Werbung

Sprinter jetzt auch in elektrisch

Der Klassiker unter den Transportern, der Mercedes-Benz Sprinter hat einen elektrisch angetriebenen Bruder bekommen. Der rollt in Düsseldorf vom Band und zeigt sich sehr flexibel.

Der Sprinter, Klassiker in der Transportersparte, ist jetzt auch in einer elektrischen Variante zu haben. Die „eSprinter“ werden von Mercedes-Benz in Düsseldorf gebaut. Bild: Mercedes-Benz

Die Elektrovariante des Sprinters kann individuell konfiguriert werden. Es gibt z. B. Optionen bei der Wahl der Zahl der verbauten Batterieeinheiten. Bild: Mercedes-Benz

 

Tatsächlich schon seit 1962 baut Mercedes den Sprinter, mit dem praktisch auch eine neue Fahrzeugklasse entwickelt wurde. Jetzt rollt vom Standort Düsseldorf auch eine Elektro-Variante vom Band.
Der eSprinter steht zunächst als Kastenwagen mit Hochdach und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3 500 kg zur Verfügung. Sein maximales Ladevolumen beträgt – analog zum Sprinter mit Verbrennungsmotor – 10,5 m3. Der Elektroantrieb treibt die Vorderräder an und leistet wie das Diesel-Einstiegsaggregat 85 kW mit einem Drehmoment von bis zu 300 Newtonmeter.

Individuelle Nutzungsprofile

Ein flexibles Zulade- und Batteriekonzept soll eine Anpassung an die individuellen Bedürfnisse für den Einsatz in der Praxis möglich machen. Je nach Einsatz kann beim Kauf des Fahrzeugs zwischen drei oder vier Batterieeinheiten gewählt werden. So beträgt die Reichweite mit einer installierten Batteriekapazität von 55 kWh rund 168 km bei einer maximalen Zuladung von 891 kg. Eine zweite Batterieoption berücksichtigt andere Prioritäten bei den Einsatzparametern: Drei statt vier Batterieeinheiten mit einer Kapazität von 35 kWh ermöglichen eine Reichweite von rund 115 km. Im Gegenzug steigt die maximale Zuladung um rund 140 auf rund 1.040 kg. Auch die Höchstgeschwindigkeit lässt sich zum Einsatzweck konfigurieren: auf ein maximales Tempo von 80 km/h, 100 km/h oder bis zu 120 km/h. Für Flexibilität soll auch die integrierte Schnelladefunktion sorgen, die innerhalb von 30 Min rund 80 % der Energie lädt.

 


Artikel teilen: