Werbung

Viessmann: Brennstoffzellen-Heizgerät modifiziert

Die Möglichkeiten, das Brennstoffzellen-Heizgerät „­Vitovalor 300-P“ in Ein- und Zweifamilienhäusern einzusetzen, hat Viessmann jetzt erweitert: Die Bauhöhe des Spitzenlastmoduls mit integriertem Gas-Brennwertkessel beträgt nur noch 1,8 m. Damit ist auch die Aufstellung in Räumen bei einer Deckenhöhe von etwa 2 m möglich. Neben dem auch weiterhin angebotenen Brennstoffzellen-Heizgerät mit 19-kW-Spitzenlastkessel ist jetzt die zusätzliche Leistungsgröße 26 kW verfügbar.

Die elektrische Leistung des „Vitovalor 300-P“ liegt bei 750 W, die thermische Leistung bei 1 kW. Der Gas-Brennwertkessel liefert zusätzlich 5,5 bis 19 kW bzw. bis 26 kW (30 kW Boosterbetrieb) thermische Leistung.

 

Das Brennstoffzellen-Heizgerät „Vitovalor 300-P“ erzeugt neben Wärme bis zu 15 kWh Strom pro Tag. Damit kann nach Einschätzung von Viessmann ein Großteil des Bedarfs im Haushalt gedeckt werden. „Im Vergleich zum Strombezug aus dem Netz und der Wärmeversorgung mit einem Heizkessel reduziert die stromerzeugende Heizung die Energiekosten um bis zu 40% und die CO2-Emissionen um rund die Hälfte“, hat der Anbieter ermittelt.

Viessmann Werke GmbH & Co. KG, Viessmannstr. 1, 35108 Allendorf,
Tel.: 06452 70-0, Fax: -2780, info@viessmann.com, www.viessmann.com

 

 

 


Artikel teilen: