Werbung

Zentralverband – „Kollege gesucht“

Meinungsmedium zum Fachkräftemangel

Auf 20 Seiten geht es um den aktuellen Stand zur Ausbildungssituation: Was macht das SHK-Handwerk – was sollte von der Politik kommen? Bild: ZVSHK

Im SHK-Fachhandwerk bilden sich Spezialisten heraus, die auf lange Sicht gefragt bleiben werden. Bild: ZVSHK

 

Je besser die Auftragslage im SHK-Handwerk, desto dringlicher offenbart sich der Mangel an gut ausgebildeten Fachhandwerkern. Was ist aus Sicht des Handwerks zu tun? Welche Erwartungen gibt es an die Politik? Wo sind Stellschrauben, die eine Besserung bringen können?

Unter dem Titel „Kollege gesucht“ hat der ZVSHK in seinem Meinungsmedium „statement“ (Ausgabe 11-2018) zum Brennpunktthema Fachkräftemangel Fakten zusammengetragen, Hintergrundinfos aufbereitet und namhafte Personen zu Wort kommen lassen. Es zeigt auf, was sich in der Bildungspolitik ändern muss. Ebenso wird deutlich, welche enormen Chancen sich in den Geschäftsfeldern rund um Sanitär, Heizung und Klima für technikaffine junge Menschen eröffnen. Ob in der Gebäudesanierung oder durch Effizienzsteigerung bei der Nutzung von Energie – mithilfe anspruchsvoller Technik bilden sich wahre Spezialisten heraus, die auf lange Sicht gefragt bleiben werden.

Klares Bekenntnis zum Fachhandwerk nötig
„Wir richten uns mit unserem Meinungsmedium vor allem an die Politik, aber auch an unsere Branchen- und Marktpartner“, erläutert Frank Ebisch, Bereichsleiter Kommunikation im ZVSHK. „Wir brauchen ein klares Bekenntnis zum Fachhandwerk. Denn ohne die SHK-Spezialisten von morgen lassen sich weder ambitionierte Klimaziele erreichen noch genügend Wohnraum schaffen, um Millionen Menschen auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen.“

Fakten, Einschätzungen und Denkanstöße
Das neue „statement“ dokumentiert Fakten und Einschätzungen von politischen Parteien oder Wirtschaftsverbänden. „Es vermittelt zudem Denkanstöße, die den immer öfter zu vernehmenden Vorwurf vom ‚Flaschenhals‘ Handwerk relativieren“, sagt Frank Ebisch. „Wenn Teile der Politik sowie auch Branchenpartner Nachwuchsmangel beklagen und dafür allein das Handwerk in die Verantwortung nehmen, lenken sie von den eigenen Versäumnissen ab.“
Das neue Meinungsmedium „statement 11-2018“ lässt sich auf schnellem Weg erreichen: Den Download findet man unter www.zvshk.de (im Suchfeld als Begriff den Quicklink QL08122777 eingeben).

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: