Werbung

VdDK: „Alles deutet auf Wachstum“

Über die wirtschaftlichen Aussichten der Branche 2011 äußert sich der Verband der Deutschen Küchenmöbelindustrie e. V. (VdDK) im Anschluss an seine jüngste Sitzung ausgesprochen optimistisch. „Alle Rahmenbedingungen deuten auf Wachstum. Dies gilt sowohl für den Inlandsmarkt als auch für die Aussichten der deutschen Küchenmöbelindustrie beim Export“, stellt VdDK-Geschäftsführer Dr. Lucas Heumann fest.

 

Nach Auffassung des VdDK ist 2011 als Folge der positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Inland mit einer deutlichen Konsumbelebung zu rechnen. Dazu gehören sowohl das erwartete gesamtwirtschaftliche Wachstum von 3,7 % als auch der Rückgang der Arbeitslosigkeit, niedrige Zinsen und eine faktisch gegen Null tendierende Inflation. „Auch im Ausland zeigt sich zunehmend eine Entspannung. Insbesondere in Asien und in Mitteleuropa rechnen wir mit einer Belebung, nachdem die Talsohle der Wirtschaftskrise dort durchschritten scheint“, so der VdDK. Sorgen bereiten der Branche allerdings die Entwicklung der Materialpreise, bei denen der Verband 2011 mit deutlichen Kostensteigerungen rechnet.

www.vddk.de

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: