Werbung

Gesamte SHK-Welt war Gast auf der ISH

Besucher und Aussteller meinen: Die Weltleitmesse setzte positive Zeichen

ISH 2015: Daumen hoch.

Probieren geht über studieren. Diese Redewendung gilt nach wie vor für Jung und Alt.

Zahlreiche Gewinnspiele und Animationen lockten die Besucher an die Messestände.

Kopie oder nicht? Der Zoll prüft sorgfältig. Bild: Holger Demeter/Hansgrohe

 

Fünf Tage lang, vom 10. bis 14. März 2015, dauerte die weltweit größte Leistungsschau der Branche in den Messehallen von Frankfurt. Hersteller und Dienstleister rund um die Themenfelder Sanitär, Heizung, Lüftung, Klima, Gebäudeautomation, Erneuerbare Energien, Werkzeuge und nicht zuletzt EDV zeigten, was sie zu bieten haben. Die IKZ-Redaktion war ebenfalls vor Ort.

„Comfort meets Technology“ – unter diesem Motto stand die ISH 2015. Sie griff zukunftsweisende Themen auf, zeigte nachhaltige Sanitärlösungen und energieeffiziente Heizungstechnik mit Erneuerbaren Energien und fokussierte umweltschonende Klima-, Kälte- und Lüftungstechnik.
Fast 2500 Aussteller präsentierten ihre Produkt-Neuheiten und Dienstleistungen. Rund 198.000 Besucher kamen in die Mainmetropole, um sich über die zahlreichen Innovationen und neueste Trends zu informieren. Das SHK-Handwerk – inkl. der Auszubildenden – stellte mit einem Anteil von rund einem Drittel die stärkste Besuchergruppe. 74000 Besucher kamen aus dem Ausland. Die besucherstärksten Länder waren Italien, Frankreich, die Niederlande, die Schweiz und China.
Die Internationalität hat aber auch ihre Schattenseiten. Gespürt haben dies wieder deutsche Hersteller qualitativ hochwertiger Produkte. Selbstsicher wurden auf einigen Ständen aus Fernost Kopien präsentiert. Wie bereits zu vergangenen Veranstaltungen ist auch zur diesjährigen ISH der Zoll erneut erfolgreich gegen Produktfälscher vorgegangen. Das Hauptzollamt Darmstadt wurde auf 32 von 619 kontrollierten Messeständen fündig. 45 mutmaßliche Fälschungen von hochwertigen Armaturen und Pumpen wurden sichergestellt. Um nur einige betroffene Firmen zu nennen: Dornbracht, Hansa, Hansgrohe, Ideal Standard, Oventrop und Schell. Mit 80% stammt ein Großteil der Produktnachahmungen aus China, aber auch in Taiwan, Indien, Sri Lanka und Ägypten wird unzulässig kopiert.
Das TV-Projekt „Studio SHK“ ging zur diesjährigen ISH erneut auf Sendung. Es berichtete live von der Messe aus der Halle 8.0. Die beiden Partner des Projekts, der ZVSHK (Zentralverband Sanitär Heizung Klima) und der STROBEL VERLAG, konnten den bekannten ZDF-Sportmoderator Norbert König gewinnen. Er führte durch die Nachrichtensendungen, befragte in Interviews Prominente aus Politik, Wirtschaft und Industrie. Zudem moderierte er Expertentalks zu Themen wie EU-Labeling, Trinkwasserhygiene, Bad der Zukunft oder Zukunftsmarkt SHK-Handwerk. In rund 30 Filmen wurden viele weitere ISH-Themen aufgegriffen, z.B. die Öl-Hybridheizung und das Bad für Generationen. Alle Sendungen sind im Internet unter www.ikz.tv einzeln abrufbar.

Bilder, sofern nicht anders angegeben: IKZ

www.ikz.tv
www.ikz.de

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: