125 Jahre IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 22/1997, Seite 62 ff.



Große Transporteure

Wer palettenweise Material oder großvolumige Teile zur Baustelle bringen muß, braucht einen Transporter der oberen Gewichtsklasse. Um im Bereich von 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht präsent zu sein, bieten zahlreiche Hersteller Lang- oder Maxi-Versionen der 2,8er Klasse an. Darüber hinaus gibt es nicht wenige Nutzfahrzeuge, deren Schwerpunkt auf der 3,5-Tonnen-Klasse liegt.

Iveco Daily

Mit dem Daily 30-8 ist Iveco bereits in der 2,8-Tonnen-Klasse präsent - ebenso wie die konkurrierende Konzern-Mutter Fiat (Ducato, Scudo).

Einen Kombi gibts als 3,5-Tonner dann aber nicht mehr, sondern nur Kastenwagen mit und ohne Hochdach sowie eine Pritsche mit Einzel-, Doppel- oder Dreifachkabine (oder als Fahrgestell). Zur Wahl stehen Radstände mit 2,80 und 3,31 m. Die Modellreihe "Basic" ist als preisgünstige Klasse mit wenigen Variationsmöglichkeiten zu sehen, während die "Classic"-Variante mehr Kombinationen bietet (ca.-Preis: ab 33.100 DM, ohne MwSt.).

Iveco Daily Basic bzw. Classic

Motoren

Hubraum

Leistung

Ölservice-Intervalle

2,5 Liter Diesel

60 KW/82 PS

10.000 km

2,8 Liter T-Diesel

76 KW/103 PS

10.000 km

2,8 Liter T-Diesel

90 KW/122 PS

10.000 km

Maße

Karosserievarianten/Sitzplätze

Kasten/bis 3, Pritsche/bis 9, Bus/bis 9

Länge x Breite x min. Höhe

4850 (6000)/2000/2635 mm

Radstand

2800 (3300) mm

Laderaum
max. Länge x Breite x min. Höhe
Volumen


3640 x 1820 x 1880 mm
8,5 (12,3) m3

Gewichte

max. Nutzlast

2220 kg

Anhängelast gebremst/ungebremst

3000/750 kg

Anmerkungen: Die Serie Classic bietet auch die Bus-Variante

In der Gruppe der 3,5-Tonner sind Fahrzeuge vertreten, die bereits in der Klasse bis 2,8 t vorgestellt wurden. Sie werden hier nicht erneut präsentiert, sondern in der untenstehenden Tabelle gelistet, damit sie nicht außer acht gelassen werden, wenn man sich in der 3,5er-Gruppe einen Überblick verschaffen will.

Weitere Fahrzeuge bis 3,5 zul. Gesamtgewicht

Bereits bei 2,8-Tonnen vertreten

Bezeichnung in der 3,5 t-Klasse

Citroën Jumper

35er-Serie

Fiat Ducato

Maxi

Ford Transit

FT 150, FT 190

Peugeot Boxer

Modell 1800

Renault Master 98er-Modelle

Lang/Maxi-Versionen

 


MB Sprinter

Parallel zum Vito ist der 1995 vorgestellte Sprinter mit der Serie 208 - 214 auch noch in der 2,8-Tonnen-Klasse präsent und läßt sich dort mit fast allen Motoren und Karosserien ordern. Die Domäne liegt jedoch in der schwereren 300er-Serie (mit der 400er Serie reichen Sprinter-Ausführungen sogar bis zu 4,6 t zul. Gesamtgewicht).

Die Modelle sind serienmäßig mit ABS und Anti-Schlupf-Regelung für die angetriebenen Hinterräder ausgestattet. Zum Motorenprogramm der hier vorgestellten 300er-Reihe gehören zwei direkteinspritzende 2,9-Liter-Fünfzylinder-Turbodiesel mit elektronischer Einspritzregelung mit 102 PS bzw. 122 PS sowie ein 143-PS-Benziner mit Vierventiltechnik. Alle Versionen gibt es mit fünf verschiedenen Radständen (ca.-Preis: 300er-Serie ab 46.200 DM, ohne MwSt.).

Mercedes-Benz Sprinter (Serie 308 - 314)

Motoren

Hubraum

Leistung

Ölservice-Intervalle

2,3 Liter Diesel

58 KW/79 PS

15.000 km

2,9 Liter T-Diesel

75 KW/102 PS

15.000 km

2,9 Liter T-Diesel

90 KW/122 PS

22.500 km

2,3 Liter Otto

105 KW/143 PS

15.000 km

Maße

Karosserievarianten/Sitzplätze

Kastenwagen/bis 3, Pritsche/bis 6

Länge x Breite x Höhe

4836 (6535)/1933/ 2335 (2550) mm

6 versch. Radstände

3000 - 4025 mm

Laderaum
min./max. Länge x Breite x Höhe
Volumen


2515/4215 x 1736 x 1633 (1855) mm
7,0 bis 13,4 m3

Gewichte

max. Nutzlast

1265 - 1670 kg

Anhängelast gebremst/ungebremst

2000/750 kg

Anmerkungen: Gemeinsamkeiten mit dem LT von Volkswagen, da Kooperat. besteht

 


Mitsubishi Canter

Der Mitsubishi Canter läuft seit nunmehr 16 Jahren vom Band und wurde zur 96er Messe "IAA-Nutzfahrzeuge" zuletzt überarbeitet. Für die Canter-Baureihe ist der Typ 35 mit 3,5 Tonnen Gesamtgewicht das Einstiegsmodell.

Außer dem Einzelhaus gibt es jetzt auch eine Doppelkabine, so daß sich der Transporter mit der offenen Ladefläche besonders gut für den Baustellen-Zubringerdienst anbietet. Zwei verschiedene Radstände sind wählbar. Eine Auflastung des Fahrgestells auf 4 Tonnen ist möglich. Die Modellreihe schließt der neue Canter 75 mit 7,5 t zul. Gesamtgewicht nach oben ab (ca.-Preis: ab 34100 DM, ohne MwSt.).

Mitsubishi Canter T 35

Motor

Hubraum

Leistung

Ölservice-Intervalle

2,8 Liter Diesel

69 KW/94 PS

7.500 km

Maße

Karosserievarianten/ Sitzplätze

Pritsche/bis 6

Länge x Breite x Höhe

4755 (5900)/1955/2145 mm

Radstand

2500 (3350) mm

Laderaum

keine Angabe

Gewichte

max. Nutzlast

1515 bis 1825 kg

Anhängelast gebremst/ungebremst

2000/750 kg

Anmerkung: auch mit 4,0 t

 


Nissan Trade

Neben dem Nissan Kastenwagen Trade (nur noch mit Hochdach) werden in der 3,5-Tonnen-Klasse weitere Karosserieversionen angeboten: Pritsche mit Einzel- und Doppelkabine und Fahrgestelle.

Obwohl der Nissan Trade erst seit 1995 auf dem Markt ist, handelt es sich nicht um einen Newcomer, denn der von Nissan übernommene spanische Nutzfahrzeughersteller Ebro brachte den Transporter früher als Ebro auf den Markt.

Basis aller Trade 100 bildet ein Leiterrahmenfahrgestell mit geschraubten und genieteten Querträgern. Starrachsen mit Parabelfederung führen die Räder. Der einzig lieferbare Motor ist ein Vierzylinder-Turbodiesel-Direkteinspritzer mit Ladeluftkühlung und drei Liter Hubraum (ca.-Preis: ab 40400 DM, ohne MwSt.).

Nissan Trade 100

Motor

Hubraum

Leistung

Ölservice-Intervalle

3,0 Liter T-Diesel

78 KW/106 PS

7.500 km

Maße

Karosserievarianten/ Sitzplätze

Kasten/3, Pritsche/bis 6

Länge x Breite x Höhe

5115 x 1825 x 2525 mm

Radstand

2850 (3400) mm

Laderaum
max. Länge x min./max. Breite x Höhe
Volumen


3250 x 1252/1685 x 1870 mm

9,5 m3

Gewichte

max. Nutzlast

1458 kg

Anhängelast gebremst/ungebremst

2000/750 kg

Anmerkung: Kasten mit 5 Türen

 


VW LT

Im Frühjahr 96 wurde das betagte Konzept des Frontlenker-LT von einem Kurzhauber (VW/Mercedes-Entwicklung) abgelöst - zunächst in der 3,5-Tonnen-Klasse. Ausführungen mit 2,8 bzw. 4,6 t sind im Laufe des Jahres hinzugekommen. Jetzt stehen insgesamt 106 Basisversionen im Katalog.

Bodengruppe, Karosseriebleche, Achsen, Armaturenbrett und der Benzinmotor entsprechen dem Mercedes Sprinter. Eigenständigkeit entwickelt VW bei der Front- und Heckpartie sowie den direkteinspritzenden Dieselmotoren mit 75, 102 oder 125 PS. Der Antrieb erfolgt auf die starre Hinterachse.

Als Sonderausstattung bietet VW in Verbindung mit ABS die elektronische Differentialsperre EDS an. Als Fahrzeugvarianten stehen zur Wahl: Kastenwagen, Pkw-zulassungsfähige Kombis bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, Fahrgestelle mit Einzel- oder Doppelkabine sowie Pritschenwagen und Kipper. Bei der LT 35-Reihe kann man unter drei Radständen wählen (ca.-Preis: ab 41.300 DM, ohne MwSt.).

Volkswagen LT

Motoren

Hubraum

Leistung

Ölservice-Intervalle

2,5 Liter Diesel

55 KW/75 PS

22.500 km

2,5 Liter T-Diesel

75 KW/102 PS

22.500 km

2,8 Liter T-Diesel

92 KW/125 PS

22.500 km

2,3 Liter Otto

105 KW/143 PS

15.500 km

Maße

Karosserievarianten/ Sitzplätze

Kasten/bis 3, Kombi/bis 9, Pritsche/bis 6

Länge x Breite x Höhe

4835 (6535)/1933/2350 (2570) mm

6 versch. Radstände

3000 - 4025 mm

Laderaum
min./max. Länge x Breite x Höhe
Volumen


2515/4215 x 1736 x 1633 (1855) mm
7,0 bis 13,4 m3

Gewichte

max. Nutzlast

1390 - 1635 kg

Anhängelast gebremst/ungebremst

2000/750 kg

Anmerkungen: Gemeinsamkeiten mit dem Sprinter (Mercedes), da Kooperat. besteht


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]