IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 6/1999, Seite 76 ff.


HAUS DER TECHNIK


Der Hauswirtschaftsraum

Die Bedeutung eines Hauswirtschaftsraumes hat sich im Laufe der Jahre mehr und mehr zum Positiven gewandelt. Einst noch mehr Abstellkammer für privates Gerümpel, avancierte er nicht nur bei Häusern ohne Keller zum wichtigen Funktionsbereich häuslicher Arbeit. Mittlerweile werden immer mehr Hauswirtschaftsräume zu zentralen Arbeitsplätzen, in denen Waschmaschine, Trockner und oftmals die weiteren hauswirtschaftlichen Aktivitäten betreffenden Elemente integriert und ergonomisch plaziert werden. Bereits bei der Planung ist somit ein Hauswirtschaftsraum ein Medium effizienter Arbeitsschritte, das nur mit einer intelligenten Anordnung der verschiedenen Funktionsbereiche zur Erleichterung der Aufgaben führen kann.

Neben einer geschickten Plazierung von Elektrogeräten, die, um zusätzliche Arbeitsbereiche zu gewinnen, am besten innerhalb eines Küchenschrankprogramms integriert werden, bietet der Hauswirtschaftsraum auch Abstellfläche für Kühl- oder Kühl-Gefrierkombinationen. Vorteil: Da in der Regel Hauswirtschaftsräume nicht so stark beheizt werden, kann der Energieverbrauch eines solchen Gerätes auch hier reduziert werden. Selbst wenn die Tür der Truhe oder des Schrankes mehrfach am Tag geöffnet wird, sorgt die niedrige Raumtemperatur für weniger Vereisung des Innenraums.

Hauswirtschaftsraum und zusätzlicher Heizraum für eine Einliegerwohnung in Doppelfunktion.

Grundprinzip aller Arbeit ist natürlich die elektrotechnische Ausstattung, die bereits im Vorfeld zwischen Kunden und Fachmann geplant werden muß. Ein ausreichender Stamm an Steckdosen für diverse Kleingeräte, ein nötiges Absperrventil für die Waschmaschine entweder direkt an der Wand oder in der Arbeitsplatte (bzw. im Unterschrank integriert). Ein Bodenablauf sollte sich auf jeden Fall im Raum befinden.

Von der Waschmaschine direkt in den Trockner. Kurze Wege erleichtern die tägliche Hausarbeit. Integriert in eine Zeile aus Küchenmöbeln wird zusätzliche Ablage-, Arbeitsfläche und Stauraum geschaffen.

In unserem Beispiel eines Hauswirtschafts-/Heizungsraumes fanden natürlich auch Waschmaschine und Trockner ihren Platz. Beide Geräte wurden nach Energiesparkriterien ausgewählt. Der Frontlader von Bauknecht benötigt beispielsweise für 5 kg Wäsche und einer Waschtemperatur von 60 C nur 39 l Wasser und 0,95 kWh Strom. Durch ein Direkteinspülsystem gelangen Wasser und Waschmittel mitten in die Wäsche, so daß durch die Befeuchtung von innen nach außen der Waschprozeß unmittelbar beginnen kann, besonders gründlich erfolgt und mit weniger Wasser auskommt.

Eine Gas-Wandtherme, wie die Pendola, kann überall montiert werden. Sogar in Nischen und Schränken findet sie Platz. Sie ist für raumluftabhängigen und raumluftunabhängigen Betrieb lieferbar.

Intelligente Technologie zeichnet ebenso den Trockner aus, der, anders als bei herkömmlichen Systemen, mit einem diagonal durch die Trommel geführten Luftstrom arbeitet. Die Trocknung erfaßt dadurch mehr Wäsche und erfolgt effizienter. Eine Heizleistung, die automatisch auf den Feuchtgehalt abgestimmt wird, spart maßgeblich Energie ein.

Pendola: Komfortable Regelung, raum- oder witterungsgeführt, mit integriertem Diagnosesystem, Optolink Laptop-Schnittstelle für einfache und zeitsparende Inbetriebnahme, Wartung und Service.

Kunden, die sich mit der Einrichtung eines Hauswirtschaftsraumes und dessen funktioneller Nutzung auseinandersetzen, haben sich nicht immer umfassend über den Stand der Technik informiert. Natürlich gibt es die Endverbraucher, die aus Pressemeldungen oder Gesprächen mit Händlern bereits erste Eindrücke sammeln konnten. Oftmals ist der Hauswirtschaftsraum jedoch innerhalb der Hauseinrichtung und Planung eine Randerscheinung, die durchaus auch von fachlicher Seite ernstgenommen werden muß. Hinweise auf Arbeitsergonomie, Raumökonomie und elektrotechnische Ausstattung sind ebenso bedeutend wie die Information über eine geschickte Nutzung energiesparender Elemente bis hin zur Heizungstechnik.

Darf auch im Hauswirtschaftsraum nicht fehlen: ein Heizkörper: hier eine Rundrohrausführung in Blau von Kermi mit Mittelanschluß und alu-lackierten Handtuchhaken.

Im Rahmen platzsparender technischer Entwicklung bei Brennwert- oder Niedertemperaturheiztechnik wird der Hausarbeitsraum gleichzeitig zur Versorgungsstelle für eine eventuell geplante Einliegerwohnung im Keller. In unserem Beispiel befindet sich ein wandhängender Wärmeerzeuger von Viessmann mit abgestimmter Regelung auf raum- oder witterungsgeführten Betrieb als Zusatzheizung im Hauswirtschaftsraum. Sowohl der Anschluß eines zusätzlichen Heizkreises mit Mischer als auch die Anbindung an zentrale Leitsysteme sind möglich.

Bei größerem Wasserbedarf ist der Pendola mit wandhängenden oder bodenstehenden Speicher-Wassererwärmern kombinierbar, die auch unmittelbar in Nähe des Wandgerätes plaziert werden kann.

Im Hauswirtschaftsraum findet auch der Gefrierschrank Platz. Eine Kindersicherung verhindert unbeabsichtigte Temperaturschwankungen und ein akustisches Signal erinnert an die offene Gefrierschranktür.

Das Pendola-Gas-Wandgerät wird komplett mit allen notwendigen Funktions-, Regel- und Sicherheitseinrichtungen anschlußfertig geliefert. Dadurch ist die Montage einfach und zeitsparend. Mit Hilfe einer beigefügten Montageschablone werden Vorwandmontagerahmen und die gas- bzw. wasserseitige Anschlußeinheit montiert. Anschließend wird das Gerät einfach in die Wandhalterung eingehängt und über Schiebemuffen mit der Anschlußeinheit verbunden.

Mit dem dazugehörigen Rohbaumontagerahmen können alle Anschlüsse bereits im Rohbau maßgenau installiert werden. Dieser wird auf die Rohbauwand aufgeschraubt und gleicht Wandunebenheiten aus. Das Einhängen und Verschrauben kann unmittelbar nach dem Verputzen der Wand erfolgen. Damit bietet das Gerät auch für die schnelle Renovierung zahlreiche Vorteile. Auf die wesentlichen Altgeräte abgestimmte Adaptersets erlauben einen problemlosen Austausch.

Gefahrloses Betreten des Raumes auch mit vollen Händen dank Innen-Sensorlampen.

Das digital gesteuerte und drehzahlgeregelte Gleichstromgebläse paßt sich automatisch den unterschiedlichen Abgasführungen an. Ein Abgasblendenwechsel ist somit nicht notwendig. Wechselnde Witterungslagen werden selbsttätig ausgeglichen, so daß der Wärmeerzeuger stets mit optimalen Verbrennungswerten arbeiten kann. Das übersichtliche Innenleben des Pendola mit Aqua-Platine, funktionellen Baugruppen und Multi-Stecksystem gewährleistet einen schnellen und sicheren Service.

Für den raumluftunabhängigen Betrieb bietet der Hersteller Abgas-/Zuluftsysteme, die mit dem Pendola als baurechtliche Einheit geprüft und zugelassen sind. Für den raumluftabhängigen Betrieb bietet das Unternehmen ein komplettes Abgassystem.

Schalter und Stecker in ausreichender Anzahl und direkt im Funktionsbereich angebracht machen Sinn. Spezielle Steckdosen und Schalter für Feuchträume sowie integrierte Kindersicherungen kommen den unterschiedlichen Bedingungen der Einsatzbereiche entgegen.

Die gezeigte Variante einer wandhängenden Therme ist eine besonders platzsparende Lösung, die dennoch durch hohe Brennwertqualitäten überzeugt.

Der Wasserzulauf der Waschmaschine wird bequem von oben geöffnet oder geschlossen.

Die zentrale Heizungslage, ein Brennwert-Kessel-System mit angeschlossenem 300 l Warmwasserspeicher befindet sich im getrennten Heizungsraum.

Nicht im Studioaufbau gezeigt, aber dennoch eine interessante Lösung des energiesparenden Einsatzes von Haushaltsgeräten, ist ein Ablufttrockner, dessen benötigte Luft durch die Erdgas-Heizung erwärmt wird. Strom wird lediglich für den elektrischen Antrieb benötigt. Die Verlagerung vom Energieträger Strom auf den Primär-Energieträger Erdgas verringert nicht nur die Energieverluste, sondern gleichzeitig den Energieverbrauch. So verursacht laut Angaben des Herstellers Miele der Trockner mit Erdgas-Heizung 64% weniger Betriebskosten, benötigt 43% weniger Primärenergie, stößt 48% weniger CO2-Emissionen aus und spart 40% der Laufzeit. Im Neubau kann von vornherein ein Gasanschluß im Waschkeller eingeplant werden. Auch die Nachrüstung ist denkbar einfach.

Stauraum für Utensilien. Eine kompakte Schranklösung erleichtert die Unterbringung und schützt vor unschönen Staubablagerungen.

Für den Miele Wäschetrockner mit Erdgas-Heizung gelten nach DVGW die Richtlinien für Lüftungsleitungen. Es reicht somit, wie bei allen Trocknern üblich, ein Abluftschlauch, durch den die äußerst geringen Verbrennungsrückstände nach außen abgeführt werden. Informationen dieser Art unterstreichen nicht nur die Fachkompetenz des beauftragten Unternehmens, sondern leisten effiziente Unterstützung bei allen Fragen der Kosten- und Energieeinsparung der Endverbraucher. Eine umfassende Planung nach zeitgemäßen Kriterien sollte daher stets einen gewissen Marktüberblick beinhalten.  


Herstellerhinweis

Rundrohr-Heizkörper aus der Serie "Decor-V" in blau mit Mittelanschluß und alu-lackierten Handtuchhaken: Kermi GmbH, Pankofen-Bahnhof 1, 94447 Plattling

Küchenmöbel aus dem Programm "Alaska", Korpusfarbe Buche hell, Frontfarbe titan-metallic, mit Edelstahl-Relinggriffen: Hans Klostermann GmbH & Co. KG, Möbelfabrik, Heckenweg 11, 32289 Rödinghausen

Hausgeräte: Gefrierschrank GKMN 2749/0 WS, Kondensations-Trockner TRK 4960 WS, Frontlader-Waschmaschine WA 3773 S WS: Bauknecht Hausgeräte GmbH, Am Wallgraben 99, 70565 Stuttgart

Gas-Wandtherme aus der Serie "Pendola", Typ PUL, Gas-Umlaufwasserheizer für Raumbeheizung und Trinkwassererwärmung mit separatem Speicher-Wasserwärmer, Nennwärmeleistung 10,5 - 24 kW, für raumluftunabhängigen Betrieb: Viessmann Werke GmbH & Co., Viessmann-Str. 1, 35108 Allendorf

Schalter und Steckdosen aus der Serie "Atelier" in polar-weiß: Gebrüder Merten GmbH & Co. KG, Elektrotechnik - Elektronik, Fritz-Kotz-Str. 8, 51674 Wiehl

Innensensorlampen "IL 20 D" für Wand und Decke: Steinel GmbH & Co. KG, Dieselstr. 80-84, 33442 Herzebrock-Clarholz

 


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]