Werbung

Aleo Solar übergibt Millionstes Solarmodul

 

Solarmodul wird auf EWE-Gasspeicher installiert

Oldenburg. Seit sechs Jahren vertreibt die aleo solar AG Solarmodule - jetzt kommt das millionste Modul aufs Dach. Das "Jubiläumsmodul" wird künftig nahe der Konzernzentrale im niedersächsischen Oldenburg umweltfreundlichen Strom einspeisen: Jakobus Smit, Vorstandsvorsitzender der aleo solar AG, und Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG, feierten am 26. Oktober 2007 die Installation des Moduls auf einem Betriebsgebäude des Energieversorgers in Leer.

"Jahr für Jahr vermeiden unsere bislang verkauften Module fast 100.000 Tonnen Kohlendioxid", sagte Smit. "Mit diesen Solarmodulen von insgesamt rund 180 Megawatt können mehr als 45.000 Drei-Personen-Haushalte mit Strom versorgt werden. Das würde fast für den gesamten Landkreis Leer ausreichen." Neben diesen positiven und wertvollen Beiträgen für den Klimaschutz hat die vor sechs Jahren gegründete aleo solar mittlerweile 480 Arbeitsplätze geschaffen, davon fast 60 in Oldenburg, und das Unternehmen wächst stark weiter.

Das aleo-Solarmodul S_16, ausgezeichnet mit der Bestnote von Stiftung Warentest, ist das Herzstück einer Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung von 56,2 Kilowatt, die nun Jahr für Jahr 51.000 Kilowattstunden Strom erzeugen wird und dabei knapp 30 Tonnen CO2 vermeiden hilft. Das Solarkraftwerk arbeitet auf dem Dach eines Betriebsgebäudes des EWE-Erdgaskavernenspeichers in Nüttermoor bei Leer. Dort und andernorts setzt die EWE AG auf Photovoltaik, um den Anteil der Erneuerbaren Energien am Strommix zu erhöhen.

"Mit aleo solar setzen wir auf einen Partner aus der Region, der uns durch Qualität und Effizienz immer wieder überzeugt", sagte EWE-Chef Brinker.

Da sich das deutsche Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) als Exportschlager erweist, wird die aleo solar künftig noch stärker im Ausland aktiv. "Unser zwei-millionstes Modul wird vermutlich in Südeuropa installiert", sagte Smit.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: