Werbung

Modernisierung nach Maß - Sanierung eines 587-Wohneinheiten-Seniorenheimes in Göttingen

Im hohen Alter seinen wohlverdienten Ruhestand auskosten - wer wünscht sich das nicht. Um diesen Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen, spielt auch die Ausstattung und Gestaltung der "eigenen" vier Wände eine wichtige Rolle. Dazu zählen neben modernen haustechnischen Komponenten auch die an die Altersgruppe angepassten Einrichtungsgegenstände. Im Göttinger Wohnstift der ­Gemeinschaft Deutsche Altenhilfe (GDA) GmbH soll dies nach Abschluss der Sanierungsarbeiten im Bereich der Heizungs- und Sanitärinstallation, die u.a. mit dem "alpex F50 PROFI"-Verbundrohrsystem durchgeführt wird, bald Wirklichkeit werden.

Bei der Rohr-in-Rohr Technik „alpex MH“ ist das Verbundrohr mit einem Schutzrohr versehen, um eine Schallentkopplung zu begünstigen und Tau­wasserbildung auf dem Verbundrohr zu verhindern.

 

Im hohen Alter seinen wohlverdienten Ruhestand auskosten - wer wünscht sich das nicht. Um diesen Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen, spielt auch die Ausstattung und Gestaltung der "eigenen" vier Wände eine wichtige Rolle. Dazu zählen neben modernen haustechnischen Komponenten auch die an die Altersgruppe angepassten Einrichtungsgegenstände. Im Göttinger Wohnstift der ­Gemeinschaft Deutsche Altenhilfe (GDA) GmbH soll dies nach Abschluss der Sanierungsarbeiten im Bereich der Heizungs- und Sanitärinstallation, die u.a. mit dem "alpex F50 PROFI"-Verbundrohrsystem durchgeführt wird, bald Wirklichkeit werden.

1972 wurde das Wohnstift im Stadtteil Geismar fertig gestellt. Mit Blick über das Leinetal können bis zu 660 Mieter in individuell eingerichteten Apartments ihren Ruhestand genießen. Aufgrund neuer Vorschriften und erforderlicher Modernisierungen wurden in den letzten vier Jahren rund 60 Wohneinheiten jährlich renoviert. In den nächsten drei bis vier Jahren sollen die Arbeiten komplett abgeschlossen sein. Neben einer modernisierten integrierten Küche werden die Bäder der 2-Zimmerapartments so umgestaltet, dass sie einen barrierefreien Einstieg in Dusche und Wanne erlauben. Die Sanitär- und Heizungsinstallationsfachfirma Regenhardt aus Seulingen leitet die umfangreichen Sanierungsarbeiten. Inhaber Dipl.-Ing. Paul Regenhardt und seine Mitarbeiter sind spezialisiert auf Sanierungen, Bäder- und Rohrleitungsumbau. "Als das Wohnstift in den Siebzigern fertig gestellt wurde, sind nach damaligen Vorschriften Stufenbadewannen und verzinkte Stahlrohre eingebaut worden. Das ist heute natürlich nicht mehr zeitgemäß, weshalb wir nun alles auf Bodenebene umbauen und das Rohrleitungssystem modernisieren", erläutert Regenhardt.

www.fraenkische-haustechnik.de

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: