Werbung

Hoher Wärmeverbrauch in norddeutschen Städten

Eschborn.  Vor allem norddeutsche Städte erzielen einen hohen Energieverbrauch im Wärmebereich. Zu diesem Ergebnis kommt Techem, Anbieter für Energiemanagement. Der Messdienstleister hatte den Energieverbrauch für Wärme und Warmwasser pro Kopf in rund 140 deutschen Städten beleuchtet.

Bild: Techem

 

Demnach erreichen die Einwohner von Rendsburg (Schleswig-Holstein) den höchsten Wert. Sie verbrauchten im Jahr 2017 etwa 178 kWh pro Quadratmeter – zwar ein Rückgang um 1,52 % gegenüber dem Vorjahr, aber immer noch bundesweiter Spitzenwert. In Lübeck lag der Verbrauch bei 176,8 kWh/m2 und in Salzgitter bei 176,67 kWh/m2. Die niedrigsten Verbräuche gab es in Schweinfurt (109,41 kWh/m2), Hattingen (112,58 kWh/m2) und Bottrop (113,37 kWh/m2).
Am meisten eingespart hatte laut Techem im Jahr 2019 die Stadt Bielefeld. Obwohl mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 134,64 kWh/m2 lediglich im Mittelfeld angesiedelt, konnten die Ostwestfalen ihren Verbrauch um 8,43 % senken. Auch die Menschen in Lüdenscheid (- 3,48 %), Rüsselsheim (- 3,47 %), Langenfeld (- 3,02 %) und Limburg (- 2,99 %) waren 2017 sparsamer als im Jahr zuvor. Spürbaren Mehrverbrauch gab es dem Messdienstleister zufolge dagegen in Amberg, Oberhausen und Landshut.

www.techem.de
www.cleverheizen.info

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: