Werbung

Barcamp Renewables 2017: Offene Diskussion zum Thema Erneuerbare Energien

Rund 140 Teilnehmer werden in diesem Jahr erwartet. Bild: Heiko Meyer

Jeder darf mitmachen: Zu aktuellen Themen Vorträge halten, Diskussionsrunden moderieren oder sich an den Diskussionen beteiligen. Bild: Heiko Meyer

Im Mittelpunkt stehen der Austausch zur Energiewende und die Vernetzung untereinander. Bild: Heiko Meyer

 

Göttingen. Wie kann die Energbiewende gelingen? Wird sie dezentral sein? Welche Technologien haben eine Perspektive und welche nicht? Diese und weitere Fragen diskutieren die Energieblogger, ein Zusammenschluss von über 50 Energieexperten, auf ihrem nunmehr 6. Barcamp Renewables am 26. und 27. Oktober 2017 in der Günther Cramer Solar Academy in Niestetal bei Kassel. Eingeladen zu der von der IKZ-Redaktion als Medienpartner begleiteten, kostenfreien Veranstaltung sind alle Interessierten an den Themen Erneuerbare Energien sowie Energieeffizienz. Im Vordergrund stehen inhaltlicher Austausch und das Knüpfen von Kontakten. Getragen wird das Format über ein Mikrosponsoring durch verschiedene Partner. Lediglich Unterkunft und Reisekosten müssen von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Die Form eines Barcamps ist bewusst gewählt. „Bar“ steht in der Programmiersprache für einen Beispielwert. Übersetzt heißt es ungefähr „irgendwas“. Und „irgendwas“ ist auch das Motto eines Barcamps. Jeder darf kommen und jeder darf mitmachen: Zu aktuellen Themen Vorträge halten, Diskussionsrunden moderieren oder sich an den Diskussionen - Sessions genannt - beteiligen. Nur das übergeordnete Thema steht fest. Und das heißt in diesem Jahr „Die nächsten Disruptionen in der Energiewirtschaft“. „Die Energiewende setzt auf junge und moderne Technologien, die auch Einfluss auf Schnittstellen und Infrastrukturen nehmen. Disruption, also die Verdrängung bestehender Produkte und Technologien, ist eine zwangsläufige Folge der Energiewende. Wir wollen Modelle und Ansätze liefern, wie solche Entwicklungen erfolgreich stattfinden können“, erklärt Kilian Rüfer, Vorstand der Energieblogger.

Wer bereits Ideen oder Themenvorschläge für die Sessions beitragen möchte, kann diese auf der Website des Barcamp Renewables (www.barcamp-renewables.de) unter dem Reiter Agenda/Themenvorschläge eintragen. Das Anmeldeformular, Infos zum Ablauf und Übernachtungsmöglichkeiten finden sich ebenfalls auf der Seite. Die genaue Agenda entsteht – wie bereits erwähnt - aus den Fragestellungen und Themen der Aktiven vor Ort.

www.energieblogger.net

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: