Werbung

FLIR: Ultraschallkamera erkennt Lecks

Die „Si124“-Kamera für akustische Bildgebung von Flir empfängt Schallwellen, zeigt sie an und zeichnet sie auf, sodass ein präzises akustisches Bild entsteht. Das akustische Bild wird in Echtzeit über das Bild einer Digitalkamera gelegt.

Bild: Flir

 

Das funktioniert durch eine Kamera, die etwas mehr als 980 Gramm wiegt. Das zusammengelegte visuelle Bild und Schallbild wird sofort auf dem Bildschirm angezeigt. Die akkubetriebene „Si124“ enthält 124 Mikrophone und eine hochauflösende Kamera. Bis zu 7 Stunden beträgt die Akkulaufzeit im ununterbrochenen Betrieb. Die Kamera arbeitet auch in lauten Industrieumgebungen auf eine Entfernung von bis zu 100 Metern.
Zu den primären Einsatzmöglichkeiten gehören die Erkennung von Druckluftlecks und Teilentladungen in Hochspannungsanlagen. Die erfassten Bilder werden über WLAN in eine Cloud hochgeladen und dort analysiert. So erhält der Benutzer detaillierte Informationen über ein Druckluftleck, zur Art einer Teilentladung oder zum Muster einer elektrischen Störung. Diese Informationen sind über die „Si124“ und über ein Onlineportal abrufbar.

FLIR Systems GmbH Germany, Berner Str. 81, 60437 Frankfurt, Tel.: 069 950090-0, Fax: -40, info@flir.de, www.flir.eu

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: