Werbung

VdZ unterstützt ersten Fachkongress "Innovative Gebäudetechnik"

Mit dem Kongress "Innovative Gebäudetechnik - Motor für Wachstum und Beschäftigung", am 17. November 2010 in Berlin, werden Verbände der Heizungs- und Lüftungstechnik, darunter auch die Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft e.V. (VdZ), zusammen mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erstmals die Gebäudetechnik als wichtigen Wirtschaftsfaktor in Deutschland präsentieren.

 

Die Veranstaltung soll neben den Medien vor allem Fachleuten aus Politik, Verwaltung, Architektur und Ingenieurwesen, sowie aus der Bau-, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft innovative Lösungen und Potenziale aufzeigen, wenn es um Fragen der Gebäudetechnik wie z.B. bei Klimaschutz, Energieeffizienz aber auch um das Wohnen im Alter geht.

VdZ-Geschäftsführer Horst Eisenbeis stellt heraus, dass mit dieser gemeinsamen Informationsveranstaltung ein wichtiger Impuls gegeben wird, um die Potenziale der Gebäudetechnik transparent zu machen: "Im Wohn- und Nichtwohngebäudebereich liegen enorme Energie- und CO2-Einsparmöglichkeiten, wenn man die technischen Möglichkeiten der Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik kennt und zu nutzen weiß. Rechtzeitig vor der ISH 2011 wird die Branche ihr innovatives Lösungspotenzial aufzeigen und auf diesem Weg auch Werbung für die Weltleitmesse in Frankfurt betreiben."

Die Trägerverbände des eintägigen Kongresses sind: BDH, BHKS, HEA, VDMA, VdZ, ZVEH, ZVEI, ZVSHK, Messe Frankfurt ISH/light + building.

Die VdZ – Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft e.V. in Bonn – ist ein Branchenverband aus dem Bereich der Gebäude- und Energietechnik. Sie bündelt die gemeinsamen Interessen der Heizungsindustrie, des Großhandels und der Fachbetriebe. Ziel der VdZ ist es, die gemeinsamen Interessen der Mitgliedsverbände zu unterstützen. Die VdZ bekennt sich zu den Zielen einer rationellen und energiesparenden Energieverwendung und Schonung der Ressourcen. Im Fokus steht der Einsatz umweltfreundlicher und energiesparender Systemtechnologien für die Wärmeversorgung von Gebäuden. Bei der Aufbereitung von Informationen verfolgt die VdZ das Ziel einer systemübergreifenden und energieträgerneutralen Darstellung.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: