ArgillaTherm: Lehmheizung für Wand und Decke

Die Firma ArgillaTherm hat unter dem Namen „­Riviera“ ein modulares Wand-/Deckenheizungs­sys­tem entwickelt, das auf Trägerplatten aus hochverdichtetem Lehm basiert und unter der Decke oder an der Wand angebracht werden kann. Dazu erklärt der Hersteller: „Auf der Rückseite der Systembauplatten sind Holzträger eingepresst, die als Wärmeabschirmung zum Mauerwerk und als Montagehilfe dienen. Auf der Vorderseite sind Rillen eingeprägt. Durch Aneinanderlegen der Platten entsteht eine Rillenstruktur zur freien Verlegung von wasserführenden Kunststoffrohren.“ Das patentierte Herstellungsverfahren gewährleiste Maßgenauigkeiten und Festigkeiten, die Gipskartonplatten um nichts nachstünden, heißt es.

Das Flächenheizungssystem „Riviera“ basiert auf Lehm-Systemplatten, die als Träger für das Heizungsrohr fungieren: Das Bild zeigt eine typische Baustellensituation.

Die Systemplatte wird abschließend mit einem dünnen Finishputz aus Lehm versehen. Darunter ist der Oberputz – ebenfalls aus Lehm – und ein Gittergewebe.

Zum System gehören ein spezielles sauerstoffdichtes Kunststoffrohr aus Polybuten, Regeltechnik zum Steuern der Deckentemperatur im Heiz- oder Kühlbetrieb, ein spezieller Lehm-Spachtel und ein Leichtbau-Deckenabhängungssystem für den Einsatz im Gewerbebau.
Laut Hersteller punktet das System vor allem in puncto Wohnraumklima, Behaglichkeit und Ökologie: Die Lehmdecke gewährleiste eine konstante relative Raumluftfeuchtigkeit von etwa 50%. Darüber hinaus binde Lehm Schadstoffe aus der Luft und absorbiere Gerüche. Außerdem kühle der Lehm im Sommer die Raumluft auf natürlichem Wege um bis zu 8°C runter und er vermeide Schimmelbildung. Aber auch in Sachen Reaktionszeit / thermische Trägheit sieht der Hersteller große Vorteile: „Abhängig vom Heizsystem beträgt die Ansprechzeit 5-10 Minuten, das Lehm-Deckenmaterial mit seiner Gesamtschichtstärke von 25 mm ist nach 60 Minuten komplett durchgeheizt. Bei einer Unterbrechung der Wärmezufuhr hält das System die Oberflächentemperatur in Abhängigkeit von der Umgebung für etwa 60 Minuten ohne nennenswerten Abfall konstant. Beim Einsatz von Wärmepumpen können somit unterbrechbare Heizstromtarife (Wärmepumpentarife) ohne Pufferspeicher genutzt werden.“
Das ArgillaTherm Flächenheizsystem kann laut Hersteller direkt an Decke oder Wand befestigt werden, die Gesamtaufbauhöhe beträgt 57 mm. Für den Einsatz im Gewerbebau wurde eine Systemallianz mit einem Hersteller für Leichtbau-Abhängungssysteme eingegangen.
Die Umsetzung bzw. Schnittstellenlösung auf der Baustelle ist identisch zur Fußbodenheizung. Dazu der Hersteller: „Die Platten werden von zertifizierten Baufir­men angebracht, der Heizungsbauer verlegt das Heizungsrohr und macht eine Funktionsprobe. Im Anschluss bringt die Baufirma den Lehmspachtel auf und streicht die Flächen mit einer speziellen Lehmfarbe.“
Das Flächenheizsystem auf Lehm-Trockenbaubasis wird regional seit etwa 1,5 Jahren verbaut. Aktuell soll die Ausrollung auf den gesamtdeutschen Markt starten. Diesbezüglich werden innovative Verarbeiter und Handelsvertretungen gesucht.

ArgillaTherm GmbH, Wagenstieg 9, 37077 Göttingen, Tel.: 0551 389356-0, Fax: -20
info@argillatherm.de, www.argillatherm.de

« zurück

Die ikz.de ist das Onlineportal der Zeitschriften IKZ HAUSTECHNIK, IKZ-FACHPLANER, IKZ-ENERGY und IKZ-PRAXIS.

Herausgeber und Verlag: STROBEL VERLAG GmbH & Co. KG
Postfach 5654 | 59806 Arnsberg | Tel.: 02931 8900-0 | Fax: 02931 8900-38

Verlagsleitung: Dipl.-Kfm. Christopher Strobel
Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt:
IKZ-HAUSTECHNIK und IKZ-FACHPLANER: Markus Sironi, Chefredakteur
IKZ-ENERGY: Hilmar Düppel, Chefredakteur 
IKZ-PRAXIS: Detlev Knecht, Chefredakteur

Weitere Titel des STROBEL VERLAGES im Internet: KÜCHENPLANER | Flüssiggas | inwohnen | K&L Magazin