Werbung

Aktuelles

Das Energieeffizienzlabel für Heizungsanlagen ermöglicht einen ­Vergleich der Effizienz verschiedener Wärmeerzeuger. Bild: IWO

 

 

Effizienzlabel für Heizungen modifiziert
Das Energieeffizienzlabel für Heizungen wurde angepasst: zum Stichtag 26. September änderten sich Umfang und Farben der Skala. Die Effizienzklassen E bis G sind entfallen. Dafür wurde am oberen Ende der Skala die Klasse A+++ hinzugefügt. Das Label reicht nun vom grünen Bereich und A+++ bis zum roten Bereich der Klasse D. Darauf weist das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) hin. Betroffen von den Änderungen sind ausschließlich Label für Einzelgeräte.



Kältemittel-Guide für Heizungsbauer
Grundwissen für SHK-Installateure: Panasonic hat den „Kältemittel-Guide für Fachhandwerker“ herausgegeben. Das E-Book liefert wichtige Informationen zu Kältemitteln wie R32, R410A und Propan (R290) sowie deren Vor- und Nachteile in Bezug auf Sicherheit, Brennbarkeit und Preisentwicklung. Infos unter www.bit.ly/Panasonic_KM-Guide.



15.000 Heizungsanlagen in zwei Jahren ausgetauscht
Die Brancheninitiative Zukunft ERDGAS hat eine Zwischenbilanz ihrer Heizungsmodernisierungsaktion „Raustauschwochen“ gezogen. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2017 wurden demnach fast 15.000 veraltete Heizungsanlagen gegen effiziente Gasheizungen ausgetauscht. Die Aktionsrunde läuft bis zum 31. Oktober 2019.



Viel Energie aus Klärschlamm
In deutschen Kläranlagen wurden im vergangenen Jahr aus Klärgas 1491 Gigawattstunden (GW) Strom erzeugt. Das entspricht annähernd dem Vorjahreswert. Mit dieser Strommenge könnte bei einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Stromverbrauch von 1900 Kilowattstunden (kWh) eine Stadt wie Frankfurt/Main ein Jahr mit Strom versorgt werden.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: