Viessmann stärkt Innovationskraft mit neuem Technikum

Allendorf. Im Beisein der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und des hessischen Ministers für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Tarek Al-Wazir hat die Viessmann Group Mitte April ihr neues Forschungs- und Entwicklungszentrum Technikum in Allendorf eingeweiht. Der Hersteller von Heiz-, Industrie- und Kühlsystemen will mit der Investition von 50 Mio. Euro einen Meilenstein für die interdisziplinäre Entwicklung von Innovationen setzen.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (l.) gratulierte dem Unternehmen und Prof. Dr. Martin Viessmann persönlich zur 100-jährigen Erfolgsgeschichte.

Die zahlreichen Gäste verfolgten mit großem Interesse die Redner aus Wirtschaft und Politik.

“Das Technikum ist zukünftig unsere Keimzelle für Innovationen für die Energiewende und im Bereich der Digitalisierung. Wir bündeln dort die Entwicklungsaktivitäten über den gesamten Produktentstehungsprozess - von der Idee bis zur Serienreife“, so Prof. Dr. Martin Viessmann.
Das Forschungs- und Entwicklungszentrum mit 160 Arbeitsplätzen ist die größte Einzelinvestition in der 100-jährigen Geschichte des Familienunternehmens: 100 ständig vor Ort arbeitende Mitarbeiter können mit bis zu 60 weiteren Kollegen teamübergreifend zusammenarbeiten. Neben dem Betriebsverhalten von Heizsystemen liegt ein Fokus der Systemversuche auf deren Digitalisierung. Da sich Produkte künftig über digitale Funktionen und Geschäftsmodelle differenzieren, wird entwicklungsbegleitend die gesamte Wertschöpfungskette geprüft. „Kein Produkt verlässt das Technikum, ohne dass die digitale Funktionalität mit einbezogen wurde“, heißt es. Dazu gehören die Analyse von Kommunikationsschnittstellen sowie der Test von Smartphone-Apps oder Service- und Diagnosetools.
Insgesamt verfügt das Technikum über 110 flexibel nutzbare Prüfstände mit thermischen Leistungsbereichen von bis zu 1,5 MW. Alle sind hochflexibel, um Experimente entlang des gesamten Viessmann-Portfolios zu ermöglichen. Neben dem möglichen Einsatz von 20 unterschiedlichen Gasarten können auch extreme Umweltsituationen simuliert werden. Zwölf Klimazellen gestatten den Versuchsbetrieb bei Temperaturen von -45 bis 50 °C sowie in einem relativen Luftfeuchtebereich von 25 bis 90%.

100 Jahre Viessmann

Der Hersteller feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr 2017 gilt der Blick des Unternehmens dabei mehr denn je der Zukunft. Unter dem Leitgedanken „100+ Into a New Century“ stellt sich Viessmann mit zahlreichen Aktivitäten für das nächste Jahrhundert auf. Höhepunkt des Jubiläumsjahrs ist ein Jahrhundertfestival mit allen Mitarbeitern, das Ende August an den Standorten Allendorf, Berlin und Hof gefeiert wird.
Die Erfolgsgeschichte ist reich an interessanten Fakten – von den ersten Heizkesseln aus Stahl, über den bedeutendsten Meilenstein der Heiztechnik, die biferrale Verbundheizfläche, von hocheffizienten Wärmepumpen über Biomassekesseln hinzu dem ersten in Serie produzierten Brennstoffzellen-Heizgerät. Die vielfältigen Leistungen in der Historie lassen sich im Detail im Internet unter www.viessmann.com sowie in der Jubiläumsbroschüre nachlesen.

www.viessmann.com

« zurück

Die ikz.de ist das Onlineportal der Zeitschriften IKZ HAUSTECHNIK, IKZ-FACHPLANER, IKZ-ENERGY und IKZ-PRAXIS.

Herausgeber und Verlag: STROBEL VERLAG GmbH & Co. KG
Postfach 5654 | 59806 Arnsberg | Tel.: 02931 8900-0 | Fax: 02931 8900-38

Verlagsleitung: Dipl.-Kfm. Christopher Strobel
Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt:
IKZ-HAUSTECHNIK und IKZ-FACHPLANER: Markus Sironi, Chefredakteur
IKZ-ENERGY: Hilmar Düppel, Chefredakteur 
IKZ-PRAXIS: Detlev Knecht, Chefredakteur

Weitere Titel des STROBEL VERLAGES im Internet: KÜCHENPLANER | Flüssiggas | inwohnen | K&L Magazin