Werbung

Arbeitsvertrag – Verbot von Kettenbefristungen verfassungsgemäß

Sachgrundlose Befristungen zwischen denselben Vertragsparteien sind auf die erstmalige Begründung eines Arbeitsverhältnisses beschränkt.

 

Damit ist jede erneute sachgrundlos befristete Beschäftigung bei demselben Arbeitgeber verboten. Das ist grundsätzlich mit den verfassungsrechtlichen Maßgaben vereinbar. Die Rechtsauslegung, dass kein Verbot vorliegt, wenn zwischen den Arbeitsverhältnissen ein Zeitraum von mehr als drei Jahren liegt, ist mit dem Grundgesetz nicht zu vereinbaren (Quelle: undesverfassungsgericht, Az.: 1 Bvl 7/14, 1 Bvl 1375/14).

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: