Werbung

Wolf: Gelassen der Winterkälte entgegensehen

Besonders in den Wintermonaten besteht auf Baustellen durch teils unzumutbare Kälte die Gefahr eines Baustopps. Wolf bietet eine Lösung für die Beheizung von Baustellen im Winter sowie für die Bau- und Estrichtrocknung an. Ist noch kein Heizkreislauf installiert, helfe der Baustellenheizer „LH Mobil“ dabei, Stillstand oder sogar Baustopp wegen zu niedriger Temperaturen zu verhindern. Mit dem mehrstufigen Heizgerät wären angenehme Arbeitsbedingungen auch bei Kälte und eine Beschleunigung der Bauaustrocknung sichergestellt. Dank einer effizienten Betriebsweise sei das Gerät wirtschaftlicher als die Nutzung direktbefeuerter Wärmeerzeuger.

Der Baustellenheizer „LH Mobil“ verhindert ­kältebedingte Verzögerungen. Bild: Wolf GmbH

 

Den Baustellenheizer „LH Mobil“ gibt es in zwei Ausführungen mit jeweils einer Drehzahl von 1.350 1/Minute. Der „LH 25“ verfügt über einen Volumenstrom von 1800 m3/h sowie eine Wärmeleistung von 15,9 kW. Der „LH 40“ hat einen Volumenstrom von 3100 m3/h und eine Wärmeleistung von 28,3 kW (Wärmeleistung bei PWW 60/50, Lufteintrittstemperatur +5°C). Gehäuse und Verkleidung bestehen aus verzinktem Stahlblech. Zudem habe das Gerät mit angebauten Tragegriffen dank schwingungsgedämpfter Füße einen festen Stand. Zum Betrieb wird der Baustellenheizer an eine 230-V- oder 400-V-Versorgung sowie an ein vorhandenes mobiles oder stationäres Heizgerät angeschlossen.

Wolf GmbH, Industriestr. 1, 84048 Mainburg, Tel.: 08751 74-0, Fax: -1600, info@wolf.eu, www.wolf.eu

 

 

 


Artikel teilen: