Werbung

Pelletanlagen

Besonders in den letzten Jahren (2004 - 2006) haben aufgrund der Energiepreisentwicklung Festbrennstoffheizungsanlagen als Alternative zu Öl und Gas einen größeren Marktanteil erreicht. Im besonderen Interesse sind Anlagen, die den Brennstoff automatisch zuführen. Hier kommt unbehandeltes, abgelagertes Holz in Form von Hackschnitzeln und Pellets zur Anwendung. Diese gelten als umweltschonend und sind nachwachsende Energien. Bei der Herstellung entstehen keine umweltschädlichen Stoffe. Holz ist CO2-neutral, da bei der Verbrennung die gleiche Menge CO2 freigesetzt wird wie beim natürlichen Zerfall. Der Ascheanteil ist mit 1% sehr gering und kann als natürlicher Dünger verwendet werden. Die Technik wird als "zukunftsweisend" angesehen.

 

Besonders in den letzten Jahren (2004 - 2006) haben aufgrund der Energiepreisentwicklung Festbrennstoffheizungsanlagen als Alternative zu Öl und Gas einen größeren Marktanteil erreicht. Im besonderen Interesse sind Anlagen, die den Brennstoff automatisch zuführen. Hier kommt unbehandeltes, abgelagertes Holz in Form von Hackschnitzeln und Pellets zur Anwendung. Diese gelten als umweltschonend und sind nachwachsende Energien. Bei der Herstellung entstehen keine umweltschädlichen Stoffe. Holz ist CO2-neutral, da bei der Verbrennung die gleiche Menge CO2 freigesetzt wird wie beim natürlichen Zerfall. Der Ascheanteil ist mit 1% sehr gering und kann als natürlicher Dünger verwendet werden. Die Technik wird als "zukunftsweisend" angesehen.

Zur Lagerung der natürlichen Brennstoffe wird ein trockener Lageplatz bzw. Speicher benötigt. Um die gleiche Wärmemenge von 1 l Öl bzw. 1 m³ Erdgas in Form von Hackschnitzeln oder Pellets zu erreichen, sind ca. 2 kg Brennstoff mit 4,5 - 5 kWh/kg erforderlich. Ein Lagerraum von ca. 6 m³ entspricht so ca. 1000 l Öl bzw. 1000 m³ Erdgas.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: