Werbung

Miele: Smart Grid-Test mit RWE

Als einer der unangefochtenen Innovationsführer am internationalen Hausgerätemarkt hat Miele erneut an einigen Energieeffizienzschrauben gedreht. Wobei Geschäftsführer Dr. Reinhard Zinkann mit Blick auf die Reduzierung des Wasserverbrauchs bei Geschirrspülmaschinen realistisch anmerkte: „Bei 6,5 bis 7 Liter Verbrauch nähern wir uns dem physikalisch Machbaren.“

Geschäftsführer Dr. Reinhard Zinkann mit Blick auf die Reduzierung des Wasserverbrauchs bei Geschirrspülmaschinen: „Bei 6,5 bis 7 Litern Verbrauch nähern wir uns dem physikalisch Machbaren.“

 

Von einer solchen Grenze weit entfernt ist das Thema der intelligenten Vernetzung von Hausgeräten mit dem Ziel, Stromkosten zu sparen mittels zeit- und lastenabhängiger Tarife (Smart Grid). Seine gesamte IFA-Präsentation hatte der Gütersloher Hersteller von Premiumhausgeräten dem Themenschwerpunkt „Intelligente Vernetzung“ gewidmet. Hierzu zählen insbesondere die „weltweit ersten Waschmaschinen und Trockner, die automatisch erkennen, zu welchen Zeiten Strom am wenigsten kostet und sich dementsprechend automatisch starten lassen“. Einen deutlichen Schub werde die sogenannte „Smart-Grid“-Technologie erhalten, ist Dr. Zinkann überzeugt, wenn die Stromanbieter ab Ende 2010 kraft Gesetzes gehalten seien, zeit- und lastabhängige Tarife anzubieten, damit regenerativ erzeugte Energien effizienter genutzt werden könnten.

Für ein gemeinsames Zeichen in die­se Richtung hat Miele aktuell mit der RWE Effizienz GmbH eine Kooperation besiegelt. „Wir wollen gemeinsam Lösungen entwickeln zur möglichst komfortablen und umfassenden Nutzung der „Smart-Grid“-Technologie“, verkündete Zinkann, „etwa mit Blick auf die elektronische Übermittlung der Tarife sowie der zeitvariablen Abrechnung.“ Beides helfe den Kunden wie der Umwelt. Der erste Schritt sei der Test einer „Smart-Grid“-fähigen Tarifidee in NRW mit lastabhängigen Strompreisen, die im Durchschnitt um 25 Cent je kWh liegen und deren Spreizung 30 bis 50 Prozent erreichen soll. Das Pilotprojekt startet Ende des Jahres.
Die frühzeitige Erschließung der „Smart-Grid“-Technologie ist zudem zentraler Bestandteil der ganzheitlich ausgerichteten Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. „Für Miele bedeutet Nachhaltigkeit auf Produktebene mehr als nur Einsparung weiterer Zehntelprozente Strom oder Wasser um jeden Preis und ohne Rücksicht auf den sonstigen Kundennutzen“, erläuterte Zinkann. So konstruiere kein anderer Hersteller Waschmaschinen von vergleichbarer Recyclingfähigkeit. Miele baue zudem die „dichtesten“ Kondenstrockner auf dem Markt. Und kein anderer Hersteller habe den konstruktionsbedingten Nachteil der sparsamen Wärmepumpentrockner – die deutlich längere Trocknungsdauer – so konsequent minimiert wie Miele.

Miele stellte die intelligente Nutzung von Strom in den Mittelpunkt der Messepräsentation. Smart Grid heißt dies im Fachjargon.

Auf das Konto ganzheitliche Nachhaltigkeit zahlen, so Zinkann weiter, auch zwei weitere IFA-Premieren aus dem Hause Miele ein: Das weltweit erste automatische Dosiersystem („AutoDos“), das neben Flüssigwaschmittel auch Waschpulver verarbeiten könne und den Waschmittelverbrauch um bis zu 30 Prozent reduziere. Und die neue Kompakt-Staubsaugergeneration S6, bei der das Zusammenspiel von hocheffizientem Motor und neu konstruierter Luftführung bei nur 1200 Watt maximaler Leistungsaufnahme exzellente Reinigungsergebnisse erziele.
Neben nüchternen Fakten gab es viel sinnliches Vergnügen am Miele-Stand. Rund 200 Angehörige standen bereit, um ihre Gäste auf einem 3000 Quadratmeter großen Areal zu empfangen, das der Idee einer „Einladung an die Sinne“ folgte. Auf einer großen Drehbühne fanden im Wechsel Kochvorführungen mit „Miele Tafelkünstlern“ und Fashion-Shows mit Kreationen des mehrfach ausgezeichneten Münchner Designers Marcel Ostertag statt („Miele meets Ostertag“), darunter ein exklusiv entworfenes Kleid in „Miele-Rot“. Fashion-Show und Kochvorführungen liefern laut Zinkann die „thematische Ergänzung und emotionale Inszenierung der Miele-Kernanliegen Genuss und Textilpflege“.

www.miele.de

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: