Werbung

Mobile Wärmepower

Ob strombetrieben, mit Gas, Öl oder Pellets: Mobile Heizgeräte sind effizient und unkompliziert in der Anwendung

Der „Klassiker“ in der Hotmobil-Mietflotte ist die 150 kW starke Heizzentrale im Anhänger. Sie dient von der Baubeheizung bis hin zur Übergangsversorgung beim Ausfall einer Heizungsanlage. Bild: Hotmobil Deutschland

 

Mobile Heiz-/Energiezentralen dienen als Zusatzheizung oder zur Überbrückung von Ausfallzeiten fest installierter Heizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlagen. Aber auch auf Baustellen finden sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Hier bringen mobile Heizanlagen nicht nur Rohbauten auf Temperatur, sie beschleunigen auch Aufheiz- bzw. Trocknungsprozesse, bereiten Räume auf Sanierungsarbeiten vor oder ermöglichen den ganzjährigen Baubetrieb.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: