Werbung

Scanner als Schlüsselersatz

Mannheim.  Der Nachtlogistikdienstleister Nox NachtExpress hat in Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz Vans eine Technologie zur schlüssellosen Kofferraumbelieferung entwickelt. Das aufwendige Schlüsselmanagement, das den Logistikern den Zugang zu den Fahrzeugen ermöglichte, wird jetzt durch moderne Digitaltechnik ersetzt.

An den 25 Standorten werden die eingehenden Packstücke eingescannt. Mit dem Scanner ist nun auch die Türöffnung der Transporter möglich. Bild: Nox NachtExpress

 

Und so funktioniert es: Die Fahrer nutzen bereits einen Scanner, um Beladung und Auslieferung eines Packstücks zu dokumentieren. Ist eine Sendung für die Fahrzeugbelieferung vorgesehen, erhalten sie nun mit dem Einscannen des Packstücks gleichzeitig auch die Freigabe zur Türöffnung des Transporters. Vorteil laut Nox: Schlüssel oder zusätzliche Smartphones werden nicht mehr benötigt.
Die für die Nachtanlieferung zuständigen Spediteure hatten jahrelang Schlüssel an Bord, um die Packstücke sicher ablegen zu können. Beliefert wurden u.a. Techniker, die morgens mit den Ersatzteilen an Bord und ohne Umwege direkt zu den Kunden fuhren. Das Schlüsselmanagement habe für Logistiker und Servicemanager aber einen „erheblichen Verwaltungsaufwand“ bedeutet. Vereinfacht wurde der Prozess, als Transporter per Smartphone geöffnet werden konnten. Allerdings mussten die Spediteure dazu zwei Geräte bedienen. Das ist laut Nox nun nicht mehr erforderlich.
Stattdessen könne der Auftraggeber die Freigaben jetzt elektronisch verwalten. Der Zugang werde zudem elektronisch protokolliert. Und auch die Nachtlogistiker würden vom Scanner profitieren: Eine GPS-Ortung teile ihnen den Standort eines geparkten Fahrzeugs genau mit.

www.nox-nachtexpress.de
www.mercedes-benz.com

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: