Werbung

HEAT – Erster Kongress für mobile und speicherbare Wärme

Die UNITI veranstaltete am 14. und 15.  September 2010, im ewerk in Berlin, erstmals den Kongress HEAT –

 

Der Kongress für mobile und speicherbare Wärme. In 21 Vorträgen ging es um alle Facetten des künftigen Wärmemarktes – Heiztechnik, Produkte, Dienstleistungen, Logistik, Recht und Zukunftskonzepte. „Wer künftig in diesem Markt erfolgreich bestehen will“, so der Vorsitzende der UNITI, Gerd Deisenhofer, „muss mit großem kaufmännischen Geschick, Mut und strategischem Weitblick handeln.“ Seit 2009 kooperiert der Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen e.V. (UNITI) auf Bundesebene mit dem Gesamtverband des deutschen Brennstoff- und Mineralölhandels e.V. (gdbm) und vereinigt damit die Interessen der mobilen Wärmeträger; allem voran Mineralöl, aber auch von Festbrennstoffen wie Kohle, Pellets und andere Festbrennstoffe. Als zeitgemäßer Wärmeträger durfte Flüssiggas nicht fehlen: Robert Schneiderbanger, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verbands Flüssiggas e.V., Berlin, referierte vor den rund 300 Teilnehmern aus zehn Nationen zu den besonderen Vorzügen dieser umweltfreundlichen Energie. Der Schwerpunkt seiner Präsentation lag auf den Besonderheiten des Transports, der Lagerung und der Verwertung von Flüssiggas; abschließend gab Schneiderbanger einen Ausblick auf die Möglichkeiten, biogenes Flüssiggas zu erzeugen, die derzeit an verschiedenen Universitäten intensiv erforscht werden.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: