Dazu gehören neben dem abgebildeten Eckeinstieg eine Runddusche, eine Fünfeck-Lösung, die klassische Kombination Tür/Seitenteil sowie eine Flügeltür für Nischen
(Bild: Duscholux).

 

Ob Nische, Eckkabine, Fünfeck-Dusche oder Rund-Dusche: Glamü verwandelt mit "Vero" die Naßzelle zum ästhetischen Erlebnis. Die nach außen öffnenden Drehtüren gibt es links oder rechts an der Wand oder am Glas angeschlagen. Glamü verzichtet bei dieser Serie auf alles Überflüssige. Winkel und Bänder haben die gleiche Form; innerhalb und außerhalb der Duschkabine. Im Beschlag befindet sich die Verstellmechanik zum Justieren der Glasscheibe. Die schnörkellosen Beschläge bestehen aus massivem Messing
(Bild: Glamü).

 

Die Beschläge der "Galerie" setzen sich von der Glasscheibe ab und wirken dadurch luftig und elegant. Die Serie kommt als dreiseitige Wandkabine, zweiseitige Eckkabine, Fünfeck-Dusche, Nische oder als Typ Curvet auf Badewannen zum Einsatz. Was die Glamü-Duschprodukte verbindet: Die selbsttragende, rahmenlose Konstruktion, die Materialien Glas, Messing oder Aluminium. Das 6 - 8 mm dicke Einscheiben-Sicherheitsglas ist in sechs verschiedenen Strukturgläsern, vier transparenten Glastönen und drei Siebdruckmotiven zu haben. Die Beschläge gibt es nicht nur in allen Sanitär- und Hewi-Farben, sondern auch in Eloxalfarben und metallveredelten Oberflächen. Und wer seine ganz eigene Farbe will, bekommt auch eine Sonderfarbe
(Bild: Glamü).

 

"Atelier" setzt als Rund-Dusche, Halbkreis-Dusche, Fünfeck-Dusche, Eckkabine oder Nische Akzente. Die justierbaren Federbänder aus Messing oder Aluminium liegen je nach Drehrichtung der Türen außen oder innen, als Gegenstück bleiben kleine Rosetten. Speziell für die Philippe Starck Duschwanne entwickelt: die Kreisdusche mit vier festen, davon zwei gebogene Seitenteile, zwei gebogene Drehtüren, nach außen öffnend
(Bild: Glamü).

 

Als Spezialist für Problemfälle erweist sich die Duschwand "Entree". Das beruht, so Duscholux, auf der mit 110 mm extrem großen Verstellbreite jeder Tür. Dadurch meistert das 1800 bzw. 2000 mm hohe, rahmenlose Serienmodell selbst komplizierte bauliche Situationen wie schiefe Wände, die bisher oft Sonderanfertigungen erforderten. Die Profile des "Spezialisten" gibt es in platinum silber oder bicolor- Ausstattung
(Bild: Duscholux).

 

In unterschiedlichsten Kombinationen wird die Serie "Quadra" von Düker angeboten. Bei allen Varianten (Fünfeck, Viertelkreis, Eckeinstieg oder Nische) harmonieren die Aluminiumröhren mit den großzügig bemessenen Echtglastüren. Und für Badezimmer mit wenig Platz steht ein "Quadra-Wannenaufsatz" zur Verfügung. Dank der Aluminiumrohrkonstruktion läßt sich die Serie mit unterschiedlichen Accessoires erweitern
(Bild: Düker).

 

Ebenfalls in der kompletten Kollektion - von der Nische über Klapptüre/Seitenwand, Eckeinstieg, Viertelkreis, Fünfeck und Wannenaufsatz - ist die "Tempera" verfügbar. Bei den Farben der Profile kann unter allen gängigen Sanitärfarben gewählt werden. Die Modelle sind serienmäßig für Duschwannengrundrisse von 800 bis 1000 mm sowie mit einer Standardhöhe von 1900 mm konzipiert
(Bild: Düker).

 

"Laguna-Echtglasduschen" - der Name für die Modelle mit Drehflügeltüren bei Roth - bieten besonders bei ausgefallenen oder engeren Raumsituationen maximale Einstiegsbreite bei geringem Öffnungswinkel. Lieferbar in zahlreichen Farben und Größen glänzen die Modelle (Ausführungen als Fünf-eck-, Runddusche oder Pendeltür) durch ergonomische Türgriffgestaltung und einem nach innen zu öffnenden kleinen Glasflügel mit Handtuchhalter
(Bild: Roth).

 

Komfort schreibt Roth auch bei den Gleittürmodellen der Serie "Cascade" groß. Die Laufrollentechnik sorgt für präzise Führung und Leichtgängigkeit. Bei Bedarf lassen sich die Türen mit einem Handgriff zu Reinigungszwecken freifahren. Zur Auswahl stehen Eckausführungen (800 und 900 mm), Rundduschen (800 und 900 mm) sowie Fünfeckduschen (900 und 1000 mm)
(Bild: Roth).

 

Erschien erstmalig auf der ISH 1982 im deutschen Markt: "Studio 5000". Ihr markantes Merkmal, die vertikale Deckenstütze, ist ein besonders geradliniges Funktionselement
(Bild: Hüppe).

 

Seit 1995 bietet Hüppe ein Einscheibensicherheitsglas mit Tropfendekor. Dieses Glas verbindet die bekannten Vorteile eines Tropfendekors mit der Reinigungsfreundlichkeit des Echtglases und seiner hohen Recyclingfähigkeit. Das Glas wird für die Modelle "Winga 2001" (für viereckige Duschwannen mit einem Schenkelmaß von 750, 800, 900 und 1000 mm), "Arena 2001" (für Viertelkreisduschen), "Penta 2001" (Fünfeckversion), "Alpha 3000" sowie die Modelle "Studio 4000" und "Studio 5000" angeboten. Im Bild: "Winga 2001", die wie "Arena 2001" und "Penta 2001" in zwölf Profilfarben und drei Glasarten angeboten wird
(Bild: Hüppe).

 

Echtglasdusche wie die "Arena 5000" im Viertelkreis werden durch Licht von oben gelungen in Szene gesetzt. Der Lichtkranz "Toplight" paßt zu vielen Viertelkreisduschen
(Bild: Hüppe).

 

Für alle, die auch im Badezimmer das Besondere lieben, hat Artweger das Programm "Venezia" entwickelt. Die Modelle sind in mehr als 40 Sanitärfarben erhältlich. Zierteile und Griffe sind in Gold, Chrom, Edelmessing, Aranja und Sanitärfarben zu haben. Handtuchhalter und Haken sind in die Duschabtrennung integriert
(Bild: Artweger).

 

Für die Artweger-Duschabtrennungen "Skyline", "Artline" und "Decoline" steht neben mehreren Kunststoffgläsern auch Echtglas zur Wahl. Zur Serie "Artline" gehören auch Rundduschen und Duschabtrennungen im Fünfeck. Für Individualisten wurde "Decoline" entworfen, eine Serie die aus der bunten Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten eine individuelle Dusche ermöglicht, die sich auf Wunsch jederzeit farblich verändern läßt
(Bild: Artweger).

 

Design ohne Ecken und Kanten bietet die "Cinema" Rundduschabtrennung mit Drehtür von Hoesch. Mit einem Griff läßt sich die ganze Glastür um die Längsachse drehen, d.h. links- oder rechtsöffnend und -schließend. Sieben verschiedene Oberflächenvarianten der Profile/Scharniere stehen bei diesem Modell für Duschwannen mit 800 mm, 900 mm oder 1000 mm Schenkellänge zur Auswahl
(Bild: Hoesch).

 

Nach außen schwingende Türen aus Echtglas ermöglichen bei der "Corona 3" einen bequemen Einstieg. Für dichte Verhältnisse sorgt ein Magnetverschluß. Runde senkrechte Profile und runde Wandbügel betonen das Konzept der in vielen Farben und zwei verschiedenen Größen erhältlichen Modelle
(Bild: Hoesch).

 

Die große Tür der Duschabtrennung "Spectra" öffnet ebenfalls nach außen und schließt magnetisch. Ein Duschvergnügen, das Hoesch für jede Ecke (Nische, Tür mit Seitenwand, Eckeinstieg, Fünfeck, Viertelkreis und Badewanne) in zahlreichen Größen und Farbvarianten anbietet
(Bild: Hoesch).

 

Außer den praktischen Vorteilen des Eckeinstiegs überzeugt die rahmenlose Echtglas-Duschkabine "Saphir" durch ihre Linienführung
(Bild: Glas Sprinz).

 

Ein Klassiker aus dem Hause Glas Sprinz ist die Serie "Onyx" mit Falttüre für maximale Einstiegsbreite. Schmale Rahmenprofile und Scharniere in allen gängigen Sanitärfarben, viele Glastönungen, Designs und Siebdruck-Muster erleichtern die individuelle Badgestaltung
(Bild: Glas Sprinz).

 

"Elegance" gibt es als Drehtür, Drehtür mit Seitenteil, Eckkabine, Fünfeckdusche oder Runddusche mit zwei oder vier Konsolen in vielen Größen, Glasarten und Profilfarben. Die außenliegenden Viertelkreiskonsolen nehmen die Dusch-Utensilien auf und verbergen die Profile sowie den Schwenk-/Hebemechanismus
(Bild: Lido).

 

"Saturn", ebenso wie "Elegance" in vielen Profilfarben und Glasarten erhältlich, ist für die Varianten: Tür mit versetztem Drehpunkt, Drehtür mit Seitenteil, Fünfeckdusche mit zwei Türflügeln und Runddusche mit zwei Türflügeln gedacht. Durch die festen Flügel kann die Tür auch dann ohne Knall ganz geöffnet werden, wenn sich ein Regal oder Heizkörper an der Wand befindet
(Bild: Lido).


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]