Werbung

Messetrends: Automechanika in Frankfurt/M. Wirksames Autogas-Additiv und ein neuentwickeltes System für Flüssiggaseinspritzungen von Prins

Wer die alle zwei Jahre in Frankfurt/M. stattfindende Werkstatt- und Automobilfachmesse Automechanika, die am 23. September ihre Pforten schloss, besucht hatte, konnte mit einigen interessanten Neuigkeiten im Gepäck die Heimreise antreten.

PA Salzgitter präsentierte sein neues Produktportfolio auf der Auto­mechanik, die bereits einen eigenen Flyer für den kommenden LPG-Markt Österreich entwickelt haben.

 

Das galt auch für die Vertreter der Flüssiggasbranche, die sich einen Überblick über die neuesten Trends im Automotive-Segment informieren wollten. Von neuen Autogasanlagen-Herstellern über Additivierungssysteme für Autogas bis hin zur Dieselmischtechnologie reichte die Bandbreite der ausgestellten Produkte und Neuheiten. Dem standen die Hersteller von Tankanlagen in keinster Weise nach und präsentierten in Halle 10 ihre innovativen Produkte, die zukünftig den Markt bereichern sollen.

Rückblickend bleibt festzustellen, dass die wohl interessanteste Innovation aus der Sicht der Flüssiggasbranche von dem kleinen, aber feinen Anbieter ERC aus Buchholz bei Hamburg stammt. ERC, eigentlich Lieferant hochwertiger Additive für die Mineralölindustrie, ist es gelungen, ein wirkungsvolles Autogas-Additiv zu entwickeln. Das Problem der Dosierung löste fahrmitgas.de, der bekannte Gasanlagenumrüster aus Rödermark, der unter anderem die OEM-Fahrzeuge für Chevrolet mit Autogasanlagen ausrüstet. Das neue Produkt mit dem Namen P 1000 hat gleich mehrere Alleinstellungsmerkmale, die für sich zusammen genommen wohl die Wirkung ausmachen: Zylindersequenzielle Dosierung, nicht unterdruckgesteuert, sondern elektronisch geregelt über Drehzahl und Lastzustand sowie Zuführung ins Saugrohr nach den Gasinjektoren, um eine bessere Verteilung zu gewährleisten sind die Parameter, die in ersten Tests bei kritischen Motoren nachweislichen, überprüfbaren Erfolg gebracht haben. Auch wenn noch nicht alle Tests abgeschlossen sind, nährt dieses Produkt die Hoffnung, künftig noch eine wesentlich größere Zahl von Fahrzeugen auf LPG umzurüsten, da es dem Verschleiß der Ventile und Ventilsitze Einhalt gebietet.

Der niederländische Gasanlagenhersteller Prins stellte erstmals seine neuen Gasanlagen mit Flüssiggaseinspritzung vor, und zwar eine Variante für Saugrohreinspritzer (Prins Liqui Max) und eine weitere für Direkteinspritzer (Prins Direct Liqui Max). Dabei arbeitet das System für Direkteinspritzer ähnlich wie die Flüssiggaseinspritzungen anderer Hersteller wie zum Beispiel Vialle oder ICOM, bei denen die Homologation insbesondere für die Hochdruckpumpe wegen der geforderten Herstellereigenschaft als grenzwertig anzusehen ist. Welche Chancen diese Systeme langfristig auf dem deutschen Markt haben, bleibt abzuwarten. Das ebenfalls gezeigte Modell der Dieselmischtechnologie war wohl nur als Hinweis darauf gedacht, dass man bei Prins daran arbeitet. Abgasgutachten, die insbesondere die kritischen HC-Werte ausweisen, blieb man dem interessierten Fachpublikum schuldig.

Die Nussbaum-GmbH, führender Hersteller von Hebezeugen, verkündete, dass im Herbst 2010 die lange angekündigten Autogasanlagen Serienreife erreicht haben werden und bundesweit in sieben eigenen Satellite-Centern verbaut werden sollen. Aus Gründen der Qualität will man grundsätzlich nur mit eigenem Personal um­rüsten. Landirenzo kündigte für Anfang 2011 die Umrüstung von Pkws und kleinen Nutzfahrzeugen auf die auch als Dual-Fuel bezeichnete Dieselmischtechnologie in Italien an, allerdings in der Kombination Erdgas/Diesel. Folgen soll später auch eine Variante mit Autogas/Diesel. Last but not least überraschte der in Deutschland mit beachtlichem Marktanteilen vertretene Importeur von AC-Stag-Gasanlagen mit der Aussage, dass der polnische Hersteller insbesondere in Osteuropa sein Geschäft ausweiten konnte und sich als viertgrößter Hersteller knapp hinter Prins am Markt etabliert hat.

Im Segment der Tankanlagen verkündete Elaflex eine strategische Partnerschaft mit dem australischen Unternehmen GasGuard. Dessen LPG-Hochleistungsventil GG10 kann 350 l LPG pro Minute in Lkw-Tanks füllen. Auch PA Salzgitter will die Wartezeiten an den Autogastankstellen verkürzen: Die Scheidt & Bachmann Clou MPD-Zapfsäule, die MZ 6 MPD des gleichen Herstellers und die Bennett-Sauser MPD können beidseitig mit Autogaszapfstellen ausgerüstet werden. Erste Zulassungen für den europäischen Raum liegen vor.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: