Werbung

Internationales Architekturforum anlässlich der GET Nord

Hamburg. Anlässlich der GET Nord, der Fachmesse für technische Gebäudeausstattung, die vom 17. bis 19. November 2010 auf dem Gelände der Hamburg Messe stattfindet, führt der Bund Deutscher Architekten (BDA) Hamburg erneut sein internationales Architekturforum durch. An den drei Messetagen werden zwölf international renommierte Architekten und Stadtplaner anhand aktueller Bauwerke die neuesten Trends der Architektur und des energieeffizienten Bauens aufzeigen.

 

Im Zentrum der Präsentationen stehen dabei die drei sich dynamisch entwickelnden Metropolen am Wasser: Hamburg, Stockholm und Kopenhagen. Stockholm ist European Green Capital 2010, Hamburg wird diesen Titel in 2011 tragen und Kopenhagen war unter den Finalisten des Wettbewerbs. In allen drei Städten treffen Höchstleistungen international bekannter Architekten mit ambitionierten Stadtentwicklungsstrategien zusammen, so dass sich zahlreiche eindrucksvolle Beispiele für nachhaltiges, energieeffizientes und urbanes Bauen finden.

„Als europäische Umwelthauptstadt 2011 hat Hamburg den Auftrag, den Austausch zwischen den Städten über ökologische Themen zu fördern und ihn mit eigenen Ideen zu bereichern“, so Anja Hajduk, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt der Freien und Hansestadt Hamburg. „Das BDA Architekturforum greift diesen Gedanken mit der Gegenüberstellung von Stockholm, Kopenhagen und Hamburg auf produktive Weise auf. Wir dürfen uns davon für das Umwelthauptstadtjahr wichtige Einsichten und Anregungen versprechen.“

Als besondere Auszeichnung verleiht der BDA am Abend des 18. November zum sechsten Mal seinen BDA Hamburg Architektur Preis. Eine bundesweite Jury hat aus 88 Bewerbungen die besten Bauten Hamburgs der letzten zwei Jahre ausgesucht. Der ebenfalls zum sechsten Mal ausgelobte „Architekturpreis 2010 –Zukunft im Bestand“ wird am 19. November 2010 von der Initiative Arbeit und Klimaschutz, vertreten durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und dem BDA, verliehen. Mit dieser Auszeichnung soll das öffentliche Bewusstsein für die Architektur- und städtebauliche Qualität beim energetischen Bauen im Gebäudebestand gehoben werden. Die prämierten Arbeiten beider Preise werden auf einer begleitenden Ausstellung präsentiert.

www.get-nord.de

www.bda-architekturforum.de

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: