Werbung

VTG setzt Aufwärtstrend fort

Das Hamburger Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen VTG Aktiengesellschaft (WKN: VTG999) hat zum Ende des dritten Quartals 2010 die positive Entwicklung des ersten Halbjahres in allen Geschäftsbereichen fortgesetzt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 7,5 Prozent von 430,5 Mio. Euro auf 462,8 Mio. Euro.

 

 

Das operative Betriebsergebnis (EBITDA) betrug 113,6 Mio. Euro und lag damit 1,2 Mio. Euro oder 1,1 Prozent über dem Vorjahr. Durch den Zukauf von 1.100 Getreidewaggons hat die VTG die Flottendiversifikation fortgesetzt. Mit dem Erwerb eines 75 Prozent Anteils an der Getreidelogistikgruppe TMF aus Frankreich erweitert sich der Geschäftsbereich Schienenlogistik auf den Transportmarkt von Agrarprodukten.

Waggonvermietung: Auslastungsquote der Flotte weiter gestiegen
Der bereits zum Halbjahr sichtbare Trend einer steigenden Auslastungsquote im Bereich Waggonvermietung hat sich im dritten Quartal weiter fortgesetzt. VTG konnte die Quote um 0,8 Prozentpunkte auf 88,2 Prozent steigern. Zudem wurde die gesamte Flotte mit dem Erwerb von 1.100 Getreidewaggons zum 30. September 2010 erweitert und damit die Strategie der Diversifikation fortgeführt.
In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres betrug der Umsatz im Geschäftsbereich Waggonvermietung 211,9 Mio. Euro. Das entspricht einer Steigerung von 1,7 Mio. Euro oder 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das EBITDA betrug 108,0 Mio. Euro und lag damit 2,0 Mio. Euro oder 1,9 Prozent unter dem Vorjahr. Die auf den Umsatz bezogene EBITDA-Marge sank leicht um 1,4 Prozent von 52,3 Prozent im Vorjahr auf 50,9 Prozent.

Schienenlogistik: VTG steigt in den Transportmarkt von Agrarprodukten ein
Durch den Kauf von 75 Prozent der Anteile des französischen Schienenlogistikunternehmens TMF steigt die VTG in den europäischen Transportmarkt von Agrarprodukten ein. Sie verfügt zukünftig auch über Transportkompetenz und Waggons für Getreide, Zucker und weitere Agrargüter. Das führt zu einer Erweiterung und Stärkung des Leistungsangebots.
Der Umsatz im Geschäftsbereich Schienenlogistik erhöhte sich in den ersten neun Monaten um 5,8 Prozent von 135,9 Mio. Euro auf 143,8 Mio. Euro. Das EBITDA verzeichnete einen Anstieg um 23,1 Prozent von 5,3 Mio. Euro auf 6,5 Mio. Euro. Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge lag mit 52,7 Prozent deutlich über der Vorjahresmarge von 44,4 Prozent.

Tankcontainerlogistik: Nachfrage auf hohem Niveau
Mit der gestiegenen Nachfrage im Bereich der Tankcontainerlogistik vergrößerte sich auch die eingesetzte Flotte von 8.100 Einheiten im September 2009 auf ca. 9.000. Regional verantwortlich für den Anstieg ist der Ausbau der Geschäftsbeziehungen in Asien, der Türkei und Russland.
Die Tankcontainerlogistik verzeichnete in den ersten neun Monaten mit einem Umsatz von 107,1 Mio. Euro einen Umsatzanstieg von 22,7 Mio. Euro oder 26,9 Prozent. Das EBITDA erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreswert von 5,0 Mio. Euro um 3,3 Mio. Euro oder 66,5 Prozent auf 8,3 Mio. Euro. Die auf den Rohertrag bezogene EBITDA-Marge verbesserte sich von 38,8 Prozent auf 45,0 Prozent.

Ausblick: Prognose für das Geschäftsjahr bestätigt
Angesichts der guten Geschäftslage erwartet der Konzern in den letzten drei Monaten des Jahres eine weitere leichte Steigerung der Auslastungsquote im Geschäftsbereich Waggonvermietung. Die Geschäftsentwicklung der Geschäftsbereiche Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik wird voraussichtlich auf dem hohen Niveau der ersten drei Quartale bleiben. Der Vorstand bekräftigt seine Halbjahresprognose und erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz von 600 bis 630 Mio. Euro und damit einen Zuwachs von 3,0 bis 8,0 Prozent. Es wird ein EBITDA zwischen 150 und 155 Mio. Euro erwartet. Das entspricht einem Wachstum von bis zu 3,5 Prozent. Darüber hinaus wird der Vorstand der Hauptversammlung erneut die Zahlung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2010 vorschlagen.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: