125 Jahre IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 22/1997, Seite 84 f.


REPORT


50 Jahre
Roth Werke

Kompetenz und Verantwortung

An drei Produktionsstandorten in Deutschland stellen die Roth Werke Systeme für die Haustechnik her. "Der Erfolg der vergangenen 50 Jahre ist das Resultat unternehmerischer Flexibilität, gezielter Investitionen und teamorientierten Denkens", sagt Firmeninhaber Manfred Roth. Am 10. Oktober 1997 feierte das Haus Roth Geschäftsjubiläum, an der die Redaktion der IKZ-HAUSTECHNIK im Namen der Leser teilnahm.

Stationen eines vorwärtsstrebenden Unternehmens

1947 legte Heinrich Roth, Vater des heutigen Inhabers Manfred Roth, mit der Gründung des Handwerkbetriebs Bögel und Roth den Grundstein für die heutigen Roth Werke. Hauptprodukt ist zunächst der Kesselofen zum Kochen und Waschen. Anfang der 60er Jahre beginnt die Produktion von Heizöltanks aus Stahl, und eine Ausweitung der Unternehmenstätigkeit erfolgt im Jahr 1967 mit dem Beginn der Duschkabinenfertigung.

Unter der Regie von Manfred Roth beginnt der Aufstieg zu einem europaweit bedeutenden Unternehmen der Haustechnik im Jahr 1969 mit der frühzeitigen Ausrichtung auf die Verarbeitung von Kunststoff, vornehmlich Polyethylen, mit dem Extrusions-Blasverfahren am Hauptstandort Buchenau. Heute wird mit der Coextrusion die modernste Fertigungstechnologie vor allem für die Produktion von System-Heizöltanks CoEx plus eingesetzt.

Manfred Roth: "Die Überlebensfähigkeit unseres Hauses ist auf die Entwicklung und ständige Pflege eines marktkonformen, qualitativ hochwertigen Angebots an Produkten zurückzuführen."

1976 errichten die Roth Werke in Hanweiler/Saarland einen neuen, den 2. Produktionsstandort, um die Nachfrage aus Frankreich, Spanien und den Beneluxländern bedienen zu können. Dort entstand auch die größte Blasanlage der Welt. In einem einzigen Blasvorgang können Kunststoffbehälter mit einem Volumen von bis zu 10000 Liter hergestellt werden.

Unternehmensgruppe Roth Industries

Haustechnik

Kunststofftechnik

Lager- und Transportbehälter

Maschinen und Aggregate

  • Behältersysteme
  • Rohrssysteme
  • Dusch- und Badesysteme
  • Techn. Spritzgußteile
  • Techn. Blasformteile
  • Werkzeug
  • IBC
  • Container
  • Behälterrecycling
  • Blasanlagen
  • Beschichtungsanlagen
  • Filament-Winding-Anlagen
  • Maschinen zur Bürstenherstellung
  • Hydraulikkolbenspeicher
  • Für das Anfang der 80er Jahre entwickelte Fußbodenheizungssystem wird 1983 in Buchenau eine Doppelbandanlage zur Fertigung von PU-Platten in Betrieb genommen. Mit fortschrittlichen Produktionsanlagen werden heute für den Bereich Rohrsysteme die notwendigen Dämmplatten, Rohre, Verteiler, Tacker und Rohrhalter hergestellt.

    Mit der Wiedervereinigung Ende der 80er Jahre beginnt für die Roth Werke ein neuer Entwicklungsabschnitt. 1991 entsteht östlich von Dresden der 3. Produktionsstandort, Bischofswerda. Hier werden vor allem Kunststoffbehälter für die neuen Bundesländer, aber auch für die angrenzenden osteuropäischen Länder, gefertigt.

     

    Das Heute und die Zukunft

    Die Roth-Gruppe mit ihren Bereichen Haus- und Kunststofftechnik, Lager- und Transportbehälter sowie Maschinen und Aggregate, beschäftigt etwa 1100 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von über 360 Mio. DM. Etwa 75% der geschäftlichen Aktivität geht auf das Konto der Haustechnik. Die weiteren Bereiche (Kunststofftechnik, Lager- und Transportbehälter, Maschinen- und Aggregate) erwirtschaften 25%.

     

    Auf einer Fläche von ca. 300 m gibt die neue permanente Ausstellung in Buchenau einen Überblick über die vielfältigen Roth-Haustechnikprodukte und deren Einsatzgebiete. Eingebunden sind zehn Gemälde des Künstlers Ralf Klose, die die Unternehmensgrundsätze des Hauses Roth dokumentieren. Aus diesen Grundsätzen entwickelte sich die Kompetenz in Produktsystemen für die Haustechnik, aber auch die Verantwortung für das soziale, wirtschaftliche und ökologische Umfeld, der sich Manfred Roth und das gesamte Haus verpflichtet fühlt.

    Einblicke in die Ausstellung Haustechnik.

    Zukunfts- und umweltorientierte Roth-Erzeugnisse, partnerschaftliches Denken und kooperatives Handeln sowie an Kundenbedürfnissen ausgerichteter Service sollen auch zukünftig dazu beitragen, Roths Marktposition im In- und Ausland weiter zu sichern und auszubauen und der Verantwortung gegenüber den Geschäftspartnern, Mitarbeitern und der Umwelt gerecht zu werden.


    [Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]